/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

[Mai [Juni

Sonntag 30. April 2017
8.00 Dresden Grossenhainer Platz
Die Schweinemastanlage auf dem Gelände des Konzentrationslagers Lety muss endlich weg
Fahrt nach Lety/CZ: Gemeinsame Fahrt nach Lety u Písku
       Wir wollen mit einer Autokollone von Dresden nach Lety fahren, um dort an der offiziellen Gedenkfeier teilzunehmen, das Gelände des ehemaligen KZs zu besichtigen und uns mit tschechischen Aktivist_innen zu vernetzen. Unser ausführlicher Aufruf dazu ist hier im Anhang zu finden.
Um besser planen zu können bitten wir euch um eine Anmeldung per Email an solidarity_not_charity@riseup.net.
Sagt uns auch Bescheid, falls ihr ein eigenes Auto mitbringen könnt. Der Fahrtpreis liegt bei 15-20 € nach Selbsteinschätzung. Für wen das zu viel ist, können wir die Kosten tragen.

15.00 bis 16.30 Gerede e.V. Büro Priessnitzstr. 18
Beratung für Mädchen/Frauen
       Ein offenes Ohr für Frauen, ob im Coming Out oder davor oder schon lesbisch lebend, hat im Gerede e.V. Isabell Häger.
Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de

20.00 DIY-Eckladen
Küfa
       veganes Essen supi Dufte

 
Montag 1. Mai 2017
14.00 bis 17.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstrasse 35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr backen 16 Frauen verschiedene Kuchen, Gebäck, aber auch herzhafte Snacks aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

15.00 bis 16.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

16.00 bis 18.00 Aussenstelle Gerede e.V. Louisenstrasse 87
refugee* talk - Gruppe für queere Geflüchtete

17.30 bis 19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/
       Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.

Mo, 5.30-7:00 p.m.
Staatsschauspiel - Kleines Haus
Glacisstrasse 28
01099 Dresden

-------

Ab Montag, dem 28. September, bieten wir, die Kontaktgruppe Asyl e.V., von 17.30-19 Uhr Beratung für Flüchtlinge im Staatsschauspiel - Kleines Haus an. Die Beratung findet parallel zum Begegnungscafé im Staatsschauspiel - Kleines Haus statt. Es handelt sich um eine niederschwellige Beratung für Flüchtlinge und wir versuchen Flüchtlinge während des Asylverfahrens zu unterstützen. Wenn du ein Flüchtling mit Fragen bist, dann komm doch einfach vorbei, vielleicht können wir deine Fragen beantworten.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kneipen- und Kulturplenum des AZs
       Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.

19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here
       Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort.
Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich.
Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen.
Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.

Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen:
Telefon 0351.49 13 - 849
E-Mail: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de).

Der Eintritt ist frei.

19.10 ColoRadio UKW 98,4 & 99,3 und als Stream
Das Montagsmagazin

21.00 L33 Martin-Luther-Str. 33
vegane Küfa
       Jede_r darf sich einbringen - DIY Küfa - Für freie Termine bitte luther33[aet]riseup.net kontaktieren oder Montags einfach mal vorbeikommen!

 
Dienstag 2. Mai 2017
Werkstadtpirat*Innen Rosenstrasse 91-93
Werkstadtpiraten Öffnungszeit
       Wer ist in seinem Leben noch nicht an die Grenzen des eigenen Könnens oder des Werkstattkoffers gestossen? Wer seine Ideen trotzdem nicht so einfach aufgeben will, braucht eine umfangreiche Werkstatt und die Vernetzung mit anderen Menschen. Die DIY-Werkstatt bietet dir eine Plattform zum Austausch von Wissen und Fähigkeiten auf einer gleichberechtigten Basis. Vielfältiges Werkzeug und das dazugehörige Material für Metall- und Holzbearbeitung sowie Fahrradschrauben sind vorhanden - eine Spendenkasse für entstehende Unkosten auch.
Ausserdem jeden 2. Samstag im Monat von 14.00 - 18.00 Uhr

15.00 bis 17.00 Gerede e.V. Büro Priessnitzstr. 18
Beratung für Transgender und Bi
       Mit Isabell Häger für Transgender und Bi.
Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de

16.00 bis 18.00 Platzda Wernerstrasse 21
Language cafe for all - Sprachcafe für alle
       Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.

ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Rote Hilfe
       Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
offene Kneipe

20.30 malobeo
Dokuabend

21.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert
       LOS PEPES - PowerPopPunk/ GB    

Einlass: 20.00 Uhr
Start: 21.00 Uhr
Abendkasse: 5,00 Euro
veranstaltet von chemiefabrik

 
Mittwoch 3. Mai 2017
15.30 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Jukü
       Jugendküche zum selber kochen - kostenlos aber nicht umsonst!
Wir laden euch ein jeden Mittwoch mit uns zusammen zu kochen, dabei möchten wir gemeinsam bsprechen was aktuell im Jugendhaus passiert und auf welche Projekte ihr Bock habt. Wir beginnen gegen 15:30 mit kochen und essen gegen 18:00. Kommt vorbei und bringt euch ein.
Ab 19:30 gibt es eine offene Jamsession.

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.

18.00 Ausländerrat Dresden e.V. Heinrich-Zille-Str. 6
Club Oase
       Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.

19.30 Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde Hasenberg 1
Ausstellung: Juden der Lutherstadt Wittenberg im Dritten Reich
Vortrag: "Martin Luthers "Judenschriften" und der protestantische Antisemitismus im Dritten Reich"
       Prof. Dr. Manfred Gailus (Berlin) spricht zum Thema.

19.30 Hörsaalzentrum der TU Dreden Raum 405
SchLaU Themenabend: Direkte Demokratie
       Vortrag von Torben Löding

19.30 Programmkino Ost Schandauer Str. 73
HINGESEHEN - die Kinoreihe der Lokalen Agenda 21
Film und Gespräch: Die Stadt als Garten: Doku "Land für unser Essen" & Kurzfilme
       Wo kommt unser Essen in Zukunft her? Von regionaler Landwirtschaft zu urbanem Gärtnern. Filmgespräch mit dem Publikum, Aktiven aus Gartennetzwerk, Ernährungsrat Dresden, Solidarische Landwirtschaft deinHof, Vorwerk Podemus, sowie der Bürgermeisterin für Umwelt & Kommunalwirtschaft
das Filmprogramm:

Sukuma Award Spot SOILITÄTER
Regie: Thomas Frick
Drei Rettungssanitäter werfen sich schnell die Jacken über. Blaulicht. Quietschende Reifen. Eile ist geboten, denn der Patient befindet sich in einer kritischen Verfassung. Allerdings: Der Patient ist alles andere als gewöhnlich…

Sukuma Award Spot HEISSE WARE
Regie: Thomas Frick
Eine alte Fabrikruine in Leipzig. Finstere Gestalten, die Kapuzen ihrer Hoodies weit ins Gesicht gezogen, dealen mit heisser Ware. Eine schick gekleidete Frau betritt die Szenerie.

LAND FÜR UNSER ESSEN
Regie: Julio Molina
Ein junger englischer Bauer sucht mit seinem solidarischen Landwirtschaftsprojekt in Farnham, England, neues Land, nachdem der Pachtvertrag gekündigt wurde.
Dieser Film gibt eine gute Einführung in das Thema Zugang zu Land in Europa für agrarökologisch wirtschaftende Landwirte.

ERNÄHRUNGSRÄTE
Regie: Nik Kern
Ernährungsräte sind ein wichtiger Bestandteil einer globalen Bewegung für eine Agrar- und Ernährungswende. Während Ernährungsräte in Deutschland bisher kaum bekannt sind, gibt es sie in den USA, in Kanada oder in Grossbritannien bereits als etablierte Gremien, die Ernährung und Landwirtschaft zukunftsfähiger machen.

HUFEWIESEN
Der Verein Hufewiesen Trachau engagiert sich seit 2011 für eine sinnvolle Entwicklung einer 13 Ha grossen Brachfläche im Dresdner Stadtteil Pieschen. Regie: Thomas Frick

GARTENNETZWERK
Eine andere Stadt ist pflanzbar! Schon über 20 Stadtgärten haben sich zu dem Gartennetzwerk Dresden zusammengeschlossen.
Regie: Thomas Frick

-----
Sukuma Award - Der andere Filmpreis bringt globale Nachhaltigkeit auf die Kinoleinwand und lädt dazu die BürgerInnen in Dresden, Chemnitz und Leipzig dazu ein, ihre Filmspot-Ideen rund um nachhaltigen Konsum zu verfilmen.

19.30 ÖIZ Löschersaal Eingang Schulgasse Kreuzstr. 7
Gesprächskreis Soziale Gerechtigkeit
Vortrag + Diskussion: Die Lage von Schutzsuchenden in Dresden
       Referent: Thomas Hoffmann, Dresden

20.00 Platzda Wernerstrasse 21
Nachbarschaft - direkt, demokratisch und solidarisch
Vortrag und Diskussion: Basisdemokratische Nachbarschaftshilfe
       "Iosifidou Feminta berichtet in Ihrem Vortrag über die Aktivitäten des sozialen Zentrums Skulio im krisengeschüttelten Thessaloniki - von Projekten solidarischer Ökonomie und sozialer Intervention in den Nachbarschaften. Zusammen mit Iosifidou diskutieren wir, wie eine direkt-demokratische Gesellschaft aussehen kann. Welche Probleme bereiten basisdemokratische Entscheidungsprozesse und welche Erfolge hatten die Nachbarschaften in Thessaloniki? Und nicht zuletzt, was können wir voneinander lernen?"
veranstaltet von Platz Da!

20.00 kosmotique Martin-Luther-Str. 13
"Learning To Fly - eine andere Welt ist machbar!"
Vortrag: Landwirtschaft ohne Mist! - Biozyklisch-veganer Anbau als Alternative zur konventionellen Landwirtschaft
       Der Vortrag beleuchtet die bio(zyklische) vegane Landwirtschaft und stellt sie der konventionellen Landwirtschaft gegenüber. Wir gehen der Frage nach, ob und wie eine bio-vegane Landwirtschaft auf Dauer überhaupt möglich ist. Dabei spielen der Aspekt der Bodenfruchtbarkeit und Humusaufbau eine Rolle. Ausserdem fragen wir: Welche Möglichkeiten gibt es, mit sog. Schädlingen anders umzugehen? Was für bestehende Strukturen und Netzwerke sind vorhanden? Wie arbeiten diese miteinander und wie können sie kontinuierlich unterstützt und zugänglicher werden.

Referent: Dipl. Ing. (FH) Ökolandbau Daniel Mettke
veranstaltet von Tierbefreiung Dresden

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...

ab 20.00 Platzda Wernerstrasse 21
Offener Mittwoch - Open wednesday
       Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

21.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert
       The REAL McKENZIES - Folkpunk / CAN  
BREW36 - Streetpunk / I, CAN  

Einlass: 20.00 Uhr
Start: 21.00 Uhr
Abendkasse: 10,00 Euro
veranstaltet von chemiefabrik

 
Donnerstag 4. Mai 2017
7.30 Herbert-Wehner-Bildungswerk Kamenzer Str. 12
Seminar: Zivil-Militärischer Dialog: Die Bundeswehr - Selbstbild und im Fokus der Medien
       Die Teilnehmenden setzen sich - in Zeiten von Verrohung und Pöbelein via Facebook und der Akzeptanz der Verbreitung von fake news - mit dem bundesdeutschen Mediensystem auseinander. Ziel des Seminartages ist, dass sie Informationen aus dem Internet, dem Fernsehen, dem Radio oder sozialen Kanälen kritisch hinterfragen, sich der jeweiligen Informationsquelle bewusst sind und das eigene Medienverhalten verstehen.

14.00 bis 17.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstr.35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr backen 16 Frauen verschiedene Kuchen, Gebäck, aber auch herzhafte Snacks aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

15.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
he*talk
       Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.

Du willst mehr wissen?
Dann melde Dich bei Martin Arnold unter martin.arnold@gerede-dresden.de

15.00 bis 16.00 Louisenstrasse 42
lsbti* Geflüchtete- Beratung

15.00 bis 16.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

18.30 Hörsaalzentrum Raum 201/U Bergstr. 64 (TU Dresden)
Ringvorlesung zur Gegenwart autoritärer Bewegungen.
Vorlesung: "Die deutsche Nachkriegsgesellschaft und die Verdrängung des Nationalsozialismus in Wissenschaft und Gesellschaft"
       mit Prof. Dr. Gerhard Stapelfeldt.

Die Identität der BRD, W. Mommsen und J. Habermas zufolge, nach 1945 / 49 durch eine Konstellation von ideologischen Einstellungen gebildet: Ver-drängung der nationalsozialistischen Vergangenheit, gesellschaftlicher Indi-vidualismus, Stolz auf einen durch masochistische Arbeit erreichten Wirt-schaftserfolg, Anti-Kommunismus, Nachahmung US-amerikanischer Vorbil-der.

Die Verdrängung von Auschwitz ist grundlegend. Sie erfolgt durch die Ein-ordnung des Nationalsozialismus in die Geschichte nicht des Kapitalismus, sondern des Sozialismus, so dass die Verdrängung als Anti-Kommunismus auftritt. Die Verdrängung erfolgt durch die Betonung des Einzelnen im Gegensatz zur faschistischen Masse. Die Verdrängung erfolgt durch Arbeit: die Praxis des Masochismus. Die Verdrängung erfolgt durch Anpassung an die Siegermacht: USA.
Die Verdrängungen sind noch durch den Nationalsozialismus gesetzt. Die Aufklärungen der Barbarei durch die Kritische Theorie der Gesellschaft ha-ben dargelegt, dass Nationalsozialismus und Antisemitismus das Resultat ei-ner "Zerstörung der Vernunft" sind: einer irrationalen, erinnerungslosen, hoffnungslosen Gesellschaft. Schon die Reaktion auf die Grosse Depression von 1929/33 war nicht die "Revolution von links", sondern die "Revolution von rechts" (Freyer). Die Täter vollbrachten bereits erinnerungslos eine Tat, die sie post festum nicht zu erinnern vermochten.
In der Verdrängung kehrt das Verdrängte wieder: nicht als Wiederholung, aber in jeweils neuen Formen. So musste in der Geschichte der BRD die Verdrängung immer erneut, in immer neuer Form, geleistet werden - weil das Verdrängte immer neu aufschien.
Erinnerung ist nicht eine Information über Vergangenes, die die Gegenwart unberührt lässt. Das Bewusstwerden bewusstloser Verhältnisse kann einzig er-folgen durch die Verwirklichung einer Gesellschaft, in der die Menschen sich ihrer selbst und ihrer Verhältnisse bewusst sind. Die Erinnerung von Au-schwitz ist somit eine theoretische und praktische Utopie.

Prof. Dr. Gerhard Stapelfeldt lehrte von 1979 bis 2009 am Institut für So-ziologie der Universität Hamburg. Seitdem arbeitet er als freier Schriftsteller in Hamburg.

19.00 Kinder- und Jugendhaus LOUISE Louisenstrasse 41
Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden
       Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis.

19.30 Programmkino Ost Schandauer Str. 73
Reihe "Psychoanalyse und Film"
Film: Melancholia
       Regie: Lars von Trier | Dänemark/Schweden/Frankreich/Deutschland/Italien | 2011 | FSK: 12 | 136 min

Justine und Michael feiern ihre Hochzeit mit einem rauschenden Fest auf dem Landsitz von Schwester und Schwager der Braut. Währenddessen nähert sich der riesige Planet »Melancholia« immer weiter bedrohlich der Erde ...
Ein Film über das Ende der Welt - wer ausser Lars von Trier würde sich auf so ein waghalsiges Unterfangen einlassen? Der seit Jahren für seinen Mut und seine Risikobereitschaft gefeierte Regisseur legt erneut ein Meisterwerk vor, mit dem er neue Wege beschreitet und sein Publikum abermals überrascht.
veranstaltet von DIPP, Dresdner Institut für Psychodynamische Psychotherapie e. V.

19.30 Platzda Wernerstrasse 21
Food for all
       Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.

20.00 veränderbar Görlitzer Srasse 42 HiHa
Überraschungsfilm
       Präsentiert von artderkultur.

22.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Jugendtanz "nach Art des Hauses"
       aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

 
Freitag 5. Mai 2017
19.00 Zentralwerk Riesaer Strasse 32 / Heidestrasse 1,01127 Dresden
Vortrag: Das Soziale Zentrum "Sholio" in Thessaloniki
       Lernenprozesse in selbstorganisierten Communities und Projekten solidarischer Ökonomie. Die Praxis des libertären Lernens in Griechenland.
Referieren wird Iosifidou Feminta. Sie ist selbst im "Sholio" aktiv. Eine ausführlichere Ankündigung folgt in kürze.

19.00 ÖIZ Kreuzstr. 7
Vortrag: Die EU - Freihandelspolitik und der Widerstand in Afrika
       - am Beispiel der Wirtschaftsabkommen EPAS -
Referent: Dr. Boniface Mabanza, Kirchliche Arbeitsstelle
Südliches Afrika in Heidelberg

20.00 malobeo Kamenzer Strasse 38
küfa
       Küfa* & Wochenausklang

21.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert
       MOTHER ENGINE - Psychedelic Stonerrock / Deutschland
AVON - Desert Rock / USA
DUEL - Tripped out 70s Hardrock / USA
KAPTAYN - Instrumental Surf-Noir / Deutschland

Einlass: 20.00 Uhr
Start: 21.00 Uhr
Abendkass: 16,00 Euro
veranstaltet von chemiefabrik

 
Samstag 6. Mai 2017
14.30 bis 19.00 Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden Dürerstrasse 25
Aktionstag >>> Workshops | Vorträge | Diskussion: Dresden offen? Aktionstag für eine offene Stadtgesellschaft
       Mit Workshops, Vorträgen und einer Podiumsdiskussion wollen wir uns mit dem aktuellen Stand der Zivilgesellschaft in Dresden beschäftigen und wichtige Multiplikation von Wissen leisten.
Im Juli 2015, auf dem Höhepunkt der aktuellen Flüchtlingsbewegungen in Europa, aber auch auf dem Höhepunkt der lokalen Auseinandersetzung zwischen den Anhänger*innen des rassistischen Pegida-Bündnisses und Willkommens-Menschen in Dresden, verkündete der neu gewählte Oberbürgermeister Dirk Hilbert: "Ich möchte Dresden zur Vorzeigestadt für Integration machen!" (FAZ.net) Zwei Jahre später liegen Scheitern und Erfolg nah beieinander. In der Arbeit mit Geflüchteten ist Dresden engagiert. Zahlreiche Initiativen und ihre Arbeit zeugen davon. Auch die Anstrengungen städtischer Institutionen sind weithin sichtbar. In der Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung konnte trotz zahlreicher Versuche, von Demonstrationen bis zu unterschiedlichen Dialogformaten, jedoch kein Durchbruch erzielt werden. Verhärtete Fronten stehen sich in Dresden nach wie vor gegenüber und durch die andauernde Hetze von Pegida, Auftritte von Björn Höcke und Jens Meyer sowie der Aktionen mutmasslich rechtsterroristischer Gruppen wie der Freien Kameradschaft Dresden wird die Qualität rechtsoffenen Gedankenguts in Dresden immer wieder auf schmerzhafte Weise sichtbar.
Mit unserem Aktionstag wollen wir, das Netzwerk "Dresden für Alle", die jährliche Vollversammlung für zweierlei nutzen: Zum einen durch ein Angebot von Workshops und Vorträgen zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Initiativen und ihrer Ziele beizutragen, zum anderen Dresdens Anspruch, als weltoffene integrative Stadt kritisch zu hinterfragen und auf Leerstellen aufmerksam zu machen. Wir laden alle Engagierten und Interessierten zur Teilnahme ein und freuen uns auf die Diskussionen im Rahmen der vielfältigen Veranstaltungen.

Anmeldung, Informationen zum Programm, etc.

Das Programm im Überblick:

14.30 Uhr Eröffnung
15.00 - 17.45 Uhr Workshops
Auf dem Weg zur partizipativen Stadt
Begleitung auf dem Weg in Arbeit und Ausbildung - Wie schaffen wir das?
Sichere Kommunikation
15.00 - 16.15 Uhr Vorträge I
Die ewige Angst! - Queere Geflüchtete in Dresden
Interreligiöser Dialog
16.30 - 17.45 Uhr Vorträge II
Ressourcen zur Selbstorganisation
Angedrohte Abschiebung? Wie umgehen mit dem Ablehnungsbescheid
18.00 - 19.30 Uhr Podiumsdiskussion
Der (un)mögliche Dialog - Wann funktioniert das Miteinander reden?
veranstaltet von Dresden für alle

21.30 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert
       FAHNENFLUCHT - Punkrock, Hardcore Punk / Rheinberg    

Einlass: 20.00 Uhr
Start: 21.30 Uhr
Abendkasse: 10,00 Euro
veranstaltet von chemiefabrik

 
[Mai [Juni

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385