/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

[März [April

Mittwoch 22. Februar 2017
15.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Workshop: DJ* Workshop-Reihe
       Anmeldung: elsa@azconni.de

Was genau machen diese Dj*s eigentich, wenn sie am Pult stehen? Welche Knöpfe drehen, schieben, drücken sie wann und warum und wie machen sie das mit diesen Übergängen?

Wenn ihr eine Einführung zum Thema Auflegen mit MP3 wollt, könnt ihr euch bei mir unter elsa@azconni.de oder in der facebook-Gruppe (s.u.) melden. Wenn sich genügend Menschen gefunden haben, mache ich mit euch einen Termin aus. Der Spot, der uns zur Verfügung steht ist zweiwöchentlich Mittwoch zwischen 15.30 und 18.30 Uhr im AZ Conni. Aber welchen dann konkret besprechen wir dann per Mail.

Was ich mit euch vor habe: Ich erkläre euch grundlegend die Technik mit der ihr es zu tun haben werdet. Ausserdem gibt es eine Einführung in das Programm Traktor. Bitte bringt die Musik (egal welches Genre) mit, mit der ihr rumprobieren wollt. (max 20-30 Songs)

Wenn Interesse besteht, können die zweiwöchentlichen Termine im AZ Conni auch zum gemeinsamen Üben genutzt werden.

Da ich gemerkt habe, dass es cooler ist, wenn Frauen*Lesben*Trans* bei so einem WS zu diesem Thema unter sich sind, richtet sich der WS auch an eben diese (sorry Jungs).

Kurz noch zu mir: L_Sa: Ich habe seit 10 Jahren mit dem Auflegen zu tun. Ich mag politische Zusammenhänge, die ein freieres bzw entspannteres Setting ermöglichen, als die meisten Mainstreampartys. Facebook:

www.facebook.com/lsaktivist.in
facebook.com/groups/1045688358795907/
facebook.com/lsaktivist.in/
facebook.com/events/849734975125096/
veranstaltet von L_Sa

15.30 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Jukü
       Jugendküche zum selber kochen - kostenlos aber nicht umsonst!
Wir laden euch ein jeden Mittwoch mit uns zusammen zu kochen, dabei möchten wir gemeinsam bsprechen was aktuell im Jugendhaus passiert und auf welche Projekte ihr Bock habt. Wir beginnen gegen 15:30 mit kochen und essen gegen 18:00. Kommt vorbei und bringt euch ein.

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.

18.00 Ausländerrat Dresden e.V. Heinrich-Zille-Str. 6
Club Oase
       Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.

19.00 Wir AG Martin-Luther-Str. 21
Film und Diskussion: Deutsche Pop Zustände - Eine Geschichte rechter Musik
       Mit Dietmar Post (Regisseur, play loud! productions).

"Jahrzehntelang galt Popkultur als modern und emanzipatorisch, längst aber ist sie Teil der gesellschaftlichen Mitte und hat sich merklich nach rechts geöffnet: Die Übergänge zwischen Mainstream und neonazistischen Ideologien sind inzwischen fliessend. Ein Dokumentarfilm über das Zusammenspiel von Popkultur und rechter Ideologie, der die Entwicklung nationalistischer Musik seit den späten 1970er Jahren in Deutschland reflektiert."
http://www.playloud.org/
veranstaltet von Dresden Nazifrei und der RLS Sachsen

19.00 Hole of Fame Königsbrücker Str. 39, 01099 Dresden
Vortrag: Die aktuelle Lage in der Türkei - Ausnahmezustand, Krieg, Präsidialsystem -
       Ein Vortrag von Alp Kayseriliolu, freier Schriftsteller, der in Istanbul lebt und arbeitet und Redakteur des lower class magazine.

Mehr als 100.000 suspendierte Staatsbeamtete, Inhaftierung oppositioneller PolitikerInnen und JournalistInnen, Absetzung von Dutzenden kurdischen BürgermeisterInnen und Ersetzung derselben durch Zwangsverwalter, Einmarsch in Syrien und Säbelrasseln in Richtung des Irak, Ankündigung der Wiedereinführung der Todesstrafe und der Einführung eines autoritären Präsidialsystems - es ist mittlerweile für jeden offensichtlich: Der misslungene Putschversuch vom 15. Juli 2016 wurde seitens der AKP dazu ausgenutzt, einen Gegenputsch zu lancieren und die eigene Agenda durchzudrücken. Der Gegenputsch hat mittlerweile das Format einer rasenden Faschisierung angenommen, wonach es nicht nur für KurdInnen und Linke immer schwieriger bis unmöglich wird, von der Regierung abweichende Positionen zu vertreten oder dementsprechend Politik zu betreiben. Zusätzlich sind das türkische Militär und von ihr unterstützte Islamisten in Nordsyrien einmarschiert, auf der anderen Seite wird angedroht, auch im Irak einzumarschieren. Eine Entspannung der Lage oder gar Demokratisierung der Türkei scheint in weite Ferne gerückt.

Wie konnte es zu dieser Situation kommen? Mit welchen Kräften hat sich die AKP verbündet, um den derzeitigen Prozess ins Rollen zu bringen? Ist dieses Bündnis tragfähig oder bewegt sich die AKP viel eher auf einem sehr gefährlichen Terrain an Kräfteverhältnissen, das jederzeit auch kippen kann? Macht es Sinn, Erdoan mit Hitler und Mussolini zu vergleichen? Und nicht zuletzt: Ist die Opposition erdrückt und zerschlagen worden oder gibt es noch Hoffnung?
veranstaltet von Engagierte aus dem UTA Frauenrat Dresden, dem Internationalistischen Zentrum Dresden und der Fachstelle Jugendhilfe des Kulturbüro Sachsen e.V.

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Discussion / Küfa / Talk: Küfa mit Szintillation
       Jeden vierten Mittwoch im Monat sorgen Szintillation (ehemals Electro Patronum) für veganen Gaumenschmaus. Wenn du sie beim Kochen unterstützen magst, melde dich per E-Mail oder komm mittwochs 18 Uhr im Conni vorbei. Infos zum Input folgen zeitnah.

Kontaktieren kannst du Szintillation unter: Szintillation[ät]riseup.net

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...

ab 20.00 Platzda Wernerstrasse 21
Offener Mittwoch - Open wednesday
       Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

 
Donnerstag 23. Februar 2017
15.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
he*talk
       Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.

Du willst mehr wissen?
Dann melde Dich bei Martin Arnold unter martin.arnold@gerede-dresden.de

15.00 bis 16.00 Louisenstrasse 42
lsbti* Geflüchtete- Beratung

15.00 bis 16.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Küfa + Input
       An diesem Abend wird es Input in Form von Vorträgen, Workshops, Theater oder auch offenen Plena geben und ihr könnt einen weiteren Tag im AZ Conni essen.
Mit Input versorgen euch: Undogmatisch Radikale Antifa (URA), Teilzeitaktivist*innen, Ausser Kontrolle, Internationalistisches Zentrum und viele mehr.

19.00 Hatikva Pulsnitzer Str. 10
Erzählcafé: Aktion Sühnezeichen und die Rettung des Alten Jüdischen Friedhofs
       Dass der Alte Jüdische Friedhof hier in Dresden bis heute besteht und besichtigt werden kann ist nicht selbstver- ständlich. Verwitterung und mutwillige Zerstörungen, Rücksichtslosigkeit und Vergessen hatten ihm bis in die 1980er Jahre schon sehr zugesetzt. Am 2.11.1980 rief die Aktion Sühnezeichen zu einem ersten Arbeitseinsatz auf, bei dem Müll beseitigt und Wege und Gräber von Überwucherung befreit wurden. Bei der Betrachtung alter Fotos kam uns die Frage in den Sinn, was die jungen Christen dazu bewog und wie Aktion Sühnezeichen - Friedensdienste heute wirkt. Hildegart Stellmacher wird als Zeitzeugin darüber Auskunft geben

19.00 Kinder- und Jugendhaus LOUISE Louisenstrasse 41
Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden
       Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis.

19.30 Platzda Wernerstrasse 21
Food for all
       Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.

20.00 veränderbar Görlitzer Srasse 42 HiHa
Überraschungsfilm
       Präsentiert von artderkultur.

22.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Jugendtanz "nach Art des Hauses"
       aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

 
Freitag 24. Februar 2017
11.00 Hatikva Pulsnitzer Str. 10
Treff + Projektvorstellung: Jahrestreffen Netzwerk Juden in Sachsen
       Daniel Ristau wird die ersten Ergebnisse seines neuen Projektes Bruch / Stücke - Die Novemberpogrome in Sachsen 1938 - vorstellen.

20.00 Akubiz e.V. Pirna
Film: Transit Havana
       Einmal im Jahr kommen zwei Ärzte aus Holland und Belgien nach Havanna und führen dort auf Initiative von Fidel Castros Nichte kostenlos
geschlechtsangleichende Operationen durch. Mariela Castro organisiert dies im Sinne der sozialistischen Revolution. Ihr Motto: "Nein zur Homophobie,
ja zum Sozialismus!" Der Film taucht ein in die kubanische Gesellschaft und zeigt - aus dem speziellen Blickwinkel der LGBT-Community gesehen -
fern von Klischees, wie Kuba tickt, mehr als 50 Jahre nach der Revolution. Und dann kommt auch noch der historische Moment der Öffnung Kubas dazu…
veranstaltet von AKuBiZ

20.00 malobeo Kamenzer Strasse 38
küfa
       Küfa* & Wochenausklang

 
Samstag 25. Februar 2017
22.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Trash Party
       Start: 22:00 Uhr

AK: 5,00 EUR / Wer mit Verkleidung kommt zahlt nur 3,00 EUR
veranstaltet von chemiefabrik

 
Sonntag 26. Februar 2017
15.00 bis 16.30 Gerede e.V. Büro Priessnitzstr. 18
Beratung für Mädchen/Frauen
       Ein offenes Ohr für Frauen, ob im Coming Out oder davor oder schon lesbisch lebend, hat im Gerede e.V. Isabell Häger.
Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de

20.00 DIY-Eckladen
Küfa
       veganes Essen supi Dufte

 
Montag 27. Februar 2017
15.00 bis 16.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

16.00 bis 18.00 Aussenstelle Gerede e.V. Louisenstrasse 87
refugee* talk - Gruppe für queere Geflüchtete

17.30 bis 19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/
       Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.

Mo, 5.30-7:00 p.m.
Staatsschauspiel - Kleines Haus
Glacisstrasse 28
01099 Dresden

-------

Ab Montag, dem 28. September, bieten wir, die Kontaktgruppe Asyl e.V., von 17.30-19 Uhr Beratung für Flüchtlinge im Staatsschauspiel - Kleines Haus an. Die Beratung findet parallel zum Begegnungscafé im Staatsschauspiel - Kleines Haus statt. Es handelt sich um eine niederschwellige Beratung für Flüchtlinge und wir versuchen Flüchtlinge während des Asylverfahrens zu unterstützen. Wenn du ein Flüchtling mit Fragen bist, dann komm doch einfach vorbei, vielleicht können wir deine Fragen beantworten.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kneipen- und Kulturplenum des AZs
       Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.

19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here
       Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort.
Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich.
Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen.
Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.

Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen:
Telefon 0351.49 13 - 849
E-Mail: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de).

Der Eintritt ist frei.

19.10 ColoRadio UKW 98,4 & 99,3 und als Stream
Das Montagsmagazin

21.00 L33 Martin-Luther-Str. 33
vegane Küfa
       Jede_r darf sich einbringen - DIY Küfa - Für freie Termine bitte luther33[aet]riseup.net kontaktieren oder Montags einfach mal vorbeikommen!

 
Dienstag 28. Februar 2017
15.00 bis 17.00 Gerede e.V. Büro Priessnitzstr. 18
Beratung für Transgender und Bi
       Mit Isabell Häger für Transgender und Bi.
Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de

16.00 DGB-Gewerkschaftshaus Schützenplatz 14
Vortrag: Kampf um Arbeit - Besuch bei Gewerkschafterinnen*
       Die Prekarisierung von Arbeitsverhältnissen betrifft Frauen* ungleich stärker als Männer. Doch wer unterstützt Frauen* in ihrem Kampf um faire Löhne, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, kinderfreundliche Arbeitszeiten und gegen Altersarmut? Und wer ist das Sprachrohr jener Frauen*, die sich - jenseits von prekären Beschäftigungsverhältnissen - in (Langzeit-)Erwerbslosigkeit befinden?

Diese Fragen besprechen wir mit dem Bezirksfrauenausschuss des DGB Sachsen und erfahren aus dem Arbeitsalltag der Gewerkschafterinnen*, wie der Kampf um gerechte Arbeit heute geführt wird. Dabei können wir mit ihnen über Erfolge als auch ausstehende, notwendige Entwicklungen in der Überwindung prekärer Arbeits- und Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft zu diskutieren.

16.00 bis 18.00 Platzda Wernerstrasse 21
Language cafe for all - Sprachcafe für alle
       Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.

18.00 Gedenkstätte Bautzner Strasse Bautzner Strasse 112a
Podiumsdiskussion: "Putins Russland - Inszenierung einer Weltmacht?"
       Am Ende des kriegerischen 20. Jahrhunderts gab es 1990 zwischen Deutschland und Russland scheinbar einen Neuanfang, die Sowjetunion stimmte der deutschen Einheit zu. Heute mehren sich erneut die Konflikte zwischen Berlin und Moskau. Unter der politischen Führung Vladimir Putins, der seit 1999 an der Spitze Russlands steht, veränderte sich das grösste Land der Welt und rückt seitdem wieder in den Fokus des weltweiten Interesses. Dieser Prozess wird sowohl von innen- als auch aussenpolitischen Ereignissen begleitet, die immer wieder Anlass zur Diskussion geben - seien es dubiose Mordfälle oder die Auseinandersetzungen mit der Ukraine und in Syrien.

19.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Rote-Hilfe-Küfa
       Küfa Rote Hilfe Dresden

ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Rote Hilfe
       Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.

20.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Die Bürgerbühne
Theater: Zuerst die gute Nachricht - Eine Krisenschau mit Vertretern aus Presse, Online, Funk und Fernsehen
       "Die Zahl der Angriffe, Drohungen und Beleidigungen gegen Journalisten ist in Deutschland seit 2015 sprunghaft gestiegen", meldet "Reporter ohne Grenzen". Auch deshalb belegt Deutschland in der internationalen Rangliste der Pressefreiheit nur noch Platz 16. Wie konnte das passieren? Und wie berechtigt ist die Kritik, der sich Journalisten_innen heute ausgesetzt sehen?

20.00 projekttheater Louisenstr. 47, 01099 Dresden
Aufruf und Vortrag: Meuten statt Massen - sammeln, organisieren, meutern!
       Meuten statt Massen! Ein Aufruf und ein Vortrag. Swingjugend, Edelweisspiraten, Meuten: Jugendgruppen, die sich dem NS-Regime verweigerten und stattdessen ihre eigenen Subkulturen pflegten. Mit eigenem Dresscode, eigenen Liedern und eigener Freizeitgestaltung, autonom und selbstbestimmt.

Ob Swingjugend, Edelweisspiraten, Meuten; in Hamburg, Köln, Leipzig und anderswo - überall in Deutschland gründeten sich zwischen 1933 und 1945 Jugendgruppen, die sich dem NS-Regime verweigerten und stattdessen ihre eigenen Subkulturen pflegten. Mit eigenem Dresscode, eigenen Liedern und eigener Freizeitgestaltung, autonom und selbstbestimmt. Dafür scheute man auch nicht die direkte Konfrontation mit der Hitlerjugend und drängte stellenweise sogar deren Einfluss zurück, mit Flugblättern, Anti-Nazi-Graffitis, Überfällen auf HJ-Heime - in Grosstädten und in der Provinz.

Mit "Meuten, Swings & Edelweisspiraten" bietet ein Buch erstmalig eine breite Übersicht über oppositionelles bzw. Widerstandsverhalten von Jugendlichen während der NS-Zeit. Der Fokus liegt dabei auf selbstbestimmten, informellen Gruppen, die sich aufgrund persönlicher Sympathien sowie kultureller Vorlieben für Musik und Kleidung zusammengeschlossen haben. Demgegenüber wird die Entwicklung der Hitlerjugend aufgezeigt und ihr Scheitern an der Aufgabe, die gesamte deutsche Jugend zu führen.

Im Vortrag zum kürzlich erschienenen Buch "Meuten, Swings & Edelweisspiraten" gibt es einen Überblick über die vielfältigen Formen von Opposition und Widerstand durch Jugendliche sowie die Swingjugend als erste Jugendsubkultur der Moderne. Dazu werden zahlreiche Fotos gezeigt und aus Originaldokumenten gelesen.

Zum Autor: Sascha Lange aus Leipzig ist Buchautor und promovierter Historiker und arbeitet seit fünfzehn Jahren zu Jugendkulturen im 20. Jahrhundert.
veranstaltet von Meute Dresden West

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
offene Kneipe

20.30 malobeo
Dokuabend

 
[März [April

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385