/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[12.09.] Webdokumentation hoyerswerda-1991.de anlässlich des 25. Jahrestages von Hoyerswerda 1991
Präsentation am 17.09.2016
[12.09.] proletarian parade - Anarchie ist machbar - in Schule, Betrieb und Nachbarschaft
Freitag, den 16.09.2016 um 17:30 Uhr an der Löbtau Passage (Kesselsdorfer Str. / Tharandter Str.)
[12.09.] Elixir präsentiert beim Tag des Offenen Denkmals Konzept für die Zukunft der Königsbrücker Str. 117a/119
Pressemitteilung des Elixirs Dresden
[04.09.] Besetzung des Gebäudes in der Lössnitzstrasse in Dresden beendet
Pressemitteilung der Initiative Social Center 4 All Dresden vom 4.9.2016
[03.09.] Soziales Zentrum in Dresden besetzt
Pressemitteilung der Initiative Social Center 4 All Dresden vom 3.9.2016
[02.09.] Solidarity without limits - Nationalismus ist keine Alternative
Aufruf des Bünmdnisses zu den Einheitsfeierlichkeiten in Dresden am 3.10.2016
[01.09.] Kritische Einführungstage an der TU Dresden
[22.08.] 150 Teilnehmer*innen bei linker Demonstration zum ersten Jahrestag des Pogroms von Heidenau
[22.08.] Demonstration erinnert an rassistische Ausschreitungen in Heidenau
[21.08.] Rechte stören Festival bei Bautzen
[20.08.] Gegen die Festung Europa und ihre Fans!
Besuch bei Thomas de Maizière
[20.08.] Noch bis 31. August: Crowdfunding für coloRadio
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

16. September bis 31. Mai Am Fluss / At the River | Kunsthaus Dresden und andere Orte
Kunst, Theater, Konzerte, Performances, Gespräche und Workshops zu Kulturen des Ankommens - Weggehen wollen, weggehen müssen, ankommen, abgewiesen werden, sich einleben - das sind die Themen dieses in Dresden entwickelten Projektes, denn noch nie waren so viele Menschen weltweit in Bewegung wie heute. AM FLUSS / AT THE RIVER lädt mit Kunst und Theater, Performances und Musik im öffentlichen Raum, wie auch in Vorträgen und Diskussionen entlang der Elbe und im Stadtraum auf vielfältige Weise dazu ein, sich in den kommenden Wochen und Monaten in ein Gespräch zu Kulturen des Ankommens zu begeben, in Europa, Deutschland und Dresden. Ausgehend von aktuellen Szenarien des Ankommens in Europa geht es in "Am Fluss / At the River" auch darum, ob und wie Migration die Geschichte dieser Welt und auch dieser Stadt schon immer geprägt hat. AM FLUSS/AT THE RIVER, ein Projekt in gemeinsamer Initiative des Kunsthaus Dresden und des Societaetstheaters, eröffnet am 16. September und endet im Frühjahr 2017.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/am-fluss-at-the-river/

16. September bis 9. Oktober Ein Leuchtturm für Lampedusa (Ausstellung)| Jorge-Gomondai Platz
Die sechs Meter hohe, aus Wrackteilen von Booten gefertigte Skulptur von Thomas Kilpper ist ein Mahnmal für die Hoffnungen und Ängste der unzähligen Menschen, die täglich über das Mittelmeer flüchten, und dabei ihr Leben riskieren, und ein Modell für einen auf Lampedusa errichtenden Leuchtturm und ein Museum der Migration.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/am-fluss-at-the-river/

17. September bis 3. November Baustelle Europa / Europe under construction (Ausstellung) | Kunsthaus Dresden
Europa ist weniger die Bezeichnung eines Kontinents als vielmehr die einer historischen, kulturellen, politischen und ideellen Vereinbarung. Populistische Kampagnen, aber auch politische Entscheidungen haben das Vertrauen der Zivilgesellschaft in die Solidarität der europäischen Gesellschaften untereinander wie auch mit Menschen in Not weltweit stark in Frage gestellt. - Die künstlerischen Arbeiten in der Ausstellung Baustelle Europa berühren aus sehr individueller Sicht einzelne Aspekte der widersprüchlichen Erfahrung einer sich verändernden kulturellen Identität in Europa. Die künstlerischen Erzählungen innerhalb der Ausstellung gehen auf aktuelle und historische Flucht- sowie auf globale Migrationserfahrungen ein. Andere formen abstrakte wie auch dokumentarische Bilder für die antipolitischen 'Bewegungen' und für die schmerzhaften Prozesse an den Randzonen dieser Baustelle Europa: Die Entstehung von Sonderzonen und geschlossenen Lagern , die Befestigungen der Aussengrenzen und die Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. >>> mehr Infos

28. bis 30. Oktober "Beziehungskrise?! Degrowth-Seminar zu gesellschaftlichen Naturverhältnissen mit wildnispädagogischen Zugängen" | bei Kassel
Liebe Menschen, das "Konzeptwerk Neue Ökonomie" und "Die gemeinsame Sache e.V." laden ein. Kein Wachstum ohne Naturausbeutung, keine Massentierhaltung, keine industrielle Landwirtschaft und keine Braunkohletagebaue ohne die Wahrnehmung von Natur als Ressourcenpool, über den wir Menschen nach Belieben verfügen können. Inspiriert von den Methoden der Wildnispädagogik widmen wir uns ein Wochenende lang theoretisch und praktisch unseren modernen Naturverhältnissen, der Art und Weise, wie sie unser Denken und Handeln prägt sowie ihren sozial-ökologischen Auswirkungen. Wir experimentieren mit alternativen Formen der Beziehung zur Natur - immer vor dem Hintergrund der Frage nach dem "Guten Leben" und Degrowth-Erwägungen. Alle Infos und mehr Details | Eckdaten: Freitag 28.10.16, ca. 15 Uhr bis Sonntag, 30.10.16, ca. 15 Uhr | Schulbauernhof Hutzelberg, 37242 Bad Sooden-Allendorf (bei Kassel) | Das Seminar steht allen interessierten Menschen offen. Plätze: max. 16 | TN-Beitrag: 40-60 EUR (nach Selbsteinschätzung) - Unterbringung in Mehrbettzimmern und Verpflegung inklusive | Anmeldung bis 14.10. an: nixspam.seminare@knoe.org

   .dat
Montag 26. September

17.30 bis 19.00 Kleines Haus: Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/ - Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.
18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter ror-dresden@systemli.org
19.00 Pavillion der Stiftung Friedliche Revolution: Auftaktveranstaltung zum Online-Dialog über den Stand der deutschen Einheit Diskussion: Hat sich die deutsche Einheit (schon) erledigt? - 26 Jahre ist die deutsche Einheit nun schon alt, die Einschätzungen und Bewertungen dieses historischen Ereignisses gehen bis heute weit auseinander. Für viele junge Menschen ist die Einheit Geschichte, längst erledigt und kein Thema mehr. Ältere leiden dagegen teilweise unter den Folgen der Einheit bis heute und sind der Meinung, dass der Osten vor allem wirtschaftlich noch immer benachteiligt sei. Manche Beobachter verweisen darauf, dass die Unterschiede zwischen den "neuen" Bundesländern heute grösser seien als jene zwischen Ost und West. Während einige kritisieren, dass die innere Einheit bis heute noch nicht realisiert sei, sind andere der Meinung, dass es immer Unterschiede zwischen Ost und West geben werde und das sei auch gut so. Zum Auftakt unseres neuen Online-Dialoges zum Stand der deutschen Einheit wollen wir das Thema mit interessanten Gesprächspartnern live diskutieren. Der Online-Dialog der Landeszentrale auf www.lasst-uns-streiten.de beleuchtet kontroverse Themen aus unterschiedlichen Perspektiven und regt die Nutzer zur Diskussion an.
19.00 Kleines Haus: Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here - Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort. Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich. Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen. Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
20.00 Schlosstheater: Lesung: Unterwerfung - Albrecht Goette liest. Die Islamisierung des Abendlandes beginnt in Frankreich im Jahr 2022: Literaturwissenschaftler und Décadence-Forscher François pflegt lose Beziehungen zu seinen Studentinnen und verfolgt nebenher die Präsidentschaftswahlen. Als der charismatische Kandidat der "Bruderschaft der Muslime", Mohamed Ben Abbès, immer mehr Stimmen auf sich vereinigt, kommt es zu bürgerkriegsartigen Unruhen. In Michel Houellebecqs Spekulation avancieren die -Muslime zu den Rettern unserer von Konsum und Egoismus geprägten, westlichen Welt. Und zwar auf eine Weise, die sämtliche Ängste und Sorgen, welche die rechtskonser-vativen Gegner des Islam umtreiben, neutralisiert. Eine -bitterböse Satire, die dazu auf-fordert, unsere vermeintlich westlichen Werte zu hinterfragen.
21.00 Luther 33: Küfa - veganes Essen

Dienstag 27. September

16.00 bis 18.00 Platzda: Language cafe for all - Sprachcafe für alle - Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.
17.00 Gemeindesaal Jüdische Gemeinde: Rundgang: An jüdisches Leben erinnern - Im Rahmen des Rundgangs durch die Dresdner Innenstadt werden Orte aufgesucht, an denen Erinnerung an jüdisches Leben gestaltet ist oder noch gestaltet werden soll. Dabei wird ersichtlich, wie facettenreich das jüdische Leben in Dresden bis zur schrittweisen Zerstörung und Auslöschung durch die Nazis war, die von der Mehrheit der Bürger mitgetragen bzw. akzeptiert wurde.
19.00 AZ Conni: Rote-Hilfe-Küfa - Küfa Rote Hilfe Dresden
ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.
20.00 Chemiefabrik: offene Kneipe
21.00 Südkiez P2: Konzert: Diskobra + Rakosi

Mittwoch 28. September

15.30 Roter Baum: Tafel-Café
17.00 AZ Conni: Start ins Wochenende - Musik, Küche für alle, ggf. Vorträge/Workshops
18.00 bis 20.00 Internationales Begegnungszentrum: Beratung durch Medinetz - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
18.00 Ausländerrat Dresden e.V.: Club Oase - Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.
19.00 Treberhilfe Dresden: Lesung: Dreamland Deutschland? - Lesung mit Antonie Rietzschel - Yousef und Mohanad, zwei Brüder aus Syrien, haben es geschafft. Seit einem Jahr sind sie nun in Deutschland. Antonie Rietzschel hat sie von Anfang an begleitet: Sie hat dabei erlebt, was passiert, wenn Debatten um Flüchtlinge und Willkommenskultur auf das echte Leben treffen. Wie wird man Teil der deutschen Gesellschaft? Wie lebt man weiter, wenn die Familie noch immer im Kriegsgebiet ist? Die Brüder erzählen, wie sie um das Bleiberecht kämpfen mussten, Unterstützung bekamen und den Rechtsruck erlebten. Dabei sprechen sie nicht nur für sich selbst. Denn was als Ausnahmezustand begann, wird unsere Gesellschaft nachhaltig verändern. Das eindrucksvolle Porträt des Einwanderungslandes Deutschland im Jahr 2016.
19.00 gerede e.V.: Lesung: "Alles , was individuell ist, ist schon fast skandalös." - Simone de Beauvoir, Schriftstellerin, Philosophin, Feministin Lesung mit Swen Röder
20.00 Kleines Haus: "Drei Farben Braun" - Die Studio Braun Show - Das norddeutsche Exzellenzcluster live: Jacques Palminger, Heinz Strunk & Rocko Schamoni auf ihrer ersten Studio Braun-Tour seit 8 Jahren! Daran hat wohl niemand mehr im deutschen Showbusiness geglaubt. Aber es ist wahr: Anlässlich ihrer Werkschau "Drei Farben Braun", die im Herbst erscheint, lesen, singen und zeigen die 3 Silberrücken mit den Adlerzungen das Beste ihrer psychedelischen Gag-Avantgarde auf der Bühne. Das bedeutet: Tonnenweise unveröffentlichtes Spitzenmaterial aus fast 20 Jahren High-Class-Humor-Performance! In realiter wäre die Vergnügungssteuer unbezahlbar, aber der Staat hat anderes zu tun. Studio Braun 2016: Emeritiert, supernice, witzig!
20.00 AZ Conni: Küfa - Ab 20 Uhr gibt es veganes Essen. Das Programm findest du hier
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...
ab 20.00 Platzda: Offener Mittwoch - Open wednesday - Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

Donnerstag 29. September

16.00 AZ Conni: Antiautoritärer Jugendtreff - Ihr habt keinen Bock auf Nazis oder andere Arschlöcher? Ihr habt Lust mehr zu machen, als nur irgendwo rumzuhängen? Ihr habt Lust auf Vernetzung und Wissensaustausch? Ziel ist es, einen selbstverwalteten Raum zu schaffen, in dem ihr eigene Ideen entwickeln und verwirklichen könnt. Natürlich soll das Ganze auch einfach Spass machen und euch Rückhalt bieten können.
18.00 bis 21.00 HfbK: Solidarity without limits - Nationalismus ist keine Alternative - Gegen die Einheitsfeierlichkeiten in Dresden Workshop: "Feministische Aktionsformen" - mit Inputschwerpunkt zum 03.10.
18.00 bis 20.00 WUMS: Gewerkschaftliche Beratung - Jeden Donnerstag stehen wir für eure Fragen, Vorschläge und Anmerkungen bei unserem Arbeitstreffen im Wums bereit.
19.30 Platzda: Food for all - Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.
20.00 AZ Conni: DIE BLEIBENDEN - Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern - BUCHVORSTELLUNG und GESPRÄCH mit Christian Jakob (Autor) und Riadh Ben Ammar (Künstler und Aktivist).
20.00 AZ Conni: Offenes Antifa Treffen - mehr Infos unter http://oatdresden.noblogs.org/
20.30 Thalia: Coffee and Cigarettes Konzert: Chris Pureka - Chris Pureka ist Amerikanerin und ihre Songs sind es auch. Manche mehr, manche weniger. Akustische Folkgitarrenklänge gepaart mit einer Stimme, die nach ganz viel Gefühl und Lebenserfahrung klingt. Doch diese Songs sind getränkt von Schönheit, Melancholie und Behutsamkeit. Auf der Bühne schafft sie es, das Publikum restlos in ihren Bann zu ziehen. Wir freuen uns sehr, dass Chris wieder im Thalia vorbeischaut.
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 30. September

16.00 Pavillon Kulturhauptstadt Rathausplatz: "Am Fluss/At the River" Workshop: DD25 - Dresden International: Students, expats, refugees (tba) - Ideenworkshop und Gespräch u.a. mit elixir e.V., Eintritt frei. Ziel des Workshops mit verschiedenen Vertreter/innen des Dresdner Lebens, ist es, sich über Hürden und Chancen auf dem Weg zu einer internationalen Stadtgesellschaft und eine Vision für Dresden im Jahr 2025 als Europäische Kulturhauptstadt zu verständigen.
17.00 Neues Rathaus: Podiumsdiskussion: Rassismus unter Menschen mit Migrationshintergrund
18.00 kosmotique: Klatsch-Café - Das Klatsch-Café findet jeden zweiten Freitag ab 18 Uhr im kosmotique statt. Neben dem inhaltlichem Programm (z.B. Vorträge/Lesungen oder Filme; das aktuelle Programm entnehmt ihr bitte der homepage http://jugendcafedresden.blogsport.de/ oder unter https://www.facebook.com/KlatschCafeDresden?fref=ts) soll es vor allem auch ein Treffpunkt für junge politisch Interessierte sein um einen Platz zu haben sich zu finden, sich zu bilden, zu diskutieren, und in jeglicher Form selbst politisch aktiv zu werden. Es ist ein Anlaufpunkt für Alle die sich in bestehenden politischen Strukturen beteiligen wollen und gleichzeitig ein Versuch, diese transparenter und offener zu gestalten.
19.00 Ökumenisches Informationszentrum: Workshop: Wie kommen wir miteinander ins Gespräch zum Thema Asyl - für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe und Interessierte. Mit Marko Schmidt Kulturbüro Sachsen
19.00 Frei_Raum Bühne, Theaterplatz: "Am Fluss/At the River" Konzert: Hello Piedpiper - Hinter dem Kölner Singer-Songwriter Projektes, steckt als künstlerischer Kopf Fabio Bacchet, Sohn einer ganzen Generation italienischer Einwanderer, die in den 60er Jahren das sog. Wirtschaftswunder in Deutschland ermöglichten. Musikalisch beeinflusst durch den amerikanischen Folk der 60er Jahre wie auch die Musik von Ennio Morricone ist sein neuer Song 'Lampedusa', vor knapp zwei Jahren unter dem Eindruck der ersten grossen Flüchtlingswelle entstanden, eine fiktive Reisebeschreibung, das Ankommen, das Nicht-Willkommen-Geheissen-Werden...

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385