/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

[Restoktober [November [Dezember

Montag 21. Oktober 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstrasse 35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café."Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

15.00 bis 17.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

15.00 bis 22.00 Kleines Haus Glacisstrasse 28
Montagscafé/Frauencafé mit Kinderbetreuung. Refugees are welcome here
       Das Montagscafé ist ein interkultureller Treffpunkt und Forum des Austauschs für alle Bürger*innen aus der Stadt und der Region. Wir beschäftigen uns mit Migration und Kultur nicht nur theoretisch, sondern leben sie. Popkultur, Subkultur, Esskultur, Filmkultur, Tanz, Theater, Comic - unsere Kultur lebt von Wanderungsprozessen und das Montagscafé ist mitten drin.
Um 15.00 Uhr bieten wir ein Frauencafé mit Kinderbetreuung und von 17.00 bis 22.00 Uhr das Offene Café, in dem wöchentlich wechselnde Abendveranstaltungen stattfinden.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kneipen- und Kulturplenum
       Wer sich im AZ kulturell, politisch einbringen will oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich eingeladen.

19.00 Zentralwerk Riesaer Str. 32, Dresden
Vortrag und Gespräch: "Gedenken jenseits der Grosstadt - wie sich Döbeln an die NS-Zeit erinnert"
       Im Vortrag mit anschliessendem Gespräch soll es um Erinnerungskultur jenseits der Grosstadt gehen, in diesem Sinne und im Kontext aktueller Diskurse und Entwicklungen spricht die AG Geschichte vom Treibhaus e.V. über ihre Arbeit in Döbeln. Dort konzentrierte sich die Aufarbeitung der Lokalgeschichte lange Zeit auf die Industrie. Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit wurden dabei ausser Acht gelassen, überhaupt fand die Zeit des NS wenig Beachtung. Das spiegelt sich auch auf existierenden Erinnerungstafeln. Um dies zu ändern und eine aktive Erinnerungskultur zu etablieren, betreibt die AG Geschichte des Treibhaus e.V. seit 2010 intensive Recherche und stellt die Ergebnisse im Rahmen politischer Bildungsarbeit bereit. Im Vortrag wird ausserdem die 2018 gegründete sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (sLAG) vorgestellt, in der sich die AG Geschichte engagiert.

21.00 Luther33 Martin-Luther-Strasse 33
Tausche Teller gegen blaue Fliesen
       Küche für alle/Food for all

 
Dienstag 22. Oktober 2019
11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 Werkstadtpirat*Innen Rosenstrasse 91-93
offene Werkstatt
       wöchentliche offene WErkstatt ab 26.2. wieder geöffnet

16.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
SHE*-Talk
       eden 1. Und 3. Dienstag im Monat treffen sich die Mädchen* und Frauen* (bis 27 Jahre) von 16-19Uhr im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob lesbisch, bi oder trans. Jede* kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen. Oft wird die Zeit genutzt, um kleinere und grössere Aktionen und gemeinsame Aktivitäten stattfinden zu lassen.

18.00 bis 20.00 Mangelwirtschaft Overbeckstr. 26
FAU - gewerschaftliche Beratung
       Jeden Dienstag der geraden Kalenderwoche 18-20 Uhr im FAU-Büro der Overbeckstrasse 26 (Hinterhaus) in Dresden Übigau.

Wir helfen u.a. bei:

arbeitsrechtlichen Problemen
Fragen zur Organisation am Arbeitsplatz
Problemen mit Jobcenter etc.
Problemen an der (Hoch-)Schule
Fragen der Haus- oder Betriebskollektivierung
theoretisch/ politischen Fragen zu libertären Utopien

19.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Ermittlungsausschuss & Küfa
       Die Sprechzeit findet jeden 1./3./5. Dienstag im Monat statt. Ab 20.00 Uhr gibt es Küfa und Tresen.

Ihr könnt uns auch mit einer Mail an ea-dresden (ät) so36 (punkt) net erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite.

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Hardcore-Metal
       Brothers Till We Die
Support

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Konzert: Postrockhighlight!
       Im Oktober organisieren die Shipwreck Shows transnationales Postrock-Highlight! Mit Codes in the Clouds, Miira und The Mechanical Tales wird für einen Dienstag einiges geboten. Zwischen verspielt-leisen Intros, Spannungsaufbau und -bruch und den folgenden sphärischen Endlosstücken verliert mensch mal schnell den schäbigen Dresdenrest drum herum. Auf die Art bleiben Songs bei Codes in the Cloud auch auf keinen Fall unter 4 Minuten. Weniger flirrend und etwas düsterer gehts bei Miira auf die 10-Minuten Grenze zu. Wenn Bands solange die Aufmerksamkeit der Facebook-Twitter-Insta-Generation halten können, muss das was heissen!
In Sachen bedrohlicher Szenerie, Beklemmung und Spielerei rangieren auch The Mechanical Tales ganz weit oben. Die Mischung aus Geige, Schlagzeug und allerlei Elektronischem erzeugt ordentlich Gänsehaut - Soundtrack für Horrorszenarien oder Showdownszenen. Die hier übliche Nazizombieapokalypse wird damit aufjedenfall besser erträglich.
veranstaltet von Shipwreck Shows

 
Mittwoch 23. Oktober 2019
11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Jugendküche & offene Jamsession
       Wir kochen und essen gemeinsam und besprechen, was im Jugendhaus passieren soll. Ab 19.30 offene Jamsession.

17.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Punk-Yoga
       Für Anfänger*innen & Erfahrene geeignet, mehr Infos: azconni.de/termine

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
Nur jeden 1. Mittwoch im Monat oder nach Absprache an einem anderen Mittwoch.

19.30 Kathedralforum Schlosstrasse 24, Dresden
Vortrag: "Die Akte Rosenburg"
       Prof. Dr. Manfred Görtemaker (Berlin) spricht über den Umgang des Bundesjustizministeriums mit der NS-Vergangenheit: Wie tief war der Bruch 1945 wirklich, wie der Umgang der Politik damit? Welche personellen und institutionellen Kontinuitäten gab es? Konnte Gedankengut aus der NS-Diktatur dadurch weiterwirken und wenn ja, auf welche Weise? Die Ausführungen werden musikalisch von Simon Kalbhenn auf dem Cello begleitet.

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Crossover Thrash
       SIBERIAN MEAT GRINDER
Support

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/eine Cola vorbei und seht selbst...

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Mittwochsküfa
       jeder erste Mittwoch im Monat: AZ Conni Allstars - das Kneipen- und Kulturkollektiv
jeden zweiten Mittwoch im Monat: Gruppe Cartonage
jeden dritten Mittwoch im Monat: Solo Ultras Dresden
jeden vierten Mittwoch im Monat: Szintillation
jeder fünfte Mittwoch im Monat: Undogmatisch Radikale Antifa Dresden

 
Donnerstag 24. Oktober 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstr.35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

12.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

15.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
he*talk
       Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.

Du willst mehr wissen?
Dann melde Dich bei Martin Arnold unter martin.arnold@gerede-dresden.de

16.30 bis 18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Antifaschistisches Mädchen*forum
       Eine kleine offene Gruppe Mädchen* und junger Frauen* trifft sich jeden Donnerstag und beschäftigt sich mit politischen Themen. Bei Interesse einfach vorbei kommen oder eine Mail an Maedchenforum@azconni.de schreiben.

18.00 Volkshochschule Annenstr. 10, Dresden
"Sprache verrät alles" - Lektürekurs zu Klemperers LTI
       Klemperers These lautet: "Die Sprache bringt es an den Tag". Er beschrieb die schreckliche Bedrohung im Alltag des Nationalsozialismus mit entlarvender Kritik und sezierte die Sprache der NS-Tyrannei. Durch den Mut zur Dokumentation fand er so trotz Verzweiflung eine Überlebensstrategie. Im Kurs werden gemeinsam Abschnitte aus seinen Werken (Tagebücher und LTI) zu den Themen "Deutschtum", "Volksgemeinschaft", "Fremde", "Heimat" und "Religion" gelesen. Dabei soll zum einen die damalige Bedeutung erhellt und zum anderen über die gegenwärtige Aktualität dieser Themen diskutiert werden.

Der Kurs wird von Prof. Dr. Angelika Engelmann (Theologin) und Dr. Gontrude. Weber (Theologin / Religionswissenschaftlerin) gehalten.

gebührenfrei, Anmeldung bei der VHS, Tel. 0351/254400 Mail: post@vhs-dresden.de

19.30 Platzda Wernerstrasse 21
Food for all
       Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.

20.00 veränderbar Görlitzer Srasse 42 HiHa
Überraschungsfilm
       Wir widmen jeden Monat einem anderen Thema, Genre, Jahrzehnt etc.
Jede Woche wird ein neuer Überraschungsfilm gezeigt. Vorschläge sind willkommen und können gerne nach dem Film an der Bar diskutiert werden. Die aktuelle Reihe wird kurzfristig im FB-Auftritt angekündigt.

Einlass 20 Uhr - Filmstart 20:30 Uhr

Präsentiert von artderkultur.

 
Freitag 25. Oktober 2019
16.00 Betriebsküche Friedrichstadt Berliner Strasse 63, Dresden
Vortrag, Filmabend und Diskussion: Technologische Arbeit an der Lust
       Zwischen emanzipatorischen Potentialen und Restabilisierung patriarchaler Weltverhältnisse und Beziehungsformen

Im Zentrum vieler Geschichten über die 'sexuelle Revolution' steht das Narrativ einer 'Befreiung der Lust'. Demnach haben Durchbrüche in der Verhütungs- und Reproduktionstechnologie, emanzipato-rische Kämpfe und nicht zu vergessen neue Marktsegmente - von Sexspielzeugen bis zur Beratungs- und Therapiekultur - geholfen, die (insbesondere weibliche) Sexualität von der Bindung an die bioso-ziale Reproduktion zu lösen und Frauen von der Beschränkung auf die Mutterrolle, sowie von überkommenen Moralvorstellungen und rechtlichen Restriktionen zu befreien. Demgegenüber beklagt eine (nicht nur) feministische Kritik eine Durchsexualisierung aller Lebensbereiche, die untrennbar mit einer beschränkten maskulinen Konzeptualisierung von Sexualität und neuen Zwängen zur Arbeit am ständig verfügbar und attraktiv zu haltenden weiblichen Lustkörper verbunden bleibt.

Hinter diesen widerstreitenden Erzählungen steht eine Reihe widersprüchlicher Transformationen, in denen sich Formen und Funktionen der Sexualität im Zusammenhang mit den Formen vergeschlechtlichender Arbeitsteilung und der Geschlechterverhältnisse grundlegend gewandelt haben, in ihrer kapitalistisch-patriarchalen Kernstruktur aber unverändert geblieben sind.

Wir wollen der Frage nachgehen, wie und warum sich diese Wandlungen in diesen Formen vollzogen haben, aber auch welche alternativen Entwicklungsmöglichkeiten es gab und gibt: In welchen politisch-ökonomischen Kontexten ist unser Wissen über Sexualität, Körperlichkeit, Gesundheit, Geschlecht und Begehren entstanden? Wie ist es mit gesellschaftlichen Dynamiken und Kämpfen verwoben? Wie hängen Veränderungen der Sexualität mit technischen, ökonomischen und soziokulturellen Transformationen zusammen. Welche Möglichkeiten neuer Körper-, Selbst- und Weltverhältnisse werden dabei eröffnet und mit welchen Machtverhältnissen sind sie verbunden?

Ein einleitender Vortrag gibt einen Überblick über wichtige Zusammenhänge und Entwicklungslinien. Im Anschluss bieten Ausschnitte aus historischen Aufklärungs- und Ratgeberfilmen eine Grundlage, um auch ohne umfassendes Vorwissen ins Gespräch darüber kommen, auf welche Krisen und Veränderungen die gesellschaftliche Arbeit an der Lust reagiert, wie emanzipatorische Potentiale mit der Restabilisierung patriarchaler Beziehungsformen verbunden sind und warum grundlegende Transformationen der Produktions- und Geschlechterverhältnisse wie auch der Lebens- und Beziehungsformen dabei blockiert bleiben.

von: 16:00-20:00 Uhr
mit: Nora Molinari und Dr. Tino Heim (BMBF Verbundprojekt "Dinge und Sexualität. Produktion und Konsumtion im 20. und 21. Jahrhundert")

18.30 Albertplatz Artesischer Brunnen
Szenewalk: Wir erkunden die Szene in der Neustadt
       Tour durch die Dresdner Neustadt - wir zeigen euch die Locations, Kneipen und Institutionen der Szene
veranstaltet von AG Schwule und Lesben an der Uni

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Ska-Punk
       OXO86
DIN A
Homoskapiens

 
Samstag 26. Oktober 2019
15.00 Betriebsküche Friedrichstadt Berliner Strasse 63, Dresden
Workshop: Gemeinsam utopisch denken
       Was kommt euch zuerst in den Kopf, wenn ihr an Utopien denkt? Was heisst utopisches Denken für euch? Und wie sieht euer Traum einer besseren Gesellschaft aus? Ausgehend von einem Audiostück, das verschiedene Stimmen und Gedanken zur Utopie vereint und miteinander in Beziehung setzt, möchten wir diese und andere Fragen mit euch diskutieren. Wir möchten mit euch gemeinsam zuhören, nachdenken und einen Ausdruck für unsere Gedanken finden. Es können Briefe, kleine Texte, Zeichnungen, Collagen o.ä. entstehen. Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse nötig. Eigene Materialien können gern mitgebracht werden.

Der AK.Unbehagen ist ein feministischer Lese- und Arbeitskreis aus Leipzig. Im Mai 2o19 realisierten wir das Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt "Can't Take My Eyes Off You - Ein Versuch, utopisch zu denken". In verschiedenen Formaten versuchten wir, eine Debatte über utopisches Denken und feministische Utopien anzustossen.

Maximale Teilnehmer*innenzahl: 10

von: 15:oo-18:oo Uhr
mit: AK.Unbehagen - mehr Infos unter: facebook.de/ak.unbehagen
nach: Anmeldung bis zum 2o.1o.19 unter fbz@frauenbildungshaus-dresden.de

17.00 Rosenwerk
Party: 10 Jahre Werkstadtpirat*innen
       DJs, Fritten, Bar, Feuer, Werkstattgaudi
Dress to impress ArrArr! Dress warm!

19.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Gore/Grind
       GUTALAX
SPASM
GUINEAPIG

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Konzert + Aftershow: Used Party
       Timetable:
ab 20 Uhr Einlass
ab 21 Uhr Start Konzerte
ab 00 Uhr Aftershow mit DJane Dirty

Die Bands:
Samagonka - psypunk/garage

go!go!go! las - post-experimental-noise-chanson

The musicians met each other because of a wink of the universe in 1938 on a public toilet
of a small Ukrainain village named .
After a short term of getting to know each other they decided to travel the world together
and searching for unique and crazy song ideas...

brie - minimal noise punk

Aftershow mit Djane Dirty
veranstaltet von AZ Conni

23.00 Sektor Evolution
Dave Festival
DAVE OFF!
       Abschlussparty

 
Sonntag 27. Oktober 2019
12.15 S-Bahn-Station Radebeul Ost vor dem Bahnhofsgebäude
Wanderung: Durch die Radebeuler Weinberge
       Liebe Frauen, ich lade euch ein, mit mir durch die Radebeuler Weinberge zu wandern. Wir wandern vom Bahnhof Radebeul Ost hinauf in die Oberlössnitzer Weinberge und oben auf dem Kamm entlang - mit hoffentlich schönsten Aussichten. Hier werden wir eine 1. Pause machen. Danach steigen wir hinab ins Lössnitztal und wandern hinauf in die Weinberge der Niederlössnitz - bis zur Sektkellerei Bussard. Die Wanderung endet in Altkötzschenbroda. Wenn wir möchten, können wir noch gemeinsam in eine der Gaststätten in Altkö einkehren.

Zurück geht es mit der S Bahn Hst. Radebeul West/ Altkötzschenbroda - oder mit der Strassenbahn Linie 4. Leider gibt es für die Linie 4 zwischen von Radebeul West aus bis Radebeul Ost Schillerstr. Schienenersatzverkehr. Hier fahren Busse.

Etwa 8 km

Zeit: je nach Länge der Pausen: 3 - 4 Stunden

Bitte einen kleinen Imbiss für unterwegs einpacken.

14.00 Alter Jüdischer Friedhof Pulsnitzer Strasse 12
Der älteste erhaltene jüdische Friedhof in Sachsen - Geschichte und Besonderheiten
       Einem Kriminalstück gleicht die Geschichte des Alten Jüdischen Friedhofes in Dresden. Es ist der älteste erhaltene jüdische Friedhof in Sachsen. Unter einem dichten Baumdach versteckt er sich mit seinen alten Steinen und Geschichten in der Äusseren Neustadt. Zahlreiche zu Unrecht vergessene Persönlichkeiten fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Gehen Sie mit uns auf eine spannende Spurensuche. Männliche Teilnehmer bitte mit Kopfbedeckung.

Eintritt: 6,00 €, ermässigt: 4,00 €
veranstaltet von Hatikva

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Hardcore-Punk
       Victims
SVALBART

20.00 DIY-Eckladen
Küfa
       veganes Essen supi Dufte

 
[Restoktober [November [Dezember

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385