/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[27.11.] Pressemitteilung zur Unterbringung geflüchteter Menschen
Stadt Dresden plant Abmietung von Wohnungen für über 3.500 Geflüchtete
[27.11.] Safety First im Dezember
Viele von euch nutzen glücklicherweise PGP um ihre Emails zu verschlüsseln - wir denken: Da geht noch mehr!
[27.11.] Dresden ist neues Mitglied der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus
[25.11.] PM: Verletzte Grundrechte und wo sie verborgen sind
Fehlerhafte Antworten des Innenministeriums auf Kleine Anfragen
[25.11.] Appell an die Mitglieder des Sächsischen Landtags
Appell an die die freiheitlich-demokratische Grundordnung vertretenden Abgeordneten des Sächsischen Landtags, zur Kenntnisnahme an die sächsischen Mitglieder des Bundestags
[25.11.] Die Transformation der Hochschule organisieren
Gründungskongress der alternativen Hochschulgewerkschaft unter_bau
[25.11.] WEN STÖRT'S? ART FAIL KÖLN
ANTISEMITISMUS BLEIBT WEITGEHEND UNKOMMENTIERT. (PM UND AUFRUF)
[24.11.] BÜROERFFNUNG UND 5. GEBURTSTAG - WEITER GEHTS!
Zur Eröffnung des FAU Büros
[23.11.] Der König ist tot! Es lebe der König?
Daher kurze Rede langer Unsinn und ein Appell an euch!
[23.11.] Optenberg: "Alarmierende Zahlen zeigen Sachsens Demokratiedefizit"
Pressemitteilung: GRÜNE JUGEND Sachsen fordert Konsequenzen nach den Ergebnissen des Sachsen-Monitors 2016
[21.11.] Pressemitteilung zur Unterbringung geflüchteter Menschen
Die Landeshauptstadt Dresden hat verkündet, dass Wohnungen, die für die Unterbringung geflüchteter Menschen angemietet waren, abgemietet werden sollen, wobei gleichzeitig Wohnungen in Gemeinschaftsunterkünften erhalten bleiben. Aus diesem Anlass haben wir als Kontaktgruppe Asyl e.V. einen offen Brief an die Stadträt*innen, Sozialbürgermeisterin Frau Dr. Kaufmann und Oberbürgermeister Hilbert verfasst, welcher hier als PDF heruntergeladen werden kann: Offener Brief des Kontaktgruppe Asyl e.V. zur Unterbringung geflüchteter Menschen in Dresden
[19.11.] Gruppe Freital - Was wusste der Sächsische Verfassungsschutz?
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

16. September bis 31. Mai | Am Fluss / At the River | Kunsthaus Dresden und andere Orte
Kunst, Theater, Konzerte, Performances, Gespräche und Workshops zu Kulturen des Ankommens - Weggehen wollen, weggehen müssen, ankommen, abgewiesen werden, sich einleben - das sind die Themen dieses in Dresden entwickelten Projektes, denn noch nie waren so viele Menschen weltweit in Bewegung wie heute. AM FLUSS / AT THE RIVER lädt mit Kunst und Theater, Performances und Musik im öffentlichen Raum, wie auch in Vorträgen und Diskussionen entlang der Elbe und im Stadtraum auf vielfältige Weise dazu ein, sich in den kommenden Wochen und Monaten in ein Gespräch zu Kulturen des Ankommens zu begeben, in Europa, Deutschland und Dresden. Ausgehend von aktuellen Szenarien des Ankommens in Europa geht es in "Am Fluss / At the River" auch darum, ob und wie Migration die Geschichte dieser Welt und auch dieser Stadt schon immer geprägt hat. AM FLUSS/AT THE RIVER, ein Projekt in gemeinsamer Initiative des Kunsthaus Dresden und des Societaetstheaters, eröffnet am 16. September und endet im Frühjahr 2017.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/am-fluss-at-the-river/

19. November bis 5. März Kunsthaus Dresden
"Die Deutschen kamen nicht/ The Germans did not come." Zeitgenössische Kunst zur Geschichte einer Stadt. Eine Ausstellung in Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016, kuratiert von Michal Bienek

1. bis 29. Dezember "Advent mit Andy K (Austellung) | Casablanca
Im Zuge unserer monatlich wechselnden Ausstellungen freuen wir uns besonders, dass wir im Dezember Andy K (Link zur Veranstaltung) bei uns begrüssen dürfen. Passend zur Adventszeit wird er das ehemalige Programmkino Casablanca in einen grossen Weihnachtskalender verwandeln, bei dem er sicher nicht an Humor und illustren Gestalten sparen wird. Andy K erfindet fantastische Figuren sowie Szenerien und vervollständigt sie dann gekonnt mit Wortwitz und Spielerei. Bekannt ist der charismatische Künstler vor allem durch seine Aktivität in der Street-Art-Szene Dresdens: in der DDR begann Andy K sich mit der Hip-Hop-Bewegung anzufreunden, zu breakdancen und Wandbilder zu malen. Im Laufe der Jahre entfernten sich seine Bilder mehr und mehr von Schriftzügen und szenetypischen Motiven. Zu den Sprühdosen und Stiften gesellten sich Kleber und Farbtuben. So fanden sich seine Werke nicht mehr nur im urbanen Raum sondern auch in Ausstellungen wieder. Link zur Veranstaltung

17. Dezember Den III. Weg zerschlagen - Antifaschistische Demonstration | Oberer Bahnhof Plauen
Den Nazis die Homezone streitig machen. Aufruf nachzulesen bei der Antifa Vogtland

   .dat
Montag 5. Dezember

10.00 bis 18.00 Gedenkstätte Bautzner Strasse Dresden: 27. JAHRESTAG DER FRIEDLICHEN BESETZUNG DER DRESDNER STASI-BEZIRKSVERWALTUNG - Am Montag, den 5. Dezember, jährt sich die friedliche Besetzung der Stasi-Bezirksverwaltung Dresden zum 27. Mal. Aus diesem besonderen Anlass lädt die Gedenkstätte Bautzner Strasse alle Interessierten zu einem kostenfreien Besuch ein. Hier haben die Besucher die Möglichkeit den historischen Ort selbst sowie im Rahmen von Führungen zu erkunden und mit Zeitzeugen als auch Experten ins Gespräch zu kommen.
16.00 Stadtteilhaus: 3.Magnus-Hirschfeld Tage 2016 Workshop: "Respekt beginnt im Kopf" - Haben wirklich alle Lesben kurze Haare? Achten Schwule immer auf ihr Äusseres? Können sich bisexuelle Menschen nicht entscheiden? Was geht in trans* Menschen vor? Workshop zum Thema LSBTI* und vielfältige Lebensweisen.
17.30 bis 19.00 Kleines Haus: Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/ - Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.
18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter ror-dresden@systemli.org
19.00 Hörsaalzentrum: 3.Magnus-Hirschfeld Tage 2016 Vortrag: LUTHER UND DIE SEXUELLE REFORMATION - Homosexualität aus historischer Perspektive - In der Reformation wurden Weichen gestellt für gesellschaftl. Normen, die bis heute prägend sind. Vortrag von Prof. Dr. Helmut Puff, University of Michigan/USA, zum 500. Reformationsjubiläum und zu den 3. Hirschfeld-Tagen.
19.00 Kleines Haus: Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here - Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort. Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich. Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen. Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
19.30 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: Anti-autoritärer Bericht und Analyse über die soziale Bewegung gegen das Arbeitsgesetz in Frankreich - ### English below ###

Dienstag 6. Dezember

09.00 bis 16.00 Pokubi: Workshop: Blickpunkt Rassismus - Eine Veranstaltung von Pokubi in Kooperation mit "Der Paritätische Sachsen". Teilnahmebeitrag: 70 € (60 € für Mitglieder bei Der Paritätische) Anmeldung bis 15.11.2016 per Mail an weiterbildung@parisax.de
16.00 bis 18.00 Platzda: Language cafe for all - Sprachcafe für alle - Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.
19.00 Volkshochschule: Vortrag: Der Humanismus des anderen Menschen II - Im Mittelpunkt der aufklärerischen Tradition stehen Autonomie, Gleichheit, Selbstverwirklichung. Der jüdisch-französische Philosoph Emmanuel Lévinas (1906 - 1995) - der sowohl von den Philosophen E. Husserl und M. Heidegger als auch von jüdischen Traditionen der Tora und des Talmud beeinflusst wurde - fordert dagegen einen Humanismus des anderen Menschen. Im Zentrum seines Denkens steht die Beziehung zum Anderen und zur Einzigartigkeit des Nicht-Übereinstimmens mit dem Anderen. Aber wie entstehen Annäherung, Nähe, Verantwortung oder auch Transzendenz? Im Rahmen dieses Lektürekurses ist mittels Vorträgen, Gesprächen und dem Lesen seiner Schriften eine Annäherung an diese Positionen möglich.
19.00 Bürgerbüro GRÜNE ECKE: Grüner Salon Filmvorführung und Diskussion: "Bikes vs. Cars" - Mit Konrad Krause, Landesgeschäftsführer des ADFC Sachsen und Stephan Kühn, Dresdner Bundestagsabgeordneter (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Informationen zum Film "Bikes vs. Cars": Bikes vs Cars zeigt eine globale Krise, über die wir uns längst bewusst sind und über die wir sprechen sollten: Klima, Ressourcenvergeudung, sowie ganze Städte, die von Autos vereinnahmt und verschlungen werden... Ein stets steigendes schmutziges und lautes Verkehrschaos. Das Fahrrad ist eine Alternative, um dem entgegenzuwirken, aber die Autoindustrie investiert jährlich Millionen in Lobbyarbeit und Werbung, um ihr Geschäft zu schützen. In diesem Film kommen Aktivisten und Denker zu Wort, die in diesem Sinne für eine Verbesserung insbesondere in den Städten kämpfen.
19.00 Literaturhaus Villa Augustin: Sprachen machen Leute Lesung und Gespräch mit Chamisso-Preisträger Matthias Nawrat: Die vielen Tode unseres Opas Jurek - Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: Im besetzten Warschau, wo es nachts in der Sperrzone von deutschen Soldaten wimmelt. In dem kleinen Ort, wo er als Zwangsarbeiter den Todeshunger kennenlernt. Im kriegszerstörten Opole, wo Jurek, noch immer sterbenshungrig, vor den leeren Regalen seines Lebensmittelgeschäfts Nr. 6 von Delikatessen und opulenten Mahlzeiten träumt … Matthias Nawrats herzzerreissend traurige, schaurigkomische Familiengeschichte verbindet Alltag und Politik, Strassenwitz und Erfahrung, Autobiografisches und Fiktion zu einem grossen Roman vor dem Hintergrund der Geschichte Polens und Europas im 20. Jahrhundert.
19.00 AZ Conni: Rote-Hilfe-Küfa - Küfa Rote Hilfe Dresden
ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.
20.00 PK Ost: SPIONAGE KINO: Fünf Jahrzehnte Agentenfilm aus Ost und West Film: Deutschland 83 - Folge 4 (D 2015) - + Vorfilm: Die private Reise der Gerda B. (BRD 1973) Gast: Jörg Winger (Creator und Produzent der Serie)
20.00 Chemiefabrik: offene Kneipe
20.30 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: kino liberecano Kino: Paris Rebelle - Zwischen Rechtsruck und Revolte - Die Dreharbeiten für "Paris Rebelle" wurden im Juni 2016 durchgeführt und abgeschlossen. Der Film beleuchtet verschiedene miteinander im Zusammenhang stehende Themenkomplexe aus linksradikaler Perspektive, erhebt dabei aber keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit. Er soll Menschen dazu anregen, sich mit der politischen Situation in Frankreich auseinanderzusetzen, sich weiter zu informieren und ihnen Kraft, Mut und Denkanstösse für ihre Kämpfe auf der ganzen Welt geben und will nicht eine unumstössliche Wahrheit transportieren.

Mittwoch 7. Dezember

15.30 Roter Baum: Jukü - Jugendküche zum selber kochen - kostenlos aber nicht umsonst! Wir laden euch ein jeden Mittwoch mit uns zusammen zu kochen, dabei möchten wir gemeinsam bsprechen was aktuell im Jugendhaus passiert und auf welche Projekte ihr Bock habt. Wir beginnen gegen 15:30 mit kochen und essen gegen 18:00. Kommt vorbei und bringt euch ein.
18.00 bis 20.00 Internationales Begegnungszentrum: Beratung durch Medinetz - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
18.00 Ausländerrat Dresden e.V.: Club Oase - Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.
19.00 Hygiene-Museum: IM ANFANG WAR DAS WORT 12 ANNÄHERUNGEN AN DIE SPRACHE UND DAS SPRECHEN Vortrag: SPRACHE UND GEWALT II: VERLETZENDE WORTE - Sind einzelne Sprachhandlungen Gewalt oder ist es 'die' Sprache - und welche Gruppen bestimmen überhaupt darüber? Wie ist es möglich mit einer gewaltvollen Sprache in sprachliche Gewalt zu intervenieren? Mit Prof. Dr. Lann Hornscheidt, Professur für Gender Studies und Sprachanalyse.
19.00 Veränderbar: Sachsen als Keimzelle rechten Terrors? - Ausmass, Ursachen und Gegenentwürfe Podiumsdiskussion: Warum Sachsen? Rechte Terrorgruppen und ihre Basis im Bundesland - Der nationalsozialistische untergrund (NSU) hatte seine Basis in chemnitz und Zwickau. In Sachsen konnten die Rechtsterrorist*innen auf ein breites Unterstützer*innenumfeld zugreifen und jahrelang unerkannt ihre Sprengstoffanschläge und rassistischen Morde planen und organisieren. Doch auch mit dem Aufdecken der Gruppe "Old-School-Society" und der Terrorgruppe "Bürgerwehr FTL/360" hat sich Sachsen scheinbar als hervorragender Ausgangspunkt für rechten Terror erwiesen. Welche Rahmenbedingungen sorgen dafür, dass sich Rechtsterrorismus ausgerechnet in Sachsen ausbreiten kann? Welche politischen Veränderungen können dafür sorgen, dass rechter Terror zukünftig gestoppt werden kann? Eine Podiumsdiskussion mit Henning Hohmann (MdL Sachsen, SPD), Valentin Lippmann (MdL Sachsen, Bündnis90/Grüne), Lutz Richter (MdL Sachsen, Die Linke)
19.00 Wir AG: Vortrag & Diskussion: Mit Podemos zur demokratischen Revolution? Krise und Aufbruch in Europa - Was können wir lernen von linken Bewegungen, die in Griechenland, Spanien oder Portugal entstanden sind? Welche Kraft sie in den Ländern entwickeln und haben diese Bewegungen ihren Aufstieg bereits hinter sind? Was bleibt, wenn die erste Euphorie verflogen ist?
19.00 Kino im Kasten: Film: HAPPY WELCOME - Regie: Walter Steffen | Deutschland 2015 | Länge: 85 min Der Kino-Dokumentarfilm Happy Welcome folgt der Deutschlandreise von vier "Clowns ohne Grenzen" zu acht Aufnahmeeinrichtungen von Flüchtlingen. Während der Auftritte sagen die Künstler mit ihrem clownesken Stück den Kindern und Eltern, die bei uns auf Asyl hoffen: Welcome to Germany! Als Roadmovie erzählt der Film von dieser Reise, von berührenden Begegnungen mit Kindern und Erwachsenen aus Syrien, dem Balkan, Somalia, Nigeria und anderen Ländern. Er erzählt auch von Treffen mit Helfern, Mitarbeitern und engagierten Bürgern. Mit den Beobachtungen in den deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen ermöglicht HAPPY WELCOME dem Zuschauer besondere, für die meisten unbekannte Einblicke. Im Kontrast dazu stehen die Bilder des Alltags in den deutschen Städten. Indem der Film der Tour der vier Clowns folgt, nah bei ihnen und ihren Zuschauern bleibt, nähert er sich dem derzeit brisantesten aller innenpolitischen Themen mit Humor aber auch mit genauen Beobachtungen und bewegenden Geschichten an. Damit wird der Film für die Zuschauer Inspiration und Bestärkung sein, damit möglichst viele auf ihre eigene Weise "Willkommen" sagen und ihren Beitrag für eine zukünftige Intergration der Flüchtlinge leisten mögen.
19.30 Internationales Begegnungszentrum: Vernissage: Ausstellung "StEinBlicke" - Der Ausländerrat Dresden e.V. lädt zur Vernissage der Ausstellung "StEinBlicke" der Künstlerin Stefania Karampa in das Internationale Begegnungszentrum ein. Die Ausstellungen im IBZ werden gefördert von der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.
19.30 StuRa-Baracke (Haus der Jugend): Schwule und Lesben an der Universität Treff: SchLaU Weihnachtsfeier
20.00 AZ Conni: Infoveranstaltung: Oury Jalloh ist kein Einzelfall! - ### English version below ###
20.00 AZ Conni: Küfa - Ab 20 Uhr gibt es veganes Essen. Das Programm findest du hier
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...
ab 20.00 Platzda: Offener Mittwoch - Open wednesday - Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

Donnerstag 8. Dezember

SLUB: Plenum: FSFW (Freie Software, freies Wissen) - Wir sind eine mehrheitlich studentische Initiative und anerkannte Hochschulgruppe mit folgenden Zielen:
15.00 bis 19.00 Gerede Café: he*talk - Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.
15.00 bis 16.00 Louisenstrasse 42: lsbti* Geflüchtete- Beratung
16.00 Hatikva: Workshop: Methoden für die Auseinandersetzung mit modernen Formen des Antisemitismus - Der dritte Workshop im Jahr 2016 im Rahmen des Projekts "Schlussstrich, Weltbank, Israel" widmet sich weiteren Methoden für den Umgang mit antisemitischen Ressentiments, Vorurteilen und Erklärungsmodellen in der Schule und der ausserschulischen Jugendarbeit. Es werden klein-teilige methodische Hilfestellungen, Argumentations-hilfen und Unterrichtsvorschläge für den pädagogischen Arbeitsalltag vorgestellt und zur - hoffentlich - breiten Diskussion und zur Kritik gestellt._______________________________________________
17/19Uhr alternatives cafe & anarchistische bibliothek: Film&Diskussion: Wahrnehmung von und Propaganda ferner Kämpfe am Beispiel des Ukraine-Konflikts - Wenn Menschen ohne persönliche Verbindungen in die Gegend von Kämpfen weiter weg erfahren, müssen sie sich normalerweise auf die Medien und die Wahrnungen politischer Gruppen von Ausserhalb verlassen. In der Rezeption der uns zur Verfügung stehenden Quellen versuchen wir oft, uns eine "objektive" Perspektive einzunehmen und vergessen, dass wir die Dinge durch den Filter unseres politischen Schemas sehen. Wir hören auf etablierte "Experten_innen" und sehen die Vorurteile nicht, die aus unseren kolonialistischen/imperialistischen Blickwinkeln ergeben.
17.30 Albertinum: Galeriegespräch zum FIlm: MEIN LEBEN SOLL EIN FEST SEIN - PAULA MODERSOHN-BECKER-ABEND IM ALBERTINUM UND IM OST - Galeriegespräch mit Dr. Birgit Dalbajewa vor den Werken der Künstlerin
18.30 bis 20.30 grüne Ecke: Treff: Meet a Muslim - Kurs: Filmabend über Prophet Mohammed - Sie sind neugierig und wollen mehr über den Islam erfahren? Sie kennen den Islam aus Zeitung, Internet und Fernsehen, haben aber noch nie mit einem gläubigen Muslim gesprochen? Sie stehen dem Islam skeptisch gegenüber und haben kritische Fragen?
18.30 AZ Conni: Küfa + Input - An diesem Abend wird es Input in Form von Vorträgen, Workshops, Theater oder auch offenen Plena geben und ihr könnt einen weiteren Tag im AZ Conni essen. Mit Input versorgen euch: Undogmatisch Radikale Antifa (URA), Teilzeitaktivist*innen, Ausser Kontrolle, Internationalistisches Zentrum und viele mehr.
19.00 Gedenkstätte Münchner Platz Dresden: Film + Diskussion: "TODESSTRAFE - FEHLER IM SYSTEM" - Die Gedenkstätte Münchner Platz Dresden, von 1907 bis 1956 Gerichtsort, Haftanstalt und Hinrichtungsstätte, präsentiert gemeinsam mit Amnesty International anlässlich des Tages der Menschenrechte eine Dokumentation über die "Fehler" im System der Todesstrafe.
19.30 Platzda: Food for all - Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.
20.00 Kleines Haus: Theater: Zuerst die gute Nachricht - "Die Zahl der Angriffe, Drohungen und Beleidigungen gegen Journalisten ist in Deutschland seit 2015 sprunghaft gestiegen", meldet "Reporter ohne Grenzen". Auch deshalb belegt Deutschland in der internationalen Rangliste der Pressefreiheit nur noch Platz 16. Wie konnte das passieren? Und wie berechtigt ist die Kritik, der sich Journalisten_innen heute ausgesetzt sehen?
20.00 PK Ost: Filmpremiere + Filmgespräch: Paula - Mein Leben soll ein Fest sein - in Anwesenheit der Schauspieler Roxane Duran, Joel Basman, Nicki von Tempelhoff, des Drehbuchautors Stephan Suschke und der Produzentin Ingelore König. "Bis 30 will ich es geschafft haben. Mein Leben soll ein Fest sein. Ein kurzes, intensives Fest ... Wenn ich drei gute Bilder gemalt habe, dann gehe ich gern. Drei gute Bilder und ein Kind."
20.00 veränderbar: Überraschungsfilm - Präsentiert von artderkultur.
21.00 Heartbreak: Konzert: YAY NAY
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 9. Dezember

12.00 bis 16.30 Treff: Pirna - Am Markt: Wanderung: Widerständige Wege - Eine geführte Wanderung auf den Spuren der NS-Geschichte in der Region. Es handelt sich um eine von einer Seminargruppe gebuchte Wanderung, die Veranstaltung ist nicht öffentlich.
18.00 Ort wird online noch bekannt gegeben: 3.Magnus-Hirschfeld Tage 2016 Finnisage: "L(i)ebe die Vielfalt" -15. Jahre CSD Dresden e.V. - Mit einer Podiumsdiskussion und dem Weihnachtsempfang des CSD Dresden e.V. endet die Ausstellung anlässlich des 15. Geburtstages des CSD Dresden e.V.
18.00 Wir AG: Workshop: DEBATTIERKLUB - Diskutieren und Arumentieren im politischen Raum - Der «Debattierklub» dient als gemeinsamer Lernort, der niedrigschwellig rethorische Kenntnisse vermitteln und kommunalpolitisches Interesse wecken soll. Neben der Beschäftigung mit politischen Themen in Dresden und Sachsen erwerben die Teilnehmer_innen Fähigkeiten im Diskutieren und Argumentieren und können diese für ihre zumeist ehrenamtlichen Tätigkeiten einsetzen, um in der Gesellschaft wirksam zu werden und damit diese besser zu verstehen. Wer Demokratie versteht und aktiv daran beteiligt ist, wird diese auch schützen und bewahren. Zertifizierte Redecoachin: Almut Wünsch.
20.00 AZ Conni: Film + Diskussion: Comrade, where are you today? - Wir zeigen den Film "Comrade, where are you today?". Neben der Filmvorführung wird auch die Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen dabei sein, sodass im Anschluss Fragen gestellt und diskutiert werden kann. 1988 fliegt die zwanzigjährige Finnin Kirsi Marie Liimatainen in die DDR, um die Lehren von Marx und Lenin zu studieren. In ihrer Heimatstadt Tampere hatte sie Häuser besetzt, jetzt trifft sie an der FDJ-Jugendhochschule "Wilhelm Pieck" am Bogensee in der Nähe Berlins auf Gleichgesinnte aus über achtzig Ländern. Sie sind Funktionäre, Befreiungskämpfer oder linke Aktivisten. Über zwanzig Jahre später sucht Kirsi, die heute Filmemacherin ist, ihre Kameraden von damals. Sie will wissen, was in einer globalisierten Welt übrig geblieben ist vom grossen Traum der Revolution. »Mein Dokumentarfilm "Comrade, Where Are You Today?" ist eine persönliche Reise durch Zeit und Raum - von der Überzeugung der internationalen Solidarität bis zur Enttäuschung über eine ideallose Welt und der ewigen Suche nach Gerechtigkeit.« Kirsi Marie Liimatainen
20.00 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: küfa

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385