/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[13.08.] Theoriebüchlein im Pocketformat
Die neue Reihe für den Einstieg in anspruchsvolle Theorie für die Praxis
[13.08.] *Solidarität sollte mehr als eine hohle Phrase sein.*
Offener Brief an die (Dresdner) Linke
[30.07.] JN schluckt Strukturen der "Freien Kräfte Dresden"
[27.07.] Die Neustadt wird zum Kontrollgebiet
Schon seit mehreren Tagen führen Einsatzkräfte der Polizei Kontrollen im Gebiet der Äusseren Neustadt durch. Bei den bisher erfolgten Durchsuchungen geraten nicht nur Menschen nach rassistischen Kriterien, sondern mittlerweile gerade auch junge Menschen in den Fokus der Polizei.
[20.07.] 1.000 Stimmen gegen Rassismus an Schulen
An diesem Wochenende startet offiziell die Online-Petition "Bildungsministerin Kurth: Schulen vor rechtem Gedankengut schützen - demokratische Strukturen stärken". Mit dieser Petition soll auf die regelmässig wiederkehrende Nazi-Propaganda an Schulen reagiert werden. So sollen in den nächsten sechs Wochen mindestens 1.000 Stimmen gegen Rassismus und für mehr demokratische Aufklärung an Schulen gesammelt werden.
[05.07.] Rassismusvorwürfe gegen die Dresdner Polizei
[01.07.] Neues gruenes blatt: Kampagne gegen "Foreign Agents"
Neue Ausgabe der Zeitung für Umweltschutz von unten
[01.07.] Sukuma arts e.V. sucht aktive Unterstützung und kreative Kinospot-Ideen
[01.07.] *Mittelbauinitiative zieht positive Bilanz nach der gestrigen Grossdemonstration / Landesregierung verweigert sich weiterhin den Argumenten der Betroffenen*
Pressemitteilung zur Grossdemonstration "Kürzer geht's nicht!" in Leipzig und deren
[01.07.] Wir haben Agrarindustrie satt!
Demonstration in Dresden - 5. Juli Start 12.30 Uhr - Startort: Bahnhof Neustadt
[30.06.] 12 Jahre a.l.i.a.s. - soll das schon alles gewesen sein?
Das a.l.i.a.s. (antifascist literature information archive stuff) ist ein seit über 12 Jahren selbstverwalteter Raum in Dresden, der Menschen die Möglichkeit bietet, sich antifaschistisch zu engagieren. Das unabhängige Projekt befindet sich schon seit einiger Zeit in einer prekären finanziellen Situation. In diesem Sommer könnte es nun dazu kommen, dass das a.l.i.a.s. schliessen muss.
[26.06.] Sächsischer AfD-Vize tritt zurück
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

8. März bis 12. Oktober Ausstellung "WEISS-SCHWARZ" IM NEUEN DEUTSCHLAND | Sonderaustellung Hygiene Museum
Wussten Sie - dass jeder zehnte Arzt in Grossbritannien aus einem afrikanischen Land kommt? - dass 17 Prozent aller Erwerbspersonen einen Migrationshintergrund haben? - dass ca. 12 Prozent der beschäftigten Ärzte und 15 Prozent der Menschen, die soziale Berufe ausüben, MigrantInnen sind? Ab 08. März bis zum 12. Oktober 2014 sind Teile der ENS-Ausstellung "weiss-schwarz" im Deutschen Hygiene-Museum in der neuen Sonderausstellung "DAS NEUE DEUTSCHLAND - von Migration und Vielfalt" zu sehen.
>>> http://www.einewelt-sachsen.de/archives/5628

27. bis 31. August Hamburg | Squatting Days 2014 - Packt die Zelte ein ... die Suche nach einer Wiese.
Delegierte des Vorbereitungskreises sind an den Bezirk Altona herangetreten und haben eine erste Verhandlung über die Verfügungstellung einer geeigneten Campfläche für die Squattingdays am 27.-31.Aug. 2014 geführt. Unser Wunsch nach einem niedrigschwelligen Zugang für TeilnehmerInnen aus den unterschiedlichen Spektren, dem Bedürfnis nach einem sicheren Raum/Platz und einem gemeinsamen und unkommerziellen Ort, sind die Gründe für diesen Schritt. Uns ist die mögliche Diskrepanz zwischen der thematischen Ausrichtung der Veranstaltung und einem etwaigen Vertragswerk mit dem Bezirk bewusst und sehen dies als einen durchaus legitimen Versuch an, die Stadt mit einer solch kritischen und bildungspolitischen Veranstaltung zur Stadtentwicklung in die Pflicht zu nehmen. Jede noch so dumpfe kommerzielle Grossveranstaltung in Hamburg findet seinen Platz an prominenter Stelle, wir brauchen auch einen... So stehen drei Flächen zur Option, eine vom Bezirk favorisierte, der Parkplatz Grün in Lurup und zwei von uns vorgeschlagene, der Gählerspark und der Grünstreifen zwischen Königstrasse und Louise -Schroeder-Strasse, beide in Altona- Alstadt. Letztere sind einfacher erreichbar und hätten eine grössere Aussenwirkung. Die Entscheidung darüber wird auf Verwaltungs- und politischer Ebene des Bezirkes getroffen, eine zweite Verhandlungsrunde wird es Mitte Juni geben. Wir sind nicht an einer Konfrontation um einen Campplatz interessiert, werden aber bei einer negativen Entscheidung des Bezirks andere Möglichkeiten der Realisierung in Betracht ziehen. Eine Entscheidung steht selbstverständlich ungeachtet der weiteren Gespräche fest, die Squattingdays 2014 werden in Hamburg stattfinden.
>>> www.squattingdays.noblogs.org

29. bis 31. August Zeche Carl, Essen | 3. Libertäre Medienmesse
Ring frei für die dritte Runde! Es ist wieder soweit. In einem der grössten europäischen Ballungsgebiete mit mehr als acht Millionen Menschen, werden vom 29. bis 31. August 2014 libertäre und anarchistische Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte ihr Programm vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Für all das boten bereits die 1. und 2. Libertäre Medienmesse für den deutschsprachigen Raum (Limesse) in den Jahren 2010 und 2012 einen Rahmen. Dieses Jahr widmen wir unsere Veranstaltungen schwerpunktmässig dem Themenkomplex Frauen.Arbeit.Migration.
>>> http://limesse.de

2. bis 6. September Leipzig | 4. Internationale > Degrowth-Konferenz
Wir begeben uns auf die Suche nach Gesellschaftsentwürfen jenseits eines von Krise zu Krise taumelnden ökonomischen Wachstumsparadigmas. Neben wissenschaftlichem Austausch wird es viel Raum für offene und praxisorientierte Formate geben. Ziel ist es, verschiedene Ansätze miteinander zu verknüpfen. Wir suchen und erproben bestehende Gegenentwürfe zum Wachstumsparadigma und diskutieren, wie wir diese unterstützen und verbreiten können. In über 50 wissenschaftlichen Seminaren, Workshops, Praxiswerkstätten und künstlerischen Beiträgen täglich wollen wir der Alternativlosigkeit eine Absage erteilen und bestehende Praxen jenseits einer wachstumsorientierten Wirtschaft erlebbar machen. Hier sollen neue Ideen entstehen, Visionen entworfen, gelebte Alternativen gezeigt und natürlich auch diskutiert werden. Weitere Informationen über Inhalte, zur Anmeldung etc. findet ihr unter
>>> http://leipzig.degrowth.org/de/call-for-participation/

7. bis 28. September Austellung: DEMOTAPE | Kunsthaus Dresden
"Der Unmut nimmt Form an. Die Gemeinde verlässt die Kammern des Privaten und reklamiert die Plätze. Sie brandet an gegen die Mauern der Ordnung. Der demos wird monstrum." (aus: Kolja Reichert, "Demonstrationen")* - Die Arbeit "Demotape" von Markus Draper besteht aus 17 Gemälden. Grundlage für diese Serie ist eine etwa 21 Minuten lange Videoaufnahme der Montagsdemonstration in Leipzig am 9. Oktober 1989. Es ist das einzige filmische Dokument dieser Demonstration, das auf abenteuerliche Weise zwei DDR-Oppositionellen vom Dach eines Leipziger Kirchturmes gelang, die diese Aufnahmen noch in derselben Nacht der westdeutschen Presse zuspielten.. Mehr Informationen unter http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/markus-draper-demotape/

7. bis 28. September Austellung: GERMAN ANGST | Kunsthaus Dresden
Aufgewachsen in Deutschland in den achtziger Jahren, beschreibt Chris Kraus Annette Weisser "wie ihre Altersgenossen als gefangen zwischen einem Horror vor dem deutschen Faschismus wie auch dem Ekel vor den offiziellen Bekenntnissen der Reue." (Artforum 10/13). Auslöser der Arbeiten ist ihre Faszination mit der Tatsache, dass diese Dekade der politischen Oppositionen und Ängste vor dem politischen Grosserereignis der deutschen Wiedervereinigung aus dem Bewusstsein verschwunden ist wie auch eine Reflexion politischer Ereignisse und ihrer Mediatisierung. Mehr Informationen unter http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/annette-weisser-german-angst/

7. bis 28. September Austellung: SOCIAL MOTIONS | Kunsthaus Dresden
"...das ästehtische Wohlgefallen an den ornamentalen Massenbewegungen (ist) legitim. ...die in ihnen gegliederte Masse ist aus den Büros und Fabriken geholt; das Formprinzip, nach dem sie gemodelt wird, bestimmt sie auch in der Realität." (Siegfried Kracauer, Das Ornament der Masse, 1927) - Die 2007 auf dem Gelände des ehemaligen Mauerstreifens in Berlin-Kreuzberg inszenierte Massenchoreographie "Social Motions" von Katarina Sevic entsteht aus einem Interesse an dem sozialen, ästhetischen und politischen Aspekten von Massenbewegungen in politischen Protestbewegungen. Auch Massenchoreografien bei Sportereignissen, Versammlungen wie auch in Alltagsroutinen von Menschen im Raum sowie deren Beziehungen und Ähnlichkeiten untereinander in verschiedenen historischen Epochen bildeten den Ausgangspunkt für diese Performance, deren Dokumentation per Video in der ausstellung gezeigt wird. An der Massenchoreografie, die ohne Vorproben unter Befolgung einfacher Anweisungen stattfand, nahmen 2007 hundertzwanzig Freiwillige aller Altersgruppen und politischen wie auch kulturellen Hintergründe teil. Mehr Informationen unter http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/katarina-sevic-gergely-laszlo-social-motions/

2. bis 4. Oktober Die Nation: Kein Grund zu feiern! - Gegen die Einheitsfeierlichkeiten in Hannover
Die angebliche Schicksalsgemeinschaft bildet den ideologischen Kitt zwischen lauter Leuten mit gegensätzlichen Interessen: Unternehmen versus Lohnarbeitende, Mieter_innen versus Vermietende und nicht zuletzt politische Herrschaft und Beherrschte. So wird das staatliche Zwangskollektiv zu einer natürlichen, kulturellen oder politisch gewollten Gemeinschaft von Gleichgesinnten verklärt. Es ist genau diese Gemeinschaft, in der gegen sich selbst und gegen andere gerne viele Ekelhaftigkeiten durchgezogen werden - "für den Standort!", "für die Nation!". Dass das Lob auf das vorzügliche "Wir" gleichzeitig ein "Ihr" beinhaltet, gegen welches ebenso gerne mal mit Gewalt vorgegangen wird, ist für uns alles andere als ein Grund zum Feiern. Mit anderen Gruppen zusammen wollen wir die Aufmerksamkeit der offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit nutzen, um ihm ein antinationales Programm entgegenzusetzen. Am 04.10. wird es einen antinationalen Kongress geben, weiter ist eine Demonstration, ein Openair-Konzert und ein antinationales Kulturprogramm geplant. Weitere Infos auf der Webseite.
>>> https://gegen-kapital-und-nation.org/

   .dat
Samstag 30. August

15.30 ColoRadio: Vortragsmitschnitt: Vortragsreihe Aussichtslos? - Non-citizens and self-organized protest - Vortrag an der Evangelische Hochschule Dresden (ehs) am 10. Juli von einem Mitglied von Refugee Tent Action aus Regensburg im Rahmen der Vortragsreihe Aussichtslos? - Flucht und Asyl als Handlungsfelder sozialer Berufe. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt und wird auch im Radio nicht übersetzt. Alle Mitschnitte der Vortrtagsreihe unter http://coloradio.org/site/2014/07/vortragsreihe-aussichtslos-non-citizens-and-self-organized-protest/
16.00 Südkiez P2: OpenAir: "Paranoyafestival 2014" - Finisterre + Mörkhimmel + Unrest + Chaosfront + Bluntshit + Gattaca + Reset//Mankind + Blinded + NIC + Moribund Scum + Jack + Ulrikes Dream

Sonntag 31. August

14.00 bis 18.00 Elberadweg auf Höhe des Freiraum Elbtales: Freiraum-Elbtal-Infocafé - Wöchentlich können sich hier Gäste und Passanten (Nutzer_innen des Radwegs) informieren über den Freiraum Elbtal, die Bedeutung von Freiräumen in der Stadt und noch so einiges. Circa aller zwei Wochen wird es eine Ausstellung geben aus den Bereichen Info, Kultur, Kunst, Do-It-Yourself, Nachhaltigkeit etc. Circa aller drei Wochen soll es Kunst und Handwerk zum Mitmachen geben (Workshops).
16.00 Südkiez P2: OpenAir: "Paranoyafestival 2014" - Aftershow-Surprise
20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte

Montag 1. September

18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter ror-dresden@systemli.org
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
21.00 Luther 33: Küfa - veganes Essen

Dienstag 2. September

16.00 bis 20.30 Werk-Stadtpiraten: Werkstattöffnungszeit - Die DIY-Werkstatt bietet dir eine Plattform zum Austausch von Wissen und Fähigkeiten auf einer gleichberechtigten Basis. Vielfältiges Werkzeug und das dazugehörige Material für Elektronik, Holz- und Metallarbeiten sind vorhanden - eine Spendenkasse für entstehende Kosten auch.
18.00 Wir AG: offenes Treffen der Linksjugend [solid] Dresden - http://www.linksjugend-dresden.de/
ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - ! Sommerpause ab dem 16. Juni bis Ende August! In der Sommerpause gibt es leider keine Sprechstunde der Rote Hilfe im AZ Conni. Stattdessen könnt Ihr euch aber an den Bauaktivitäten beteiligen und selbst am AZ mitgestalten!
20.00 Chemiefabrik: Konzert: DEDECTORS + BOMB WHATERA - Punkrock aus Kiel und Rock aus Stuttgart.
20.00 AZ Conni: Rote-Hilfe-Küfa - veganes Essen
20.00 Wir AG: Treffen der Hochschulgruppe DIE LINKE.SDS Dresden - Interessierte werden immer gern gesehen.
21.00 bis 22.00 Chemiefabrik: Küfa + offene Kneipe - veganes Essen

Mittwoch 3. September

16.00 Roter Baum: Tafel-Café
16.30 bis 22.00 AZ Conni: Start ins Wochenende - Küfa + Mucke + Input: jeden Mittwoch in der Baupause gibt es Beschallung auf dem Hof, Küfa und Workshops bzw. Vorträge. Das aktuelle Programm findet ihr unter: azconni.de
17.00 Roter Baum: Konzertkomitee
18.00 Roter Baum: Klettergruppe
18.00 Internationales Begegnungszentrum: "Beratung durch Medinetz" - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus.
20.00 AZ Conni: Küfa - veganes Essen
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385