/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[10.02.] Gedenkobelisk in Dresden-Nickern umgestaltet
Aktivistinnen und Aktivisten des "Offenen-Antifa-Plenums" (OAP) haben am 10.Februar 2017 den Gedenkstein in Dresden Nickern spontan umgestaltet. Damit soll auf den revisionistischen Diskurs rund um den 13. Februar, besonders in Bezug auf die Inschrift des Gedenksteins, aufmerksam gemacht werden.
[06.02.] Böswillige Absicht oder geschichtsvergessener Unsinn?
Pressemitteilung der Undogmatischen Radikalen Antifa Dresden
[06.02.] ERSTE KURDISCHE FILMTAGE IN DRESDEN
Der UTA Frauenrat Dresden, das Internationalistische Zentrum Dresden und die Fachstelle Jugendhilfe des Kulturbüro Sachsen e.V. laden ein zu den ersten kurdischen Filmtagen in Dresden. Diese finden vom 03. bis 05. März 2017 im Thaliakino auf der Görlitzer Strasse 6 statt. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch, spannende Filme und anregende Diskussionen.
[01.02.] Täterspurenmahngang
Nichts gegen Dresden, aber ... | 13. Februar 2017 | 14:00 Wettiner Platz
[31.01.] Sachsen übernimmt IMK-Vorsitz und diskutiert Überwachungsausbau
[25.01.] Abschaffung der Lehrstühle gefordert
Bundesweites «Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft» gegründet
[25.01.] Übergriff nach PEGIDA-Versammlung
[23.01.] Pressemitteilung des STURA Dresden: Demo - Vom Hörsaal auf die Strasse
Studenten setzen ein Zeichen für Weltoffenheit
[23.01.] "Wir wollen Löbtau die rebellische Würze geben" - Die AIL stellt sich vor
Am 28.01.2017 soll in Löbtau eine Tanzdemo für eine solidarische und rebellische Nachbarschaft stattfinden. Organisiert wird die Veranstaltung von zahlreichen Projekten und Einzelpersonen aus dem Viertel. Eine der Gruppen ist die Antifaschistische Initiative Löbtau (AIL), welche seit Sommer 2016 im Dresdner Westen aktiv ist. Wir haben die Demonstration zum Anlass genommen, um uns ausführlich mit Alex und Jona von der AIL über ihren Stadtteil, die Tanzdemo und die Idee dahinter zu unterhalten.
[21.01.] Und plötzlich sind es drei
[21.01.] Aufruf: Help Sayedy's Family!
[20.01.] Der kalkulierte Skandal
   .info
https://twitter.com/nsuwatch_sax
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
gedenkplaetze.info ist ein Dokumentations- und Erinnerungsprojekt des AKuBiZ e.V. über die Verbrechen des Nationalsozialismus in der Sächsischen Schweiz
Ausserdem: Comicreihe über "Sachsnitz"

16. September bis 31. Mai | Am Fluss / At the River | Kunsthaus Dresden und andere Orte
Kunst, Theater, Konzerte, Performances, Gespräche und Workshops zu Kulturen des Ankommens - Weggehen wollen, weggehen müssen, ankommen, abgewiesen werden, sich einleben - das sind die Themen dieses in Dresden entwickelten Projektes, denn noch nie waren so viele Menschen weltweit in Bewegung wie heute. AM FLUSS / AT THE RIVER lädt mit Kunst und Theater, Performances und Musik im öffentlichen Raum, wie auch in Vorträgen und Diskussionen entlang der Elbe und im Stadtraum auf vielfältige Weise dazu ein, sich in den kommenden Wochen und Monaten in ein Gespräch zu Kulturen des Ankommens zu begeben, in Europa, Deutschland und Dresden. Ausgehend von aktuellen Szenarien des Ankommens in Europa geht es in "Am Fluss / At the River" auch darum, ob und wie Migration die Geschichte dieser Welt und auch dieser Stadt schon immer geprägt hat. AM FLUSS/AT THE RIVER, ein Projekt in gemeinsamer Initiative des Kunsthaus Dresden und des Societaetstheaters, eröffnet am 16. September und endet im Frühjahr 2017.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/am-fluss-at-the-river/

19. November bis 5. März |"Die Deutschen kamen nicht/ The Germans did not come."| Ausstellung | Kunsthaus Dresden
Zeitgenössische Kunst zur Geschichte einer Stadt. Eine Ausstellung in Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016, kuratiert von Michal Bienek

19. Februar bis 19. März "Neunzehn Namen aus Neunzehntausend" (Ausstellung) | Staatsschauspielhaus Dresden
Die Ausstellung widmet sich der exemplarischen Aufarbeitung von 19 Biografien der anfänglich 19 000 namentlich bekannten Toten der Bombardierung Dresdens im Februar 1945. Anhand der Lebenssituationen, Schicksale oder Karrieren dieser Menschen und ihrer unterschiedlichen Hintergründe werden sowohl Täter_innen des Nationalsozialismus in den Fokus gerückt, als auch sowjetische und andere osteuropäische Zwangsarbeiter_innen in Dresden, tschechische Widerstandskämpfer, deutsche Juden, christliche und konfessionslose Deutsche sowie ein Besatzungmitglied eines britischen Bombers. Flyer der Ausstellung (PDF)

   .dat
Mittwoch 22. Februar

15.30 AZ Conni: Workshop: DJ* Workshop-Reihe - Anmeldung: elsa@azconni.de
15.30 Roter Baum: Jukü - Jugendküche zum selber kochen - kostenlos aber nicht umsonst! Wir laden euch ein jeden Mittwoch mit uns zusammen zu kochen, dabei möchten wir gemeinsam bsprechen was aktuell im Jugendhaus passiert und auf welche Projekte ihr Bock habt. Wir beginnen gegen 15:30 mit kochen und essen gegen 18:00. Kommt vorbei und bringt euch ein.
18.00 bis 20.00 Internationales Begegnungszentrum: Beratung durch Medinetz - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
18.00 Ausländerrat Dresden e.V.: Club Oase - Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.
19.00 Wir AG: Film und Diskussion: Deutsche Pop Zustände - Eine Geschichte rechter Musik - Mit Dietmar Post (Regisseur, play loud! productions).
19.00 Hole of Fame: Vortrag: Die aktuelle Lage in der Türkei - Ausnahmezustand, Krieg, Präsidialsystem - - Ein Vortrag von Alp Kayseriliolu, freier Schriftsteller, der in Istanbul lebt und arbeitet und Redakteur des lower class magazine.
20.00 AZ Conni: Discussion / Küfa / Talk: Küfa mit Szintillation - Jeden vierten Mittwoch im Monat sorgen Szintillation (ehemals Electro Patronum) für veganen Gaumenschmaus. Wenn du sie beim Kochen unterstützen magst, melde dich per E-Mail oder komm mittwochs 18 Uhr im Conni vorbei. Infos zum Input folgen zeitnah.
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...
ab 20.00 Platzda: Offener Mittwoch - Open wednesday - Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

Donnerstag 23. Februar

15.00 bis 19.00 Gerede Café: he*talk - Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.
15.00 bis 16.00 Louisenstrasse 42: lsbti* Geflüchtete- Beratung
15.00 bis 16.00 Gerede e.V.: Beratung lsbti* Geflüchtete - Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen
18.30 AZ Conni: Küfa + Input - An diesem Abend wird es Input in Form von Vorträgen, Workshops, Theater oder auch offenen Plena geben und ihr könnt einen weiteren Tag im AZ Conni essen. Mit Input versorgen euch: Undogmatisch Radikale Antifa (URA), Teilzeitaktivist*innen, Ausser Kontrolle, Internationalistisches Zentrum und viele mehr.
19.00 Hatikva: Erzählcafé: Aktion Sühnezeichen und die Rettung des Alten Jüdischen Friedhofs - Dass der Alte Jüdische Friedhof hier in Dresden bis heute besteht und besichtigt werden kann ist nicht selbstver- ständlich. Verwitterung und mutwillige Zerstörungen, Rücksichtslosigkeit und Vergessen hatten ihm bis in die 1980er Jahre schon sehr zugesetzt. Am 2.11.1980 rief die Aktion Sühnezeichen zu einem ersten Arbeitseinsatz auf, bei dem Müll beseitigt und Wege und Gräber von Überwucherung befreit wurden. Bei der Betrachtung alter Fotos kam uns die Frage in den Sinn, was die jungen Christen dazu bewog und wie Aktion Sühnezeichen - Friedensdienste heute wirkt. Hildegart Stellmacher wird als Zeitzeugin darüber Auskunft geben
19.00 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis.
19.30 Platzda: Food for all - Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.
20.00 veränderbar: Überraschungsfilm - Präsentiert von artderkultur.
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 24. Februar

11.00 Hatikva: Treff + Projektvorstellung: Jahrestreffen Netzwerk Juden in Sachsen - Daniel Ristau wird die ersten Ergebnisse seines neuen Projektes Bruch / Stücke - Die Novemberpogrome in Sachsen 1938 - vorstellen.
20.00 Akubiz e.V.: Film: Transit Havana - Einmal im Jahr kommen zwei Ärzte aus Holland und Belgien nach Havanna und führen dort auf Initiative von Fidel Castros Nichte kostenlos geschlechtsangleichende Operationen durch. Mariela Castro organisiert dies im Sinne der sozialistischen Revolution. Ihr Motto: "Nein zur Homophobie, ja zum Sozialismus!" Der Film taucht ein in die kubanische Gesellschaft und zeigt - aus dem speziellen Blickwinkel der LGBT-Community gesehen - fern von Klischees, wie Kuba tickt, mehr als 50 Jahre nach der Revolution. Und dann kommt auch noch der historische Moment der Öffnung Kubas dazu…
20.00 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: küfa - Küfa* & Wochenausklang

Samstag 25. Februar

22.00 Chemiefabrik: Trash Party - Start: 22:00 Uhr

Sonntag 26. Februar

15.00 bis 16.30 Gerede e.V. Büro: Beratung für Mädchen/Frauen - Ein offenes Ohr für Frauen, ob im Coming Out oder davor oder schon lesbisch lebend, hat im Gerede e.V. Isabell Häger. Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de
20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385