/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

[Juni [Juli

Sonntag 29. Mai 2016
10.00 Neuer Israelitischer Friedhof Fiedlerstrasse 3
Gedenkveranstaltung: 100 Jahre Denkmal für die jüdischen Gefallenen des I. Weltkrieges
       Am 28. Mai vor 100 Jahren wurde auf dem Neuen Israelitischen Friedhof das Denkmal für die im I. Weltkrieg gefallenen Gemein-demitglieder einge-weiht. Nach einer Einführung durch Vertreter der Jüdischen Gemeinde erfahren Sie bei einem Rundgang über den Friedhof einiges zur Geschichte des Denkmales. Anschliessend findet in der Trauerhalle ein Vortrag zu Herbert Bondi statt, der zu den Gefallenen des I. Weltkrieges gehörte.(männliche Teilnehmer bitte mit Kopfbedeckung, gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde zu Dresden)_________________

16.00 ColoRadio UKW 98,4 & 99,3 und als Stream
Feature: Politik spezial am Sonntag

20.00 DIY-Eckladen
Küfa
       veganes Essen supi Dufte

 
Montag 30. Mai 2016
17.30 bis 19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/
       Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.

Mo, 5.30-7:00 p.m.
Staatsschauspiel - Kleines Haus
Glacisstrasse 28
01099 Dresden

-------

Ab Montag, dem 28. September, bieten wir, die Kontaktgruppe Asyl e.V., von 17.30-19 Uhr Beratung für Flüchtlinge im Staatsschauspiel - Kleines Haus an. Die Beratung findet parallel zum Begegnungscafé im Staatsschauspiel - Kleines Haus statt. Es handelt sich um eine niederschwellige Beratung für Flüchtlinge und wir versuchen Flüchtlinge während des Asylverfahrens zu unterstützen. Wenn du ein Flüchtling mit Fragen bist, dann komm doch einfach vorbei, vielleicht können wir deine Fragen beantworten.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kneipen- und Kulturplenum des AZs
       Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.

18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE Louisenstrasse 41
Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden
       Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter ror-dresden@systemli.org

19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here
       Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort.
Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich.
Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen.
Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.

Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen:
Telefon 0351.49 13 - 849
E-Mail: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de).

Der Eintritt ist frei.

19.10 ColoRadio UKW 98,4 & 99,3 und als Stream
Das Montagsmagazin

21.00 Luther 33 Martin-Luther-Str. 33
Küfa
       veganes Essen

 
Dienstag 31. Mai 2016
16.40 bis 18.10 Hörsaalzentrum 401/H Bergstr. 64 (TU Dresden)
Ringvorlesung now|here
Vortrag: Neoanarchism and the New Spirit of Capitalism
       ReferentIn: Blair Taylor
Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "now|here - Nirgendwo ins Irgendwo. 14 Kommentare zu utopischem Denken" des Referates politische Bildung.

Im Anschluss gibt es Raum und Zeit für Diskussionen.

Weitere Ankündigungstexte & Aktuelles findet ihr auf Facebook oder unter: https://www.stura.tu-dresden.de/veranstaltungen_pob

18.30 Johannstädter Kulturtreff
Arabisch Kochen mit Ashraf
       Was stellt man eigentlich mit all dem Verpackungsmaterial und den Resten an, die nach einem gelungenen Kochabend übrig bleiben Gemeinsam mit euch möchte euer Kursleiter Ashraf experimentieren. Im Wechsel der Kurstermine soll jeweils ein arabisches Gericht zubereitet und gemeinsam gegessen werden und am darauffolgenden Termin die übriggebliebenen Verpackungsmaterialien und andere Dinge kreativ verarbeitet werden. Ihr seid also bastelfreudig, habt Lust, einen Einblick in die arabische Küche zu bekommen und eine Menge Kreativität übrig? Dann seid ihr beim Kurs genau richtig. Der Kurs wird in englischer Sprache abgehalten. Für jeden Termin stehen 8 Plätze zur Verfügung. Sollten im Laufe des Kurses Plätze frei werden, können sie erneut gebucht werden.

19.00 Altes Wettbüro Antonstrasse 8
Im Rahmen des CSD
Diskussion + Vortrag: Auch biologisch gibt es viele Geschlechter
       Mit Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voss (Hochschule Merseburg). Biologisches Geschlecht erscheint vielen als "sicher", als "natürlich" im Sinne von vorgegeben und unabänderlich. Das ist es nicht. Auch bei den derzeitigen biologischen Konzepten über Geschlecht - genauso wie bei den historischen - handelt es sich um Theorien. Sie sind Resultat einer gesellschaftlichen Ordnung, die zwei Geschlechter unterscheidet - und die in der Bundesrepublik Deutschland noch immer nicht vor menschenrechtsverletzender Gewalt zurückschreckt, wenn es darum geht, eindeutig "weiblich" oder "männlich" herzustellen. Heinz-Jürgen Voss arbeitet heraus: Mit den aktuellen biologischen und medizinischen Theorien über Geschlecht sind besser viele Geschlechter erklärbar, als nur zwei oder drei.
veranstaltet von WIR e.V. und der RLS Sachsen

19.00 Altes Wettbüro Antonstrasse 8, 01097 Dresden
christopher street day
Vortrag und Diskussion: Auch biologisch gibt es viele Geschlechter
       Biologisches Geschlecht erscheint vielen als "sicher", als "natürlich" im Sinne von vorgegeben und unabänderlich. Das ist es nicht. Auch bei den derzeitigen biologischen Konzepten über Geschlecht - genauso wie bei den historischen - handelt es sich um Theorien. Sie sind Resultat einer gesellschaftlichen Ordnung, die zwei Geschlechter unterscheidet - und die in der Bundesrepublik Deutschland noch immer nicht vor menschenrechtsverletzender Gewalt zurückschreckt, wenn es darum geht, eindeutig "weiblich" oder "männlich" herzustellen. Heinz-Jürgen Voss arbeitet heraus: Mit den aktuellen biologischen und medizinischen Theorien über Geschlecht sind besser viele Geschlechter erklärbar, als nur zwei oder drei.
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voss ist Diplom-Biologe, promovierte 2010 zur gesellschaftlichen Herstellung biologischen Geschlechts in Bremen.
Eine gemeinsame Veranstaltung des WIR e.V. und der RLS Sachsen

19.00 Hygiene-Museum Lingnerplatz 1
VOM UMGANG MIT ANGST
Podiumsdiskussion: Versprechen und Schrecken der Zukunft
       Mit Dagmar Ellerbrock, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte mit Schwerpunkt Gewaltforschung, Technische Universität Dresden, Anne Wizorek, Onlinejournalistin und Aktivistin, initiatorin der Debatten #aufschrei und #ausnahmslos, und Robert Koall, Chefdramaturg, Staatsschauspiel Dresden (angefragt)
Warum plant unsere Gesellschaft obsessiv ihre Zukunft und lebt doch in ständiger Sorge?
Wie prägen Zukunftsängste unserer Gesellschaft, so dass jeder offene Erfahrungshorizont negativ wahrgenommen wird und das Fremde und Unbekannte gebannt werden soll? Wie wollen wir heute Körper und Geist disziplinieren, um unser Leben scheinbar bis ins Detail kontrollieren zu können?

ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Rote Hilfe
       Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Rote-Hilfe-Küfa

21.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
FARFLUNG | BLACK RAINBOWS
       HeavySpaceRock/USA, HeavyStonerPsych/Italien
VVK:12,00/AK:14,00
veranstaltet von chemiefabrik

21.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Küfa + offene Kneipe
       veganes Essen

 
Mittwoch 1. Juni 2016
10.00 bis 17.00 TU Dresden HSZ/301
Vorlesung: Klima im Wandel
       Was passiert wenn sich das Klima weltweit erwärmt? Sollten wir uns freuen, wenn in Sachsen Aprikosen wachsen? Was heisst Klimagerechtigkeit? Wer hat Schuld an am Klimawandel und welche Interessen stehen dahinter? Was ist mein eigener Anteil am weltweiten CO2 Ausstoss und was kann ich tun, um diesen zu reduzieren?
Wir beschäftigen uns mit wissenschaftlichen Fakten, Hintergründen und Thesen zum Klimawandel auf anschauliche und interaktive Weise. Einen Höhepunkt des Projekttages bildet das Spiel "Keep Cool", welches vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung entwickelt wurde, um die komplexen Zusammenhänge zwischen wirtschaftlichen Interessen und globalen Klimaauswirkungen verständlich und spannend zu vermitteln.

15.30 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Tafel-Café

17.00 Schauburg Königsbrücker Str. 55
Film: La Buena Vida - Das gute Leben
       Regie: Jens Schanze, Judith Malek-Mahdavi
Deutschland/Schweiz 2015 • FSK: ab 6 Jahren • 94 min
In den Wäldern im Norden Kolumbiens lebt Jairo Fuentes, der junge Anführer der Wayúu-Gemeinschaft Tamaquito, sein naturverbundenes Leben. Bislang war der Wald die Quelle für alles, was die Menschen hier zum Leben brauchten. Doch die 700 Quadratkilometer grosse Kohlemine des Konzerns El Cerrejón wird ausgeweitet und droht, den Lebensraum der Wayúu-Gemeinschaft zu vernichten. Die geförderte Kohle ist für Europa bestimmt, um damit in den dortigen Kohlekraftwerken Strom zu erzeugen. Fuentes und seinen Leuten bleibt nichts anderes übrig, als mit den Minenbetreibern zu verhandeln, doch der Kampf um ihre Heimat scheint aussichtslos. Die Dorfbewohner sollen ihr selbstbestimmtes Leben in der Natur aufgeben und sich fortan in die vom Geld bestimmte Marktwirtschaft integrieren...

17.00 bis 20.00 TU Dresden HSZ/301
Workshop: Liebesleben - Workshop zu Homo-, Bisexualität und Trans*
       Haben wirklich alle Lesben kurze Haare? Achten Schwule immer auf ihr Äusseres? Können sich bisexuelle Menschen nicht entscheiden? Was geht in trans* Menschen vor?
Seit mehr als 10 Jahren gehen unsere jungen Ehrenamtlichen an Dresdner Schulen und sprechen mit Jugendlichen über Liebe, Sexualität, Partnerschaft, Rollenbilder und sexuelle Orientierung. Vorurteile und Klischees werden dekonstruiert, diskutiert und reflektiert. Im Workshop lernt ihr unsere sexualpädagogischen Methoden kennen könnt euch ausprobieren und ganz viele Fragen rund um das Thema stellen. Kostenlose Teilnahme.
veranstaltet von studium generale & Gerede e.V.

17.00 bis 18.30 TU Dresden HSZ/403
Vorlesung: Nachhaltige Ernährung in der globalen Welt
       Viel zu selten fragen wir uns, was wir eigentlich gerade essen. Dabei ist Essen nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern eine politische und ethische Entscheidung und stellt immer wieder aufs Neue Fragen an unsere Verantwortung. Was hat das Schnitzel auf unserem Teller mit dem Regenwald im Amazonas zu tun? Und wie hängt es mit ländlicher Armut und Hunger in Kamerun zusammen? Wie werden die Tiere, die wir essen, gehalten und welche Auswirkungen hat die Massentierhaltung auf unser Klima?
veranstaltet von studium generale & Heinrich-Böll-Stiftung

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.

18.00 Ausländerrat Dresden e.V. Heinrich-Zille-Str. 6
Club Oase
       Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Vortrag: Geld. Macht. Beziehungen. Über den Zusammenhang von Geld und Beziehungen im pädagogischen Arbeitsfeld
       Über die letzten Jahre hinweg gibt es eine zurecht breit geführte Diskussion über Gehälter und tarifliche Eingruppierungen im Sozial- und Erziehungsdienst. Ein Verdienst dieser Diskussion ist es, den Blick der Öffentlichkeit auf die Tatsache zu werfen, dass Erziehung in Krippen, Krabbelstuben, Kindertagesstätten, schulischer Betreuung, Jugendhilfeeinrichtungen usw. als bezahlte Arbeit geleistet wird. Allerdings wird der Zusammenhang zwischen Geld und Beziehungen im beruflichen Alltag von Menschen im Erziehungsbereich selten vertiefend hinterfragt. Dies ist das Anliegen im Workshop.

19.00 Schauburg Königsbrücker Str. 55
Film: Hope For All - Unsere Nahrung, unsere Hoffnung
       Regie: Nina Messinger
Österreich 2016 • FSK: ab 12 Jahren • 105 min
"Jede Mahlzeit ist eine Chance, die Welt zu verändern." Dr. Vandana Shiva. Um "gross und stark" zu werden, muss man Fleisch, Eier und Milchprodukte essen. Mit dieser Botschaft sind wir alle aufgewachsen. Die Industrienationen dieser Welt befinden sich aber in einer Gesundheitskrise - extremes Übergewicht oder Diabetes nehmen immer weiter zu. Die Ursache dafür liegt ganz nahe, nämlich auch auf unseren Tellern. Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der typisch westlichen Ernährungsweise und vielen Zivilisationskrankheiten. Gleichzeitig hat pflanzliches und ausgewogenes Essen eine überraschend positive Wirkung auf den Menschen. Aber nicht nur unsere eigene Gesundheit steht hier zur Debatte, sondern auch die nachhaltige Nahrungsversorgung der Weltbevölkerung und die Zukunft unserer Erde. »Hope for All« zeigt hierfür konkrete Lösungswege auf...

19.00 bis 20.00 Rosenwerk Jagdweg 1-3
Treff: Freifunk-Sprechstunde
       Die Treffen im Zwei-Wochen-Rhythmus sind die ideale Gelegenheit, mit uns in persönlichen Kontakt zu treten. Sollte die Tür geschlossen sein, findet ihr neben dem Briefkästen einen silberfarbenen Funktaster für das akustische Signalgerät im Raum Ohne Namen (RON).
veranstaltet von ccc

19.30 Kino im Dach Schandauer Str.64
Film: Ich bin nicht Haram
       D 2015, 30 Min.
Ein halbes Jahr begleiteten die FilmemacherInnen Michel Arriens, Noemi Brachvogel, Jana Stüven und Duygu Masal zwei homosexuelle Männer die dem islamischen Glauben angehören. Entstanden ist ein Film über Liebe und Hass gegenüber der Familie, Flucht, Ängste, Hoffnung und Sehnsucht nach Wertschätzung und Akzeptanz. In Anwesenheit der der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping.

19.45 Programmkino Ost Schandauer Str. 73
Kinoreihe HINGESEHEN
Film: Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen
       Dokumentation | Frankreich | 2015 | FSK: 6 | 118 min
Regie: Cyril Dion, Mélanie Laurent
Was tun gegen die menschgemachte ökologische, ökonomische und soziale Krise, die unseren Planeten in der Mangel hat? "Tomorrow" möchte nicht nur die Problematik von Klimawandel und Co. aufgreifen, sondern Lösungen zeigen, überall auf unserem Planeten. Die Filmemacher treffen in zehn Ländern Pioniere, die für ein besseres Morgen kämpfen. Pioniere, die Ackerbau, Energie, Wirtschaft, Demokratie und Bildung neu erfinden.
Diskussionspartner nach dem Film:
Michael Grunow, Förderverein Elbtaler e. V.
Gregor Scholtyssek, Gartennetzwerk Dresden
Konrad Ehelebe, Sukuma arts e. V./ Projekt "Stories of Change"

ab 20.00 kosmotique Martin-Luther-Str. 13
Zeitungsprojekt von Black Monday
       Wir (Black Monday) planen für Dresden ein Zeitungsprojekt für Geflüchtete und mit Geflüchteten, mit dem vorläufigen Namen "Refugee Solidarity" und möchten alle Interessierten zur Mitarbeit einladen! (jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat)
veranstaltet von Black Monday

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Küfa
       Ab 20 Uhr gibt es veganes Essen. Das Programm findest du hier

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...

 
Donnerstag 2. Juni 2016
16.00 Hatikva Pulsnitzer Str. 10
Vortrag: Antisemitismus in der Neuen Rechten / PEGIDA
       Stephanie Heide vom Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. in Sachsen Anhalt spricht zum Antisemitismus in der Neuen Rechten und bei PEGIDA.

16.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Antiautoritärer Jugendtreff
       Ihr habt keinen Bock auf Nazis oder andere Arschlöcher?
Ihr habt Lust mehr zu machen, als nur irgendwo rumzuhängen?
Ihr habt Lust auf Vernetzung und Wissensaustausch?
Ziel ist es, einen selbstverwalteten Raum zu schaffen, in dem ihr eigene Ideen entwickeln und verwirklichen könnt. Natürlich soll das Ganze auch einfach Spass machen und euch Rückhalt bieten können.

Einladung

17.00 Schauburg Königsbrücker Str. 55
Film, Vorträge + Diskussionen: Der Winter nach dem Arabischen Frühling
       Vom Traum der Freiheit zum Albtraum. Krieg, Flucht und Ankunft in der Fremde.Als 2010 in Tunesien der "arabische Frühling" begann und sich rasant über Nordafrika und den Nahen Osten ausbreitete, als sich die Bürger dieser Länder gegen autoritäre Herrschersysteme, gegen Korruption, Unterdrückung und Willkür zur Wehr setzten, um für mehr Gleichberechtigung und Menschenrechte zu kämpfen , da hoffte die Welt freudig auf einen Sieg der Freiheit und der Demokratie.Hier das Programm.
veranstaltet von Friedrich-Ebert-Stiftung

18.00 Sächsische Landeszentrale für politische Bildung Schützenhofstr. 36-38
Das Donnerstagsgespräch in der Landeszentrale
Pi-Pa-Patzelt: Warum Schulpflicht?
       Professor Werner J. Patzelt im Gespräch mit Herrn Matthias Müller, Radebeul, Vater dreier Söhne, die "nur" in die Schule des Lebens gehen, nicht aber in die staatliche Regelschule. Im Anschluss beantworten die Gesprächspartner Fragen des Publikums.

18.00 bis 20.00 WUMS Columbusstrasse 2
Gewerkschaftliche Beratung
       Jeden Donnerstag stehen wir für eure Fragen, Vorschläge und Anmerkungen bei unserem Arbeitstreffen im Wums bereit.

Wir helfen u.a. bei:

* arbeitsrechtlichen Problemen
* Fragen zur Organisation am Arbeitsplatz
* Problemen mit Jobcenter etc.
* Problemen an der (Hoch-)Schule
* Fragen der Haus- oder Betriebskollektivierung
* theoretisch/ politischen Fragen zu libertären Utopien

Damit wir optimal auf eure Fragen vorbereitet sind oder falls kurzfristig niemand unserer Aktiven die Betreuung des Termins wahrnehmen kann meldet euch am besten vorher per Email oder Telefon 0151 41414 360.
FAU Dresden

20.00 Veränderbar Görlitzerstr. 42 Hinterhof
Film: KATZE IM SACK - Überraschungsfilmreihen des artderkultur
       Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir eurer und unserer Leidenschaft für bewegte Bilder noch umfassender frönen.
Das Prinzip ist einfach: Über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten hinweg (jeden 2. und 4. Donnerstag des Monats) werden jeweils vier Filme gezeigt, die auf die eine oder andere Art und Weise zusammenpassen. Regisseure, Genres, Herkunftsländer, Sujet oder formale Gestaltungsmittel - wirklich alles kann als Thema für eine Filmreihe herhalten. Das Besondere an KATZE IM SACK ist nun, dass zwar das Thema der Filmreihe, aber nicht die einzelnen Filme bekannt sind. Lasst euch überraschen und vertraut uns, dass nur wirklich gute Filme gezeigt werden. Und es versteht sich von selbst, dass wir nicht einfach nur Filme an die Leinwand werfen, sondern diese auch mit Hintergrundinformationen zum jeweiligen Thema der Reihe und den Filmen garnieren.

Achtung: Explosiv!

Das Thema der Reihe ist eines mit gehöriger Sprengkraft: Die Bombe im Film.
Zwar hatte Alfred Nobel mit der Erfindung des Dynamits nur bestes im Sinn, doch sollte sich bald zeigen, dass seine schöne, friedliche und einfach anzuwendende Erfindung von bösen Kräften missbraucht wurde. Dass sich das Militär der neuen Erfindung bedienen würde, hätte wirklich niemand voraussehen können. Bald aber feierten auch Sozialrevolutionäre den neuen Sprengstoff, und sorgten dafür, dass ungeliebte Potentaten wie Zar Alexander II oder Wilhelm I. hautnah mit der Erfindung Nobels in Kontakt kamen.
Bis zum heutigen Tage gehören Militär und Terroristen zu den Hauptnutzern von Sprengstoffen, während sich herausgestellt hat, dass sie im alltäglichen Leben normaler Menschen nur selten Anwendung finden.

Im Film hingegen ist die Bombe ein sehr beliebtes Motiv - auch jenseits von Kriegsfilmen. "Der rote oder der grüne Draht?" - Kaum ein Superschurke im Actionfilm, der auf den Knalleffekt einer Zeitbombe - gerne auch nuklear - verzichten würde. Im Film werden aber nicht nur Bomben platziert oder entschärft, man kann auch ganz andere Dinge mit ihnen tun. Man kann sie lieben, oder auf ihnen reiten. Wenn es sich um intelligente Bomben handelt, kann man sogar mit ihnen über den Sinn des Lebens philosophieren. Aber was "Intelligente" Bomben betrifft, gilt wohl immer noch die Billy-Bragg-Songzeile: "I don't believe we can defeat no Axis of Evil /By putting smart bombs in the hands of dumb people."

Lasst Euch von unserer Filmauswahl überraschen!
veranstaltet von art der kultur

20.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Werkstattaufführung des Clubs der feministischen Bürger_innen
Theater: In JedeN von uns
       Die Bekennung zum Feminismus führt nicht selten zu einem gedanklichen Augenrollen beim Gegenüber. Bei Feministinnen denken viele Menschen an wütende, humorlose, Sex und Männer hassende Frauen. Aber sind es nicht einfach nur Frauen, die nicht wie Scheisse behandelt werden wollen? Welche Perspektiven eröffnet uns der Feminismus? Was erzählt er über die Gesellschaft, in der wir leben?
Der Club der feministischen Bürger_innen hat sich theoretisch und spielerisch mit der Performativität gesellschaftlich eingeschriebener Geschlechterrollen und der Frage nach der Notwendigkeit einer (neuen) feministischen Debatte auseinandergesetzt. In "JedeN von uns" wird eine Welt erschaffen, in der das Wort "Gleichberechtigung" nicht mehr verhandelt, sondern tatsächlich gelebt wird.

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Offenes Antifa Treffen
       mehr Infos unter http://oatdresden.noblogs.org/

22.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Jugendtanz "nach Art des Hauses"
       aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

 
Freitag 3. Juni 2016
18.00
Stadtteilfest: "Sankt Pieschen"
       Goldner Anker + Hammerkeen + Copy of a Golden Sketch + Big Fat Shakin + Stupidozid

18.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
Klatsch-Café
       Das Klatsch-Café findet jeden zweiten Freitag ab 18 Uhr im kosmotique statt. Neben dem inhaltlichem Programm (z.B. Vorträge/Lesungen oder Filme; das aktuelle Programm entnehmt ihr bitte der homepage http://jugendcafedresden.blogsport.de/ oder unter https://www.facebook.com/KlatschCafeDresden?fref=ts) soll es vor allem auch ein Treffpunkt für junge politisch Interessierte sein um einen Platz zu haben sich zu finden, sich zu bilden, zu diskutieren, und in jeglicher Form selbst politisch aktiv zu werden. Es ist ein Anlaufpunkt für Alle die sich in bestehenden politischen Strukturen beteiligen wollen und gleichzeitig ein Versuch, diese transparenter und offener zu gestalten.

 
Samstag 4. Juni 2016
13.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Küfa / Party / Workshop: Minirampen Bier Jam
       Musik: Punkrock
Essen: Veganes vom Grill
Preise: Als Preise werden wir Bier und Pfeffi besorgen

18.00
Stadtteilfest: "Sankt Pieschen"
       Die Ukrainiens + The Wizard Lady Bros. + Dämse + Iguana + Garbanotas Bosistas + Jimmy Glitschy der einarmige Karussellbremser + The Smokkings +

 
[Juni [Juli

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385