/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[17.12.] Get ready with me.
Feministische Aktionswoche vom 7. bis 16. Februar 2020
[17.12.] Kreuzfahrtblockade
Staatsanwaltschaft will die beschlagnahmten Boote der Aktivist*innen versteigern
[17.12.] Ein aufregendes Gewerkschaftsjahr 2019
Die basisdemokratische Hochschulgewerkschaft unter_bau lädt zum dritten Jahreskongress und blickt zurück
[17.12.] Nächster Atommüll-Export blockiert
[02.12.] Verfassungsschutzbericht 2017 - keine Bands mehr als linksextremistisch genannt
[02.12.] Oceans Elbflorenz - Ein Kommentar
[28.11.] TU Dresden geht mit Polizeigewalt gegen Klimaschutzaktivist*innen vor +++ Klimastreikwoche wird zentraler Raum an der Universität genommen
Richtigstellung zur Räumung des Audimax
[27.11.] DIE GRÜNE JUGEND SACHSEN FORDERT DIE ABSCHAFFUNG DES VERFASSUNGSSCHUTZES IN SACHSEN
[26.11.] Stellungnahme der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. zum Entzug der Gemeinnützigkeit des Demokratischen Zentrums - DemoZ in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) durch das Finanzamt Ludwigsburg.
[26.11.] PM: Vier Schritte bis zur Familientrennung - Pirna eiskalt
Anfrage und Akteneinsicht geben detaillierten Einblick in geplante Abschiebung
[26.11.] Was ist gemeinnützig? Zur Entscheidung eines Finanzamtes 25. November 2019
Offener Brief an den Bundesminister der Finanzen
[26.11.] "Demokratie leben!"-Projekte vor dem Aus
   .info
+++++++++++++
Seit Anfang 2019 sind wir wieder für euch da. Wenn ihr Termine habt, schickt sie uns an: terminal [ät] free.de

+++++++++++++
Neues Jahr und alte Website, wir sind auf der Suche nach Menschen, die sich vorstellen können mit uns die Website neu zu gestalten.
Ein Format, das sich schnell in eine Druckdatei umwandeln lässt wäre klasse.
Wenn ihr also Lust habt, meldet euch bei uns per e-mail. Wir freuen uns auf eure Ideen.
+++++++++++++
Asylinitiativenkonferenz 2019 am 16.11.2019, 09:30 - 17:30 Uhr
Zahlreiche Engagierte setzen sich vielerorts in Sachsen für ein menschenwürdiges Leben von Geflüchteten ein. Vom ehrenamtlichen Deutschunterricht über die Hausaufgabenhilfe, die Begleitung zu Beratungsstellen bis zu politischen Aktionen - das Engagement ist breit.

Anmeldung bis 07. November 2019 unter info@weiterdenken.de.

19. April bis 19. April Deutsches Hygiene-Museum
Von Pflanzen und Menschen - Ein Streifzug über den grünen Planeten Die Besucherinnen und Besucher erwartet auf diesem musealen Streifzug über den grünen Planeten aber auch viel Überraschendes, Kurioses und Spielerisches. Mit einem gängigen Vorurteil wird am Ende des Rundgangs jedenfalls gründlich aufgeräumt sein - Pflanzen sind alles, nur nicht langweilig!
>>> https://www.dhmd.de/ausstellungen/von-pflanzen-und-menschen/

7. November bis 8. März Motorenhalle, Wachsbleichstrasse 4a
Utopien - Besetzung, Belegung, Bespielung Die Aufbruchsstimmung von 1989, die von Hoffnung geprägte Energie der damaligen Zeit, das Streben nach Veränderung und selbst zu gestaltenden Freiräumen möchten wir aufgreifen und fragen, was die damaligen Utopien für uns Heutige bedeuten können.
>>> http://www.motorenhalle.de/

   .dat
Freitag 24. Januar

Samstag 25. Januar

13.30 Neues Rathaus, Plenarsaal: WERKSTATT-TAG: Verkehr in einer lebenswerten Stadt - Deine Ideen werden gesucht! - Der motorisierte Massenverkehr in Städten stösst immer mehr an Grenzen: zu viel Lärm, zu viele Abgase, zu viel Flächenverbrauch, kein Platz für Menschen. Diese wollen zunehmend selbst entscheiden, welche Verkehrsmittel sie nutzen. Gleichzeitig wollen die Menschen das Klima schützen, auch im Bereich Verkehr. Demonstrationen auf den Strassen, auch in Dresden, zeigen, welch hohen aktuellen Stellenwert das Thema hat.
17.00 riesa efau, Motorenhalle: DT 64 auf Sendung - Was Radio alles kann… - Die Motorenhalle wird zum Sendestudio und widmet sich einem Radiosender, der Geschichte gemacht hat: DT64. Im Format einer Live-Radio-Sendung mit Publikum laden wir ein, in Sendungen aus der Zeit um 1989/90 hineinzuhören, von denen noch bis heute einige Kultstatus geniessen. Die Veranstaltung möchte damit einen Raum anbieten, den damaligen Ideen, Analysen oder gar utopischen Momenten noch einmal Gehör zu schenken, diese in der Gegenwart zu diskutieren und über Medienformate der Zukunft nachzudenken. Eintritt: gesamte VA 10/8 €, Programmpunkte einzeln 4/3 €
20.00 Chemiefabrik: Konzert: UK SUBS - UK SUBS - Kult Punkrock/UK - - 40 Jahre "Brand New Age" SPARTANICS - Punkrock/Leipzig -

Sonntag 26. Januar

20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte

Montag 27. Januar

12.00 Kreuzkirche: Gedenken: Namenlesung am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus - Am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus findet vor der Gedenktafel an der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt wieder die Namenlesung der in der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten Dresdner Jüdinnen und Juden statt. Auch an Sinti und Roma aus Dresden und dem Umland und an die Kinder von Zwangsarbeiterinnen wird erinnert. Beginn ist um 12.00 Uhr. Jeweils zur vollen Stunde gibt es ein kurzes Gedenkwort seitens der Stadt, der Kirchen und von Vereinen. Ein Vertreter der Jüdischen Gemeinde spricht zum Abschluss den Kaddisch (gegen 15.30 Uhr). Es lesen Dresdner SchülerInnen und BürgerInnen, Vertreter von Kirche, Stadt und Politik, und alle, die mögen. Die 1953 Namen der ermordeten oder verschollenen Dresdner Jüdinnen und Juden sind dem im Jahr 2006 erschienenen "Buch der Erinnerung" entnommen. Von den über 7 000 durch die Rassegesetze verfolgten Juden in Dresden und den umliegenden Orten sind im "Buch der Erinnerung" diejenigen genannt, von denen wir wissen, dass sie in einem Konzentrationslager ums Leben kamen, sich das Leben nahmen oder nach der Deportation als verschollen gelten. Das Buch liegt während der Lesung im Kirchencafé aus, dort kann man noch mehr über ihr Leben und Schicksal nachlesen, miteinander ins Gespräch kommen und sich bei Kaffee und Tee aufwärmen. Die Lesungen begannen in Dresden während der Forschungsarbeiten zum Buch, 1999. Veranstalter sind die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden e.V., der Ev.-Luth. Kirchenbezirk Dresden-Mitte, die Ev.-Luth. Kreuzkirchgemeinde, die Jüdische Gemeinde zu Dresden und das Ökumenische Informationszentrum e.V. mit freundlicher Unterstützung durch die Landeshauptstadt Dresden.
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff: Café Halva - Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café."Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.
15.00 bis 17.00 Gerede e.V.: Beratung lsbti* Geflüchtete - Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen
15.00 bis 22.00 Kleines Haus: Montagscafé/Frauencafé mit Kinderbetreuung. Refugees are welcome here - Das Montagscafé ist ein interkultureller Treffpunkt und Forum des Austauschs für alle Bürger*innen aus der Stadt und der Region. Wir beschäftigen uns mit Migration und Kultur nicht nur theoretisch, sondern leben sie. Popkultur, Subkultur, Esskultur, Filmkultur, Tanz, Theater, Comic - unsere Kultur lebt von Wanderungsprozessen und das Montagscafé ist mitten drin. Um 15.00 Uhr bieten wir ein Frauencafé mit Kinderbetreuung und von 17.00 bis 22.00 Uhr das Offene Café, in dem wöchentlich wechselnde Abendveranstaltungen stattfinden.
17.00 Schlosspark 11: Vortrag von René Misterek: "Der Todesmarsch der Häftlinge aus dem KZ Schwarzheide 1945" - Nur wenige Tage vor der Kapitulation des Deutschen Reiches setzte sich im KZ-Aussenlager Schwarzheide ein Tross von über 600 Häftlingen in Bewegung. Sie sollten, wie tausende anderer Leidensgenossen, vor den herannahenden alliierten Streitkräften evakuiert werden. Kaum verpflegt, unzureichend bekleidet und der brutalen Behandlung der Aufseher ausgesetzt, erlebten viele Häftlinge das Kriegsende nicht. Sie starben an Entkräftung oder wurden erschossen.
18.00 Klemperersaal der SLUB Dresden: Ein Vortrag von Gerd Krumreich Die unbewältigte Niederlage und der grosse Hass - Deutschland nach 1918 - Deutschland 1918: Plötzlich ruhen die Waffen. Unerwartet und unerklärlich kam für viele der von den Militärs geforderte Waffenstillstand. Empörung machte sich breit, die sowohl die Entstehung von Initiativen für eine Re-Mobilisierung beförderte als auch die "Revolution der Soldaten" (Walther Rathenau) auslöste. In seinem Vortrag geht der bekannte Historiker Gerd Krumreich den gesellschaftspolitischen Konsequenzen des Waffenstillstands nach. Er zeigt, wie sich die Dolchstoss-Legende zu dem wichtigsten Instrument der Rechten im Kampf gegen die verhasste Republik entwickelte, wie sich gesellschaftliche Polarisierungen verschärften und wie der Ausgang des Krieges längerfristig die politischen Diskurse der Weimarer Republik beeinflusste.
18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum - Wer sich im AZ kulturell, politisch einbringen will oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich eingeladen.
21.00 Luther33: Tausche Teller gegen blaue Fliesen - Küche für alle/Food for all

Dienstag 28. Januar

11.00 bis 17.00 AZ Conni: Kontaktcafé für Geflüchtete - Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.
16.00 Werkstadtpirat*Innen: offene Werkstatt - wöchentliche offene WErkstatt ab 26.2. wieder geöffnet
16.00 bis 19.00 Gerede Café: SHE*-Talk - eden 1. Und 3. Dienstag im Monat treffen sich die Mädchen* und Frauen* (bis 27 Jahre) von 16-19Uhr im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob lesbisch, bi oder trans. Jede* kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen. Oft wird die Zeit genutzt, um kleinere und grössere Aktionen und gemeinsame Aktivitäten stattfinden zu lassen.
16.30 bis 18.30 AZ Conni: Antifaschistisches Mädchen*forum - Wir sind eine neue Gruppe und hoffen auf Verstärkung. Wir beschäftigen uns mit politischen Fragen und sind offen für neue Menschen und Inhalte. Wir freuen uns auf einen regen Austausch. Es gibt die Möglichkeit, alles zu tun, was wir wollen. Wir fingen an, an den Themen Veganismus, Nachhaltigkeit, Sexismus, Feminismus und Linke Politik zu arbeiten.
16.30 AZ Conni: Antifaschistisches Mädchen*forum - Wir sind eine neue Gruppe und hoffen auf Verstärkung. Wir beschäftigen uns mit politischen Fragen und sind offen für neue Menschen und Inhalte. Wir freuen uns auf einen regen Austausch. Es gibt die Möglichkeit, alles zu tun, was wir wollen. Wir fingen an, an den Themen Veganismus, Nachhaltigkeit, Sexismus, Feminismus und Linke Politik zu arbeiten.
18.00 bis 20.00 Mangelwirtschaft: FAU - gewerschaftliche Beratung - Jeden Dienstag der geraden Kalenderwoche 18-20 Uhr im FAU-Büro der Overbeckstrasse 26 (Hinterhaus) in Dresden Übigau.
18.00 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: Küfa - Ab 18 Uhr wird gekochen und 19 Uhr gibt es Essen.
19.00 AZ Conni: Sprechzeit Ermittlungsausschuss & Küfa - Die Sprechzeit findet jeden 1./3./5. Dienstag im Monat statt. Ab 20.00 Uhr gibt es Küfa und Tresen.

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385