/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[13.10.] Nichts Neues in Dresden - Hausdurchsuchung bei Antifaschisten
[08.10.] Antifaschistischer Stadtspaziergang in Gorbitz
[05.10.] 6. Umundu-Festival für global nachhaltigen Konsum 2014
Das gute Leben. Was brauchen wir für unser Glück? - Übersicht über alle Veranstaltungen
[30.09.] Mittelbauinitiative sieht Gespräche als gescheitert an
[30.09.] Geldstrafe für unterlassene Hilfeleistung
[27.09.] Freiraum gewinnt vor Gericht, Zukunft weiter ungewiss
[24.09.] Staatsanwaltschaft tritt nach
[21.09.] Ermittlungsverfahren wegen "Bildung einer kriminellen Vereinigung" gegen unzählige Dresdner Nazigegner_innen eingestellt
[20.09.] Haarsträubende Folgen von Diskriminierung im Lidl
Rassistische Behandlung einer Schwangeren führt möglicherweise zum Tod eines Ungeborenen
[20.09.] Serbien, Bosnien und Mazedonien sind keine sicheren Herkunftsländer!
Gemeinsame Presseerklärung von Romano Sumnal e.V. (sächsischer Romaverein, Leipzig), Solidaritätsgruppe gegen Antiromaismus (Dresden) und Leipzig Korrektiv (Leipzig) 18. September 2014
[19.09.] Redebeitrag zur Einweihung des Denkmals an den Herbst 1991 in Hoyerswerda
Hoyerswerda 1991 - Nichts und niemand ist vergessen!
[04.09.] Löbtauer Bürger_innen wehren sich gegen Kameraüberwachung
Pressemitteilung der Bürgerinitiative "Löbtau Selbstorganisiert"
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

26. September bis 23. November
"Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!" Ausstellung: Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre. Ort: Kreuzkirche /Ausstellungskapelle), An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden. Ausstellungseröffnung zum 25. Jahrestag der "Friedlichen Revolution". Anfang der 1980er Jahre gründeten Frauen im Osten Deutschlands Oppositionsgruppen, die sich DDR-weit vernetzten und mit Protestaktionen die Öffentlichkeit suchten (u. a. gegen die zunehmende Militarisierung aller Lebensbereiche; gegen die atomare Rüstungsspirale). Gleichzeitig drängten Umwelt- und Menschenrechtsfragen nach Antworten; die scheinbare Gleichberechtigung wurde hinterfragt sowie Willkür und Repressionen angeprangert. Es entwickelte sich eine Frauenbewegung, die am Entstehen der Bürgerbewegung und der Freiheitsrevolution von 1989 beteiligt war. Die Plakatausstellung zum Frauenwiderstand in der DDR der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V., gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, lädt alle Generationen zu einer Auseinandersetzung mit der jüngeren Zeitgeschichte ein.

15. Oktober bis 3. Januar
Anmerkungen zum Beginn des kurzen 20. Jahrhunderts Gegenwartskunst zum 1. Weltkrieg. Motorenhalle - Wachsbleichstrasse 4a. Heutige Blicke auf das Vergangene... Anmerkungen zum Beginn des kurzen Jahrhunderts geht daran, geschichtliche Spuren des Ersten Weltkrieges in der Gegenwart darzulegen und den heutigen politischen und gesellschaftlichen, den nationalen und den europäischen Umgang mit ihnen künstlerisch zu reflektieren. - In diesem Jahr 2014, da dessen Ausbruch sich zum hundertsten Male jährt, wird der Erste Weltkrieg plötzlich wieder zu einem aktuellen Thema. Aber bereits in den vergangenen Jahren haben sich viele Künstler mit den Fragen beschäftigt, welche die damaligen Ereignisse an uns Heutige stellen. Auch die wissenschaftlich-historische Forschung kommt nicht zum Stillstand, sondern gerade jetzt wieder zu teils viel diskutierten Neubewertungen. Im ersten Jahr des Gedenkens an den damaligen Krieg finden zahlreiche Ausstellungen statt, doch zeigen diese in der Regel historische Exponate. Bei Anmerkungen zum Beginn des kurzen Jahrhunderts wird dagegen ein thematisches Programm aus Ausstellungen, Begegnungen und diskursiven Veranstaltungsformaten realisiert, welches auf aktuellen Kunstwerken und heutigen Blickwinkeln basiert. >>>mehr Infos

18. Oktober bis 2. November New Masters ? So Far | Kunsthaus Dresden
Eine Ausstellung der Meisterschüler_innen der HfBK Dresden Eröffnung: 17. Okt. 2014, 19 Uhr Bar, Performance, Party

27. bis 30. Oktober
Multimediaprojekt Stolpersteine - Ferienworkshop (von 10 - 16 Jahre). Putjatinhaus - Meusslitzer Str. 83/ Medienwerkstatt - Adlergasse 14 Es soll mit einer kleinen Gruppe von Kindern & Jugendlichen ein Videoclip von etwa 3 Minuten Länge erstellt werden, der anschliessend auf den Internetseiten der beteiligten Kooperationspartner veröffentlicht wird. Das Projekt soll ausserdem Ausgangspunkt sein für weitere Kooperationen, die die multimediale Auseinandersetzung von Kindern & Jugendlichen mit dem Projekt der Stolpersteine umfasst und weitere Endprodukte wie Videoclips oder auch Audioclips erzeugt. Hier ist auch an zeitlich längere (mehrere Wochen bzw. Monate) zu denken. Inhaltlich sollen die Kinder & Jugendlichen sich anhand von durch die Kooperationspartner ausgewähltem Material mit den Stolpersteinen (Biographien, Zeitzeugnisse, Fotos, Audio- und Videoclips), unter pädagogischer Begleitung ein Konzept für den Videoclip erstellen und schliesslich praktisch vor Ort Bilder und Szenen einfangen (über Interviews mit Paten bzw. Experten, selbst dargestellte Theater- bzw. Trickfilmszenen) und diese anschliessend selbst zu einem Endprodukt zusammenschneiden. Keine Gebühr! Infos & Kontakt: Claus Dethleff 0160/1589859
>>> [[http://riesa-efau.de/kalender/2014/10/27/multimediaprojekt-stolpersteine-1561/]]

4. bis 27. November Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie | Dresden
Seit den ersten Aktionstagen in Dresden 2009 sind aus wenigen Tagen Programm nun ein ganzer Monat voller Veranstaltungen geworden, und auch die Vielfalt ist gestiegen. Wir hoffen, dass für alle Interessierten etwas spannendes dabei ist und freuen uns über Feedback. - Neben vielfältigen Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussion haben wir auch in diesem Jahr wieder ein Kulturprogramm mit Kino, Ausstellung für euch zusammengestellt. Programmübersicht

7. bis 8. November 3. Initiativenkonferenz "Asyl in Sachsen" in Leipzig
Bereits zum dritten Mal findet die Initiativenkonferenz "Asyl in Sachsen" statt. Ziel ist es einen breiten Erfahrungsaustausch und eine Vernetzungsplattform für Initiativen und Einzelpersonen, die sich für die Belange geflüchteter Menschen engagieren, zu bieten. Ein wesentliches Anliegen ist es dabei, dass Asylsuchende und Flüchtlinge aktiv in die Vorbereitung und Durchführung des Treffens einbezogen werden. Vorbereitungskreis: Kulturbüro Sachsen e. V., RAA Sachsen e. V., Refugee Law Clinic (Leipzig), Sächsischer Flüchtlingsrat e. V., StuRa Univ. Leipzig - Antira-Referat, Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

   .dat
Donnerstag 23. Oktober

20.00 AZ Conni: offenes Antifatreffen Film: Popcorn-Kino - In deutschen Filmen und Serien wird immer wieder gern auf antiamerikanische Stereotype zurückgegriffen. Wir wollen mit euch am Beispiel einer beliebten deutschen Krimi-Serie nach verdeckten und offensichtlichen Stereotypen suchen. Dazu wird es als Handout eine Filmanalyse, die den Krimi unter dem Gesichtspunkt des Antiamerikanismus beleuchtet, geben.
20.00 Sabotage: Konzert (Drum'n'Bass): JunglaJazz - Jazz is the teacher. Funk ist the father. Mamma Soul hat sie gestreichelt….Entsprungen aus der High Finesse Bassreisefamilie haben sich sechs Musiker aus Dresden zusammengetan, um Bewegung im allgemein tanzwilligen Volk zu stiften. Jungle bekommt mal wieder ein neues Gesicht, diesmal mit echten Instrumenten und Live-Gesang. Von Soul und Jazz über Funk bis hin zu einem Hauch von Hip Hop und Rock erwartet euch mollig-warmer Live-Drum&Bass. http://www.junglajazz.de/
20.00 DIY Eckladen: Küfa - veganes/vegetarisches Essen
21.00 Blaue Fabrik: Lesung & Konzert: HC Schmidt liest Bukowski und singt Tom Waits - Waits, als der »Gershwin für Gestrandete« oder »intellektueller Mülleimer« betitelt, hat viele begeisterte Fans in der Welt. Wie so oft in Waits Liedern geht es darin um die Frauen und sein gebrochenes Verhältnis zu ihnen... Liebeserklärungen der etwas anderen Art - doch Tom Waits Liebeserklärungen gehören zu den schönsten, traurigsten und wehmütigsten, die man sich überhaupt vorstellen kann.
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 24. Oktober

18.00 kosmotique: Klatsch-Café - Das Klatsch-Café findet jeden zweiten Freitag ab 18 Uhr im kosmotique statt. Neben dem inhaltlichem Programm (z.B. Vorträge/Lesungen oder Filme; das aktuelle Programm entnehmt ihr bitte der homepage http://jugendcafedresden.blogsport.de/ oder unter https://www.facebook.com/KlatschCafeDresden?fref=ts) soll es vor allem auch ein Treffpunkt für junge politisch Interessierte sein um einen Platz zu haben sich zu finden, sich zu bilden, zu diskutieren, und in jeglicher Form selbst politisch aktiv zu werden. Es ist ein Anlaufpunkt für Alle die sich in bestehenden politischen Strukturen beteiligen wollen und gleichzeitig ein Versuch, diese transparenter und offener zu gestalten.
19.00 Bibliothek Südvorstadt: Lesung: Generation Mauer - ein Porträt die bisher unerzählte Geschichte der mittleren DDR-Generation - Die in den 1960er Jahren in der DDR geborenen "Mauerkinder" waren jung genug, um sich ab 1989 die Welt zu erobern - eine glückliche Generation? Ines Geipel sucht im Dialog zwischen persönlichem Schicksal und aktueller Forschung der Biographie ihrer Generation auf die Spur zu kommen. Die Autorin, Jahrgang 1960, deutschlandweit bekannt geworden vor allem durch ihr Buch "Für heute reicht's, Amok in Erfurt", hat Erzählungen, Biographien und Romane geschrieben. Die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.
19.00 Chemiefabrik: Konzert (Deathmetal,Thrashmetal): DIABOLICAL & SOULDRAINER & HUMILIATION & TORTURIZED & VENATORIS & FEAR THE EXISTENCE
19.00 Sowieso: Theater: SCHAUKASTENTHEATER: »FRÄULEIN OPHELIAS SCHATTENTHEATER« - Als das Theater der kleinen Stadt geschlossen wird, verliert auch Ophelia, die alte Souffleuse des Hauses, ihre Arbeit. Nach der letzten Vorstellung bleibt sie noch lange in ihrem Kasten sitzen und macht eine folgenschwere Bekanntschaft. Ein herrenloser Schatten huscht durch die Kulissen. Er nennt sich Schattenschelm und weiss, genau wie Ophelia, nicht wohin. Also nimmt sie ihn bei sich auf. Bald schon eröffnet die alte Dame das erste lebendige Schattentheater der Welt. Eine Geschichte in Schaukästen und Koffern, mit rollenden Bildern, Licht, Effekten, Zeugs und Schatten! Eine Produktion von und mit Christiane Guhr (Wort) & Anne Ibelings (Bild) alias Pappschattiera. Eintritt: 6,- € / erm. 4,50 €
23.00 Sabotage: Party: HipHip Manana - - DJ Pozor (Prag) - Barrio Katz (FatKatDisko/ Dresden) - Les Chats De Nuit (Dresden) Die neue Ausgabe der Hip Hip widmet sich den World Grooves und Global Beats dieser Welt. Balkan, Klezmer, Cumbia oder Baile Funk wird dabei vermixt mit aktuellen Genres a la Break Beat, Drum n Bass oder aber Techno. Geschickt gemixt von den Locals Barrio Katz und Les Chats de Nuit wird die Nacht noch bereichert durch den Prager DJ Pozor, der auf seiner Soundcloud Page klar stellt, das sich traditionelle Beats sehr wohl in ein partytaugliches Gewand packen lassen.

Samstag 25. Oktober

20.00 bis 01.00 Sowieso: Party: Disco mit DJane *witch* - Tanzfreudige Frauen können wieder im gewohnt gemütlichen Ambiente das Tanzbein schwingen. Aus ihrem Pult zaubert unsere Haus-DJane verhext gute Rhythmen hervor, die keinen Stillstand erlauben. Eintritt: 3,- €
21.00 Chemiefabrik: Konzert (Doom,Metal): UNDERTOW & CRUSHING CASPARS & REDRUM INC. & JOHN METRIX
23.00 Sabotage: Party (Rap): Absztrakkt aka der Bodhiguard - Eine Woche nachdem Absztrakkt sein neues Album mit den Snowgoons released haben wird, kommt er nach Dresden um es live zu präsentieren!

Sonntag 26. Oktober

11.00 Literaturhaus Villa Augustin: Sonntagsmatinee: Deutsch-Tschechische Kulturtage - mit Milena Oda und Wolfgang Boos - Im Rahmen der Tschechisch-Deutschen Kulturtage kommen die Autorin Milena Oda und der Schauspieler Wolfgang Boos zu Gast ins Literaturhaus Villa Augustin. Wolfgang Boos liest Auszüge aus Milena Odas sehr persönlichem Prosaessay "Nennen Sie mich Ausländer", im Anschluss daran sollen im Gespräch mit der Autorin Hintergründe zur Entstehung des Buches zur Sprache kommen. Milena Oda schrieb den Text, um von ihren Erfahrungen zu berichten, als Ausländer nach Deutschland und speziell in den deutschen Literaturbetrieb zu kommen. Milena Oda wurde 1975 in Böhmen geboren und wuchs in Stará Paka auf. Sie ist Schriftstellerin, Regisseurin, Künstlerin und Verlegerin. 2011 erschien ihr Debüt-Roman "Nennen Sie mich Diener" und die bilinguale Erzählung "Ferenc. Die Liebeserklärung an die Schuhe". In Los Angeles gründete sie 2013 ihren Verlag Bohemian Paradise Press. Dort sind ihr Prosaessay "Nennen Sie mich Ausländer" und der Erzählband "Die Verrückten" erschienen. Im Jahr darauf folgte die Gründung von Bohemian Paradise Productions, einer Plattform für Theater und Film. Mit ihrem Theaterstück "See the Sea" wurde Oda nach New York zum Unchained Theatre Festival eingeladen. Sie lebt in Los Angeles, Berlin und Prag.
14.00 bis 18.00 Elberadweg auf Höhe des Freiraum Elbtales: Freiraum-Elbtal-Infocafé - Wöchentlich können sich hier Gäste und Passanten (Nutzer_innen des Radwegs) informieren über den Freiraum Elbtal, die Bedeutung von Freiräumen in der Stadt und noch so einiges. Circa aller zwei Wochen wird es eine Ausstellung geben aus den Bereichen Info, Kultur, Kunst, Do-It-Yourself, Nachhaltigkeit etc. Circa aller drei Wochen soll es Kunst und Handwerk zum Mitmachen geben (Workshops).
19.00 Kino im Dach: Film: Vulva 3.0 (D,2014,79min) - "Das Zeigen der Vulva vertreibt Bären und Löwen, lässt den Weizen höher wachsen, beruhigt Sturmfluten und Dämonen haben Angst davor. Der Teufel läuft weg. Das Zeigen der Vulva rettet die Welt." Der Film beginnt in einer dermatologischen Praxis in Köln. Bella Joy lässt ihre Schamlippen aufspritzen und feiert das Ergebnis …. In ihrem unaufgeregten Dokumentarfilm gelingt es Claudia Richarz und Ulrike Zimmermann, dem pikanten und stellenweise todtraurigen Thema auch komische Seiten abzugewinnen - und die Vielfalt weiblicher Körper zu feiern. Es geht um die Repräsentation und die Modellierungen des weiblichen Genitales, anatomische Irrtümer, Zensur, Beschneidung durch Photoshop und Laserskalpelle sowie die Schönheit und Einzigartigkeit des weiblichen Wollustorgans. Mit dabei sind: Mithu Sanyal, Claudia Gehrke, Laura Méritt, Wilfried Schneider, Angelika Beck und viele Andere.
20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte
21.00 Chemiefabrik: Konzert (Garage, R'n'R,Country,Trash): BLACK MAGIC SIX & THE COUNTRY DARK & THE SHRIEKS
21.00 AZ Conni: Konzert (punk/folk): Oberst Kübel & Berlinska Dróha - Oberst Kübel kommen aus Drübenien und machen "Hipster-Punk" oberstkuebel.blogsport.de/ Berlinska Dróha: Sorbian folk punk chanson from Berlin with užica/Lusatia roots berlinskadroha.com

Montag 27. Oktober

11.00 bis 14.00 Neue Mensa/ Interimsmensa Nürnberger Strasse: Aktion: Best of Jüdische Küche - Für alle Liebhaber der jüdischen Küche werden wir in Kooperation mit dem Studentenwerk der Technischen Universität Dresden wieder eine Aktionswoche gestalten. In der Interimsmensa ZELT werden dazu sowohl besondere Hauptgerichte als auch Vor- und Nachspeisen serviert. Wer also regelmässig dem unwiderstehlichen Duft orientalischer Gewürze erliegt, sollte sich die Zeit für einen Besuch nehmen. Am Eingang der Mensa wird es ausserdem einen Infostand des Festivals geben. Dort kann sich jeder zu koscherem Essen, jüdischer Kultur und zu den mehr als 30 weiteren Veranstaltungen der Jüdischen Musik- und Theaterwoche informieren.
18.00 Schützengasse 18: Vortrag und Diskussion: "Bodenversiegelung und Flächenverbrauch - können wir uns das leisten?" - Mit Bernd Siemer. Veranstaltung der NABU-Regionalgruppe Dresden. Der Eintritt ist frei.
18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter ror-dresden@systemli.org
19.00 Haus der Kathedrale: Ich stehe hier und kann acuh anders.Macht.Religion.Politik. Vortrag: "Vernünftige Religion für vernünftige Politik!" Politik- und Religionskonzepte der Aufklärung - Die Aufklärung unterzog zwar die Traditionsmächte von Thron und Altar der Kritik der Vernunft, von radikalen Aussenseiterpositionen abgesehen war sie jedoch nicht grundsätzlich religionsfeindlich. Vielmehr entwickelte die Epoche das Konzept einer mit der christlichen Ethik enggeführten natürlichen Religion, die - frei von konfessionskirchlichen Grenzen und damit verbundenen historischen Belastungen - als moralische Instanz das vernünftige Zusammenleben der Menschen regulieren und einen diesseitigen Zustand der "Glückseligkeit" herstellen sollte. Diese Vernunftreligion wurde ihrerseits am Ausgang des 18. Jahrhunderts der Kritik unterzogen und führte in der Romantik zu einer neuen Spiritualität, zu deren Zentren auch Dresden gehörte.
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
20.15 Kino im Dach: Film: Von Mädchen und Pferden (D,2014,85min) - Mit Ceci Chuh, Alissa Wilms, Vanida Karun, Ellen Grell, Ulrike Ehlers, U.A....Ganz im Norden, am Rickelsbüller Koog, soll die 16-jährige Alex endlich feste Strukturen kennen lernen. Das zumindest erhofft sich ihre Adoptivmutter, die die Schulabbrecherin zu einem Praktikum auf den Reiterhof abgeschoben hat. Alex ist zunächst wenig begeistert - Rauchverbot, kaum Handyempfang, vor sieben aufstehen und viel Arbeit. Aber eben auch: Pferde, ein freier Blick auf Horizont und Meer - und die charismatische Reitlehrerin Nina, eine starke und unabhängige Frau, die offen lesbisch lebt. Gerade hat Alex eine erste Annäherung an Nina gewagt, als Kathy, ein Feriengast aus reicher Familie, mit ihrem eigenen Pferd auf dem Hof ankommt. Aus anfänglicher Eifersucht entwickelt sich zwischen den Mädchen eine Freundschaft, die bald über die gemeinsame Liebe zu den Tieren hinausgeht...
20.15 Kino im Dach: L-Filmnacht: Von Mädchen und Pferden - von Monika Treut. DE2014 - 85 min.
21.00 Luther 33: Küfa - veganes Essen

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385