/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[06.03.] Kundgebung "Das Märchen vom Trio" und das Geschichten erzählen geht weiter
Hintergrundbericht zur Unterlassungsklage gegen eine Rednerin der Kundgebungstour von "Sachsens Demokratie"
[04.03.] Ein letztes Zucken oder der Wiederbeginn der Aufmärsche
Auswertung 12/13. Februar 2014
[28.02.] Zahl rechter Übergriffe in Sachsen steigt
[28.02.] Wirbel in der Neustädter Gastroszene
[27.02.] Freien Radios drohen weitere Einschnitte
[25.02.] Erneute Verhandlung wegen angeblicher Ruhestörung auf Freiraumfahrraddemo
Pressemitteilung der IG Freiräume - Dresden 23. Februar 2014
[25.02.] Wir gebären, wir entscheiden!
Gesetzesänderungen in Spanien in Bezug auf Abtreibung
[25.02.] In Gedenken an Ahmed J.
Ein Geflüchteter ist tot.
[25.02.] Krank gespart!
Der Zusammenbruch der Gesundheitsversorgung in Griechenland und die Selbstorganisation in Social Clinics of Solidarity
[12.02.] Stadt verlegt Nazikundgebung (Update 12.02.)
Hintergrund und Infos zum 13.2.2014 in Dresden von addn.me
[12.02.] Solidarische Zeichen gegen Rassismus
Hintergrundbericht zur Spontandemonstration am 08.02.2014
[12.02.] Festanstellung an der TU Dresden bleibt Illusion
Bericht über die Befragung durchgeführt von der TU Mittelbau Initiative zu Problemen der Beschäftigten an der TU Dresden
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

10. Januar bis 5. Mai FILMREIHE 'VOT KEN YOU MACH?' | Museumskino "ERNEMANN VII B" - Technische Sammlungen Dresden, Junghansstrasse 1-3
Wie lebt eine junge Generation von Jüdinnen und Juden heute in Europa? In vielen osteuropäischen Ländern gilt es, wie sich in "Ferner Schöner Schein" zeigt, eine Erinnerungskultur aufzubauen und einen angemessenen Umgang mit der Vergangenheit zu finden, zugleich nimmt das Anknüpfen an die Traditionen eines europäischen Judentums eine Vielfalt lebendiger Formen an. Freitags werden die Filme von StudentInnen der Neueren deutschen Literatur und Kulturgeschichte an der TU-Dresden eingeführt: Martin Guss, Nico Karge, Claudia Nowakowski, Birte Pietsch und Christine Reissing. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/vot-ken-you-mach/

21. Januar bis 4. Mai Wurzellose Kosmopoliten - Comics zu jüdischen Identitäten in Europa, USA und Israel (Ausstellung) | Kunsthaus Dresden
Im Rahmen von Vot ken you mach? hat Jonas Engelmann, freier Autor und Comicexperte in Wiesbaden, eine Ausstellung unter dem Titel Wurzellose Kosmopoliten. Comics zu jüdischen Identitäten in Europa, USA und Israel zusammengestellt, die ab dem 22.Januar im Foyer des Kunsthaus Dresden zu sehen ist. Die Lounge umfasst dreissig Bände verschiedener Autor/innen aus Europa, den USA und Israel, die Gestaltung erfolgte in Zusammenarbeit mit WILDSMILE-Studios Dresden.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/vot-ken-you-mach/

8. März bis 12. Oktober Ausstellung "WEISS-SCHWARZ" IM NEUEN DEUTSCHLAND | Sonderaustellung Hygiene Museum
Wussten Sie … dass jeder zehnte Arzt in Grossbritannien aus einem afrikanischen Land kommt? … dass 17 Prozent aller Erwerbspersonen einen Migrationshintergrund haben? … dass ca. 12 Prozent der beschäftigten Ärzte und 15 Prozent der Menschen, die soziale Berufe ausüben, MigrantInnen sind? Ab 08. März bis zum 12. Oktober 2014 sind Teile der ENS-Ausstellung "weiss-schwarz" im Deutschen Hygiene-Museum in der neuen Sonderausstellung "DAS NEUE DEUTSCHLAND - von Migration und Vielfalt" zu sehen. Bis Oktober 2014 können sich die Besucherinnen und Besucher im Hygiene-Museum mit aktuellen Fragen wie zum Beispiel "Wie wollen wir zusammen leben?", "Wo liegt die Mitte der Gesellschaft?" oder "Was heisst ein Anderer sein für Sie?" beschäftigen und sich dem vielschichtigen Thema Migration auf eindrucksvolle Weise widmen. Das szenografische und kuratorische Leitmotiv ist dabei die Stadt. Die Ausstellung nutzt die Stadtmetapher als ein Experimentierfeld für Gesellschaft insgesamt. Die Besucherinnen und Besucher bewegen sich durch eine urbane Topografie - die Skyline, die Strasse, das Archiv, den Markt, das Gotteshaus oder das Museum - in der unterschiedliche Themen wie Träume und Sehnsüchte, Fakten zur Migrationsgeschichte, Flucht und Asyl, Ökonomie und Steuerung von Migration, Bildung und Religion, Vorurteile und Rassismus behandelt werden.
>>> http://www.einewelt-sachsen.de/archives/5628

12. bis 26. April S T O R E (Pulsnitzerstr. 14)
Ausstellung der Künstlerin Melián: "Heimweh" in Kooperation mit dem von Konstanze Schütze und Paul Barsch betriebenen Dresdner Ausstellungsraum S T O R E. Die Installation basiert auf Else Lasker-Schülers Gedicht "Heimweh" und thematisiert Heimat als utopischen Ort. Das Gedicht von Else Lasker-Schüler ist als Tonspur auf arabisch, deutsch und hebräisch zu hören. Michaela Melián hat zuvor mit ihrer Arbeit zum Displaced Persons Lager Föhrenwald bei München, das zwischen 1946 und 1948 mit ungefähr 5.600 Bewohnern eines der grössten DP-Lager in der Amerikanischen Besatzungszone war, eine umfassende künstlerische Aufarbeitung der Geschichte des Lagers und der hier wohnenden Menschen vorgelegt, die 2006 auch auf dem Gelände der Synagoge zu sehen war und einen der wichtigsten deutschen Hörspielpreise bekam.

19. bis 20. April Prague Anarchist Bookfair 2014
Prague recently joined family of places where anarchist bookfairs take its place. Altough it only started last year the bookfair became central event for local anarchist movement with hundreds of participants travelling from all around the country. Second Prague Anarchist Bookfair takes place on April, 19th - 20th. This year we would like to move towards more international event and therefore we send this invitation for active participation. We are inviting broad spectrum of anti-authoritarian publishers, distributors and authors to have their tables at the event. We also welcome offers for lectures, workshops and other forms of presentations - the topic for this year is "active social struggles." We are especially - even not only - interested in people having experiences with organising and fighting recent real struggles. Among confirmed speakers are members from CrimetInc from USA, Anarchist Black Cross Belarus, Ukrain anarchists and others are in the process of confirmation. All presentations would be in English and Czech. If you are interested in taking active part in the bookfair, please contact us back as soon as possible at anarchistbookfaircz (a) riseup.net
>>> http://anarchistbookfair.cz/

2. bis 6. September Leipzig | 4. Internationale > Degrowth-Konferenz
Wir begeben uns auf die Suche nach Gesellschaftsentwürfen jenseits eines von Krise zu Krise taumelnden ökonomischen Wachstumsparadigmas. Neben wissenschaftlichem Austausch wird es viel Raum für offene und praxisorientierte Formate geben. Ziel ist es, verschiedene Ansätze miteinander zu verknüpfen. Wir suchen und erproben bestehende Gegenentwürfe zum Wachstumsparadigma und diskutieren, wie wir diese unterstützen und verbreiten können. In über 50 wissenschaftlichen Seminaren, Workshops, Praxiswerkstätten und künstlerischen Beiträgen täglich wollen wir der Alternativlosigkeit eine Absage erteilen und bestehende Praxen jenseits einer wachstumsorientierten Wirtschaft erlebbar machen. Hier sollen neue Ideen entstehen, Visionen entworfen, gelebte Alternativen gezeigt und natürlich auch diskutiert werden. Weitere Informationen über Inhalte, zur Anmeldung etc. findet ihr unter
>>> http://leipzig.degrowth.org/de/call-for-participation/

   .dat
Sonntag 20. April

ab 14.00 kosmotique: cafém - feminismus zum kennen_lernen - Wie in unserem Miniselbstverständnis zu lesen, bietet es euch und uns die Möglichkeit, jeden dritten Sonntag im Monat, von 14-20h einen Raum mit emanzipatorisch, feministischem Ansatz zu gestalten. Ob Lesekreise, Auditives, Visuelles, leckeres Essen, Diskussionen oder einfach nur rumhängen... Weitere Infos zu den Veranstaltungen und zum cafém selbst.
19.00 DIY-Eckladen: Vokü - vegetarisch
23.00 Chemiefabrik: Party (Ragga/Jungle): Under pressure - D.I.S. / Ruff-E-Nuff / Mashed Youth / Chemnitz Miss Mighty Melody / Dub Chamber / Blackboard Jungle / Dresden Friendly supported by T!LT / Bloody Feet
23.00 Sabotage: Party: Plastic Phreak präsentiert: The Sonar Is Clear - Chapter 4 - *nyquist, *T.Low Rock, *Studio17 & *Slide

Montag 21. April

18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter entfernmich.ror-dresden@systemli.org
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
21.00 Luther 33: Tauschen Teller gegen blaue Fliesen!

Dienstag 22. April

16.00 bis 20.30 Werk-Stadtpiraten: Werkstattöffnungszeit - Wer ist in seinem Leben noch nicht an die Grenzen des handwerklichen Könnens oder des eigenen Werkzeugkoffers gestossen?
18.00 Wir AG: offenes Treffen der Linksjugend [solid] Dresden - http://www.linksjugend-dresden.de/
ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - Bei Fragen und Problemen ausserhalb von Dienstagen gibt es auch die Möglichkeit sich direkt an entfernmich.dresden@rote-hilfe.de zu wenden. Dabei sollte beachtet werden, dass Mails, die nicht verschlüsselt sind, keine vertraulichen Daten und Infos enthalten sollten.
20.00 AZ Conni: Rote-Hilfe-Küfa + Input: Über den exWKR-Ball 2014 und die Situation von Josef - Zum Rote Hilfe Tresen am 22.03. gibt es Informationen zur Situation unseres inhaftierten Genossen Josef und zum Background der Proteste gegen den Akademikerball 2014 in Wien. Obwohl der Akademikerball (ehem. WKR-Ball) in Wien schon mehr als sieben Wochen zurückliegt, beschäftigt er die Justiz immer noch. Hunderte linker Aktivist_innen aus verschiedenen Ländern hatten sich am 25. Januar versammelt, um gegen das reaktionäre Treiben der östereichischen Elite zu protestieren. Bei den darauffolgenden Auseinandersetzungen mit der Polizei kam es zu Sachschäden in Höhe von rund einer Million Euro. Nun brauchen die Wiener Behörden dringend Schuldige und wollen ein Exempel statuieren. Gefunden haben sie den Josef S. aus Jena, der seit dem 25.01. in Wien in U-Haft sitzt. Die österreichischen Behörden begründen die Länge der Haft mit seiner akuten "Tatbegehungsgefahr" als ob sie glauben würden, Josef würde bei der nächsten Gelegenheit losrennen und die nächsten Sparkassenfenster eintreten…Free Josef!
20.00 Wir AG: Treffen der Hochschulgruppe DIE LINKE.SDS Dresden - Interessierte werden immer gern gesehen.
21.00 bis 22.00 Chemiefabrik: küfa CasabuntA - Wie jeden Dienstag lecker vegane Küfa in der Chemiefabrik. infos http://casabunta.blogsport.de/ Die küfa findet parallel zur offenen kneipe in der chemo statt, wo man jeden dienstag ohne eintritt zu bezahlen im barraum sitzen, trinken, kickern, ... kann. Ab dem konzertraum ist dann eintritt, wenn eine veranstaltung stattfindet.

Mittwoch 23. April

16.00 Roter Baum: Tafel-Café
17.00 Roter Baum: Konzertkomitee
18.00 Roter Baum: Klettergruppe
18.00 Internationales Begegnungszentrum: "Beratung durch Medinetz" - "Beratung durch Medinetz" in der Bibliothek. Die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. vermittelt anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus.
19.00 Wir AG: Diskussion + Vortrag: Was ist neu an der "neuen Ukraine" - Die Ereignisse der letzten Monate haben das gesellschaftliche und politische Leben der Ukraine stark verändert. Die Euromaidan-Bewegung hat auch die internationale Politik beeinflusst. Unreflektiert bleiben nach wie vor die tragischen Konfrontationen, die zu über 100 Todesopfern und 1.500 Verletzten führten. Zudem sieht sich das Land mit einer neuen Herausforderung konfrontiert - dem massiven Konflikt mit Russland. Es gibt viele Fragen und nur wenige Antworten und das trotz umfangreicher Berichterstattung in den deutschen Medien, an deren Ausgewogenheit jedoch viele zweifeln.
20.00 AZ Conni: veganes Essen
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...

Donnerstag 24. April

LadenCafe aha: Dialog der Kulturen Ausstellung: Kasachstan - ein Land im Herzen Eurasiens - Fotografie zu Landschaft, Gesellschaft und Kultur Kasachstans mit Unterstützung der Deutsch-Kasachischen Gesellschaft e.V.
17.00 Haus der Kirche: Aus-Lese. Eine lectio continua Lese-Zirkel: Zum Werk von Albert Camus - Sein Name - (s)ein Programm: Der Titel unseres Lese-Zirkels steht für die gemeinsame Lektüre ausgewählter Werke der (Welt-)Literatur, die Grundfragen des Seins und der menschlichen Existenz zum Gegenstand und Thema haben. Die alleine und gemeinsam zu lesenden Texte sollen dabei in ihrem jeweiligen Kontext systematisch erschlossen und offen diskutiert werden.
20.00 Altes Wettbüro: Vortrag: Jugendkulturen in Israel - Der Begriff "Jugendkultur" lässt uns für gewöhnlich zunächst an wütende Punks, traurige Emo-kids, Rapper in baggy-pants und andere bekannte Codes und Trends der westlichen Kultur denken. Wie jedes andere Land auch, das Teil am verwestlichten Welt-handel hat, wird Israel stark von der west-lichen Kultur beeinflusst. Wenn wir unseren Blick jedoch hinter diese offensichtlichen Merkmale wenden, finden wir ein deutlich breiteres Feld von kulturellen Bewegungen und sich gegenseitig in Bezug nehmende Identitäten innerhalb der vielfältigen Gesellschaft Israels. Die andauernde Besetzung der palästinensischen Gebiete, die starke zionistische Gesinnung und die Militärpflicht für die israelische Jugend im Alter von 18 bis 21 Jahren sind nur ein paar der Faktoren, die zusammen mit den Konflikten, die durch den Versuch entstehen, zahllose eingewanderte Gruppen von Juden und Nichtjuden in so einem kleinen und streng abgesteckten Land in gemeinsame Werte von kultureller Identität und Ideologie zu integrieren, Israel zu einem riesigen kulturellen Schmelztiegel machen, was zuerst und vor allem durch die Jugend so empfunden wird. Der Vortrag wird versuchen, in aller Kürze die verschiedenen Jugendkulturen und Jugendgruppen, die in Israel und in den besetzten Gebieten am bedeutendsten sind, grob darzustellen und ihre Beziehungen zu Israels vorherrschender Kultur, Demographie und Geschichte anzudeuten. Gabriel S. Moses (Jahrgang 1982) ist Sequential Artist und Graphikdesigner. Seine Arbeiten reichen von digitalen Infographiken bis hin zu traditionellen Tintenzeichnungen, seine Präsentations-formen von digitalen Projektionen und Drucken bis hin zu Graphic Novels und illustrierten Aufsätzen (Spunk, Subz, Image Match). Er ist in Israel geboren und aufgewachsen und lebt heute vorwiegend in Berlin. Ein Hauptthema in seinen Arbeiten sind Jugendliche und Jugend-kulturen. Mehr zur Kunst von Gabriel S. Moses: www.gabsmoses.com
20.00 Sabotage: Konzert (Chicago Blues/ Boogie/ Funk): Congo Square - Johnny Winter, Carlos Santana bis hin zu Hansi Biebl - Congo Square bringt den Blues in allen Varianten. Links: http://www.youtube.com/watch?v=IVImW4HZE_Y
20.00 DIY Eckladen: Food Not Bombs
20.00 AZ Conni: Offenes Antifa Treffen - mehr Infos unter http://venceremos.sytes.net/oat.html
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385