/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

[Mai [Juni

Donnerstag 25. April 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstr.35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

12.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

15.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
he*talk
       Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.

Du willst mehr wissen?
Dann melde Dich bei Martin Arnold unter martin.arnold@gerede-dresden.de

16.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Nachhilfair: Französisch für alle!
       kostenlose Nachhilfe in Französisch, jedes Niveau

Ich gebe schon Französischunterricht, sowohl für Erwachsene als auch bezahlte Nachhilfe für Kinder. Aber ist es mir wichtig, dass Kinder von Familien mit geringem Einkommen (Dresden-Pass) auch von Nachhilfe profitieren können. Ich möchte am liebsten mehreren Schülern gleichzeitig helfen (2 bis 4).

Dieses Projekt richtet sich NUR an Familien mit geringem Einkommen und/oder Dresden pass. Meldet Euch aber bitte nur, wenn Ihr Eure Leistung in Französisch ernsthaft verbessern wollt. Ich freue mich auf Euch!

16.30 bis 18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Antifaschistisches Mädchen*forum
       Eine kleine offene Gruppe Mädchen* und junger Frauen* trifft sich jeden Donnerstag und beschäftigt sich mit politischen Themen. Bei Interesse einfach vorbei kommen oder eine Mail an Maedchenforum@azconni.de schreiben.

19.00 Kleines Haus (Staatsschauspiel) Glacisstrasse 28
Im Anschluss Publikumsgespräch
Theater: Mit freundlichen Grüssen eure Pandora
       "also gut / irgendwann / an irgendeinem Dienstag / treffen sich drei Personen die unterschiedlicher nicht sein könnten / und beginnen gemeinsam an einem herrschaftskritischen Manifest zu schreiben von dem sie / hoffen dass es die Welt verändern wird / und in einem Labor entdeckt eine Forscherin / ein Verfahren das die Fortpflanzung zwischen zwei Eizellen möglich machen wird"

Seit 100 Jahren besitzen Frauen das aktive und passive Wahlrecht in Deutschland, seit 20 Jahren gelten Vergewaltigungen in der Ehe als solche, seit über einem halben Jahr führen wir die sogenannte #metoo-Debatte zur Aufdeckung sexueller Belästigung, Machtmissbrauch und Ungleichbehandlung von Männern und Frauen. Alle diskutieren mit. Sogar die Sängerin Beyoncé veröffentlichte kürzlich ein feministisches Essay. Aber die Diskussion ist noch nicht zu Ende, keiner kann sich zur Ruhe setzen und nur auf das Erreichte zurückblicken. Laura Naumann hat im Auftrag des Staatsschauspiels Dresden ein neues Stück geschrieben, in dem sich fünf Frauen auf der Bühne versammeln und zur Autorin der eigenen Geschichte, der eigenen Weltsicht, der eigenen Zukunft werden. Sie führen Vertragsverhandlungen nur noch mit Megafon, phantasieren über die Abschaffung des Y-Chromosoms und schreiben ein Manifest mit dem Titel "Notizen zum Ende des Patriarchats" - der besser noch: "Der weisse Kai"!
19.00 Einführung
19.30 Beginn
veranstaltet von Staatsschauspiel Dresden

19.30 Platzda Wernerstrasse 21
Food for all
       Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Fábrica Danza mit Plattenshop
       Drum & Bass
veranstaltet von chemiefabrik

20.00 veränderbar Görlitzer Srasse 42 HiHa
Überraschungsfilm
       Präsentiert von artderkultur.

21.00 Wagenplatz Schotter&Gleise Eisenbahnstrasse 1
Dokumentarfilm: Im inneren Kreis
       Verdeckte Ermittler, die eingeschleust in Zielgruppen jahrelang intime
Beziehungen aufbauen und für die ausspionierten Personen zu Freunden und
Lebenspartnern werden. Was einen an die Stasi erinnert, wurde 2014 für
überwachte Menschen der linken Szene Hamburgs und in der "Roten Flora"
zur Realität.

Unter dem Decknamen "Iris P." bewegte sich eine verdeckte Ermittlerin in
den linken Kreisen Hamburgs, baute dort Freundschaften auf und flog
schliesslich auf. Wenig später wurden zwei weitere verdeckte
Ermittlerinnen enttarnt. Wie fühlt dieser Verrat für die ausspionierten
Einzelpersonen an? Welche Folgen hat diese Form der Überwachung für
unsere Gesellschaft?
veranstaltet von Wagenplatz Schotter&Gleise

 
Freitag 26. April 2019
20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
"Schlafsäcke für Obdachlose" - Benefiz
Konzert: YELLOW CAP, CHEAP STUFF, HUNTSVILLE STARSWEEPERS, BIG BULLET ALLSTARS, JOHN, PAUL, GEORGE, RINGO & RICHARD, DJ Tanztee Roial
       Ska, Punkrock, HC-Punk, Crustkante, Reggea/Ska/Rocksteady, LowFi-Punk
veranstaltet von chemiefabrik

 
Samstag 27. April 2019
10.00 Wir AG Martin-Luther-Str. 21
Junge Rosa
Workshop: Strategische Öffentlichkeitsarbeit
       Wer für seine Ziele wirksam werben und Unterstützung gewinnen möchte, muss seine Medien- und Öffentlichkeitsarbeit planen. Sowohl das eigene Profil als auch die Zielgruppen sind zu berücksichtigen, um die richtigen Botschaften zu entwickeln. Doch die richtige Botschaft allein, reicht nicht aus. Hilfreich ist auch zu wissen, wie funktionieren und agieren Medien? Welchen Arbeitsprinzipien folgen sie? Wie setzen sie Themen? Welche Verbindungen gibt es zwischen Politik, Medien und Unternehmen? Was sollte man beachten, wenn man strategische Öffentlichkeitsarbeit machen will? Was ist möglich, konkret vor Ort?
Bitte meldet euch bis zum 15. April unter <mailto:dresden@rosalux-sachsen.de> dresden@rosalux-sachsen.de an.

Mit Heiko Hilker (Dresdner Institut für Medien, Bildung und Beratung), Peter Stawowy (Journalist, FLURFUNK) und Susann Scholz-Karas (RLS Sachsen)
Teilnahmebeitrag: 10 €, ermässigt 5 € (inkl. Pausenversorgung).
Generell gilt: Teilnahmebeiträge dürfen keine Barriere für die Teilnahme darstellen

11.00
Stadtrundfahrt der feministischen Utopist*innen
       Ihr fragt euch: Wo sind sie eigentlich, die Inseln feministischer Utopien in Dresden? Welche Projekte und Gruppen sind aktiv? An welchen Utopien wird gedacht und geschraubt? Oder ihr kennt die Inseln, fragt euch aber: Wer und wie sind eigentlich die Insulaner*innen? Pas-se ich da überhaupt rein? Wie ist die Stimmung? Kann ich mitreden, oder wie könnte (m)ein Mitmachen aussehen?

Um das rauszufinden, wollen wir uns auf unsere Räder schwingen und gemeinsam drei Aus-flüge zu verschiedensten utopisch aktiven Orten in Dresden machen, die sich mit vielen un-terschiedlichen Themen beschäftigen: mit der Stärkung, Vernetzung, Bildung und Beratung von Frauen(*), Lesben, Trans* und Inter*-Personen zum Beispiel, mit gewerkschaftlichen Kämpfen, der Situation von Alleinerziehenden und Frauen* mit Migrations- oder Fluchter-fahrung, mit Mädchen*- und Frauen*gesundheit, sexueller Selbstbestimmung, mit Kunst, Konzerten und Theater, mit Frauen*geschichte und politischem Aktivismus.

Wir machen also Insel-Hopping und erkunden die Vielfalt an Möglichkeiten, die Dresden in Sachen feministische Utopien zu bieten hat. Nicht nur in der Theorie, sondern auch in der gemeinsamen Praxis.

> Tour 1 - zu Fuss durch Neustadt & Hecht: 27.04.19 // 11.00-19.00 Uhr // Treffpunkt: Priessnitzstr. 55 (Medea)
Wir besuchen: das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum Medea, den gerede - ho-mo, bi und trans e.V., die queer-feministische Theatergruppe "Furz im Bus" (Kukulida), das Männernetzwerk Dresden, das queer-feministische Konzerte-Kollektiv "böse und gemein" und das DJ*-Kollektiv "ProZecco" (AZ Conni)

Anmeldung bis zum 19.04. unter fbz@frauenbildungshaus-dresden.de oder unter 0351 314 024 71.
mit: wetterfester Kleidung, Mitgebrachtem für ein gemeinsames Picknick
veranstaltet von Frauen*Bildungszentrum

23.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Party: Urge To Move
       Drum and Bass
veranstaltet von chemiefabrik

 
Sonntag 28. April 2019
18.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: WINDS OF PROMISE (ex Unity/Uniform Choice), SAFE, Ninety Nine
       HC
veranstaltet von chemiefabrik

ab 18.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Solidinner
       Das Anarchist Black Cross will mal wieder fein mit euch speisen.
Dafür kochen wir euch ein köstliches 3-Gänge-Menü und zünden ein
Kerzchen auf eurem Tisch an.
Ihr dürft dafür eine Spende mitbringen, denn wir machen das ganze ja nur
teilweise zum Spass.

Wir verteilen das gesammelte Geld diesmal an diese drei Fälle

Die Supportstruktur der Moria 35

Im Juli 2017 fanden im Geflüchteten-Lager "Moria" auf der Insel Lesbos,
Griechenland, brutale, willkürliche Verhaftungen von 35 Geflüchteten statt.
Anschliessend wurden viele dieser Menschen wegen absurder Vorwürfe
verurteilt. Für Prozess- und Anwaltskosten wird hier Unterstützung benötigt.

Mehr Infos auf
http://de.vmc.camp/

Der Solifund Dresden

Dieser unterstützt Aktivist*innen, die aufgrund ihrer Praxis oder
Theorie von staatlicher Repression betroffen sind.
Das Geld wird vorrangig für Menschen aus Dresden und Umgebung genutzt.

Die Supportstruktur für Bure

In Bure demonstrieren Aktivist*innen gegen ein geplantes Atommülllnager,
dass ab 2022 gebaut werden soll.
Das Gelände wurde besetzt und später wieder von der Polizei geräumt.
Auch hier wird Geld für Anwalts- und Gerichtskosten benötigt.

Mehr Infos auf
http://legalcentrelesvos.org/category/news/moria-35/

Also kommt und bringt eure Liebsten mit!

Wir freuen uns auf euch - euer ABC Dresden!
veranstaltet von ABC-Dresden

20.00 DIY-Eckladen
Küfa
       veganes Essen supi Dufte

 
Montag 29. April 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstrasse 35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café."Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

15.00 bis 17.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

15.00 bis 22.00 Kleines Haus Glacisstrasse 28
Montagscafé/Frauencafé mit Kinderbetreuung. Refugees are welcome here
       Das Montagscafé ist ein interkultureller Treffpunkt und Forum des Austauschs für alle Bürger*innen aus der Stadt und der Region. Wir beschäftigen uns mit Migration und Kultur nicht nur theoretisch, sondern leben sie. Popkultur, Subkultur, Esskultur, Filmkultur, Tanz, Theater, Comic - unsere Kultur lebt von Wanderungsprozessen und das Montagscafé ist mitten drin.
Um 15.00 Uhr bieten wir ein Frauencafé mit Kinderbetreuung und von 17.00 bis 22.00 Uhr das Offene Café, in dem wöchentlich wechselnde Abendveranstaltungen stattfinden.

15.30 Festspielhaus Hellerau
Dialog für Forscher_innen, Bildner_innen und Interessierte
Demokratische Erinnerungspolitik heute
       Zuletzt tauchen vermehrt Forderungen auf, dass wir mit der Erinnerung an die Shoa nun auch mal zum Ende kommen müssen - vom "Schuldkult" ist die Rede. Das dies nicht der Fall sein kann, ist für Menschen, die in der Erinnerungsarbeit tätig sind - egal ob als Forschende oder als Bildende -, klar. Aber warum machen wir die Arbeit eigentlich?
In dieser Veranstaltung wollen wir uns in einem ersten Schritt mit der Frage befassen, was demokratische Erinnerungspolitik ist und sein muss. In einem zweiten Schritt möchten wir uns informieren, wie die Neue Rechte den "Angriff auf Erinnerung" plant und umsetzen will. Ziel ist, unsere eigene Handlungsfähigkeit zu stärken.
Die Veranstaltung wird ergänzt durch die Live Performance "Second Nature" der Künstlerinnen Agata Siniarska und Karolina Grzywnowicz (PL). Als Ausgangspunkt für diese Uraufführung dient das Leben von Pola Nireska. einer polnischen Jüdin, Tänzerin und Choreographin (1910-1992). Weitere Infos: https://www.hellerau.org/de/event/second-nature/
Anmeldungen bitte bis 21.04.2019 an: info@cj-dresden.de
Eine detaillierte Einladung versenden wir vier Wochen vor der Veranstaltung.
Eine Kooperation der Sächsischen Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (sLAG), Hatikva e.V., der Evangelischen Hochschule Dresden, riesa efau. Kultur Forum Dresden und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. In Zusammenarbeit mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kneipen- und Kulturplenum
       Wer sich im AZ kulturell, politisch einbringen will oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich eingeladen.

21.00 Luther33 Martin-Luther-Strasse 33
Tausche Teller gegen blaue Fliesen
       Küche für alle/Food for all

 
Dienstag 30. April 2019
11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 bis 18.00 Platzda Wernerstrasse 21
Language cafe for all - Sprachcafe für alle
       Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.

16.00 Werkstadtpirat*Innen Rosenstrasse 91-93
offene Werkstatt
       wöchentliche offene WErkstatt ab 26.2. wieder geöffnet

18.00 bis 20.00 Overbeckstr.26
FAU - gewerschaftliche Beratung
       Jeden Dienstag der geraden Kalenderwoche 18-20 Uhr im FAU-Büro der Overbeckstrasse 26 (Hinterhaus) in Dresden Übigau.

Wir helfen u.a. bei:

arbeitsrechtlichen Problemen
Fragen zur Organisation am Arbeitsplatz
Problemen mit Jobcenter etc.
Problemen an der (Hoch-)Schule
Fragen der Haus- oder Betriebskollektivierung
theoretisch/ politischen Fragen zu libertären Utopien

19.00 Hygiene-Museum Lingnerplatz 1
Lesung: FACE TO FACE #4: MARIA CECILIA BARBETTA UND NANA EKVTIMISHVILI
       Maria Cecilia Barbetta, 1972 in Buenos Aires geboren, wuchs im Einwandererviertel Ballester auf, in dem ihr zweiter Roman Nachtleuchten (2018) spielt. Sie besuchte die deutsche Schule in Buenos Aires und zog 1996 nach Berlin, wo sie seitdem lebt und auf Deutsch schreibt. Ihre Romane Änderungsschneiderei Los Milagros (2008) und Nachtleuchten wurden mehrfach ausgezeichnet, letzterer stand 2018 auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Der Roman erzählt von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes im Stadtviertel Ballester. Hier kämpft jeder auf seine Art für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft, doch politische Spannungen zerreissen das Land und Gewalt wird zur Normalitätt.

Nana Ekvtimishvili, 978 in Tbilisi (Georgien) geboren, studierte an der Filmhochschule Babelsberg und drehte mit Simon Gross zwei vielfach preisgekrönte Filme: Die langen hellen Tage (2014) und Meine glückliche Familie (2017). Sie lebt in Berlin und in Tbilisi. Ihr Roman Das Birnenfeld (Georgisch 2015, deutsche Übersetzung 2018). für den sie alle wichtigen Literaturpreise in Georgien bekommen hat, spielt in den 90er Jahren in einem Aussenbezirk der Stadt und erzählt von einer zornigen jungen Frau, die sich in einem Internat für geistig beeinträchtigte Kinder zur Beschützerin macht.

In der Reihe Face to Face begegnen sich zwei Autor*innen und diskutieren über ihre Werke. Sie lesen Passagen aus eigenen Texten und setzen sich mit den aktuellen Büchern ihres Gegenübers auseinander.

Die literarischen Texte unserer Tandems sind von zahlreichen thematischen Schnittmengen gekennzeichnet: Ein häufig wiederkehrendes Motiv ist die Auseinandersetzung mit der geografischen, sozialen, religiösen und kulturellen Herkunft der Protagonisten - und wie dadurch ihre Gegenwart und Zukunft mitbestimmt wird. So entsteht face to face ein intensiver Dialog über eine neue Literatur aus Deutschland, bei dem die Autor*innen des Abends die Fäden selbst in der Hand haben.

19.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Ermittlungsausschuss & Küfa
       Die Sprechzeit findet jeden 1./3./5. Dienstag im Monat statt. Ab 20.00 Uhr gibt es Küfa und Tresen.

Ihr könnt uns auch mit einer Mail an ea-dresden (ät) so36 (punkt) net erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite.

 
Mittwoch 1. Mai 2019
11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

11.30 Schlesischen Platz
Demonstration: Nazis zum Frühstück! - F*ANTIFA-Picknick
       Die NPD und JN (Junge Nationalisten - Jugendorganisation der NPD) wollen sich am 01. Mai um 12 Uhr am Bahnhof Neustadt treffen um von dort ihre rassistische Scheisze zu verbreiten. Unappetitlich!

Kein Quadratmeter den Nazis!

Deswegen laden wir zu einem antifaschistisch-feministischen Picknick um 11.30 Uhr auf dem Schlesischen Platz. Bringt gerne bunt-bemalte Picknickdecken (und harte Brötchen oder faule Eier) mit! Sagt euren Freund*innen Bescheid und kommt in Gruppen! - All Gender Welcome
veranstaltet von FEMINISTISCH BLOCKieren

16.00 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Jugendküche & offene Jamsession
       Wir kochen und essen gemeinsam und besprechen, was im Jugendhaus passieren soll. Ab 19.30 offene Jamsession.

17.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Punk-Yoga
       Für Anfänger*innen & Erfahrene geeignet, mehr Infos: azconni.de/termine

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
Nur jeden 1. Mittwoch im Monat oder nach Absprache an einem anderen Mittwoch.

18.30 K2 - Kulturkiste Kirchgasse 2, Pirna
Diskussion: Kritische Begleitung des Tags der Arbeit
       Am Abend des deutschesten aller Feiertage wird, organisiert von der Pirnaer Autonomen Linken eine mediale Auseinandersetzung mit der Shoah stattfinden. Damit soll Kritik am Tag der Arbeit geübt werden, welcher nicht zufällig, in Deutschland, 1933 zum institutionalisierten Feiertag erklärt wurde.
veranstaltet von Pirnaer Autonome Linke

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: HC-Punk - Streetpunk - Punkrock
       What We Feel/Moskau
MisterX/Belarus
Tarakany/Moskau
veranstaltet von chemiefabrik

20.00 kosmotique Martin-Luther-Str. 13
Branchentreffen Bildung
       Die Probleme und Unzufriedenheiten mit dem gegenwärtigen Zustand der Bildungsarbeit sind vielfältig und äussern sich im Alltag der an Kitas, Vorschulen, Schulen, Hochschulen, freien Bildungsträgern und sozialen Einrichtungen in verschiedenen Formen lohnabhängig, (schein-)selbständig, ehrenamtlich Beschäftigten und Lernenden in vielfältiger Weise.
Wir treffen uns um Gleichgesinnte kennenzulernen, unsere Ideen und Erfahrungen auszutauschen, einen kritischen Blick auf die vielfältigen, aber oft ähnlichen Probleme in den verschiedenen Bildungsbereichen zu werfen, aber auch um zu fragen, wie mensch sich Bildung & Lernen auch anders vorstellen könnte und wie dies konkret zu organisieren und zu gestalten wäre.

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/eine Cola vorbei und seht selbst...

20.00 Platzda Wernerstrasse 21
Offener Mittwoch - Open wednesday
       Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

 
[Mai [Juni

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385