/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[22.08.] Demonstration erinnert an rassistische Ausschreitungen in Heidenau
[21.08.] Rechte stören Festival bei Bautzen
[20.08.] Noch bis 31. August: Crowdfunding für coloRadio
[15.08.] Mehrjährige Haftstrafen nach Brandanschlag in Prohlis
[11.08.] Offener Brief an Fraktionsvorsitzenden der Dresdner SPD-Stadtradsfraktion zur Unterstützung des ELIXIR-Projekts
[02.08.] Fotos vom zerstörten Orfanotrofeio
[02.08.] Women*space Athens calls for solidarity!
[28.07.] FAU BETEILIGT SICH AN BESETZUNG DER WIR-AG
[15.07.] Die vergessenen Flüchtlinge der Westsahara
Studienreise in ein saharauisches Flüchtlingslager
[12.07.] Atomstaat "made in Gronau"
Polizei räumt Blockade vor der Urananreicherungsanlage
[11.07.] Kein Vertrauen in Umweltminister*innen - Urananreicherungsanlage Gronau blockiert
[26.05.] BNG-FAU ERKÄMPFT AUSSTEHENDE LÖHNE EINES EINLASSDIENSTES
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

   .dat
Sonntag 28. August

20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte

Montag 29. August

17.30 bis 19.00 Kleines Haus: Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/ - Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.
18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter ror-dresden@systemli.org
19.00 Kleines Haus: Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here - Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort. Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich. Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen. Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
21.00 Luther 33: Küfa - veganes Essen

Dienstag 30. August

ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.
20.00 AZ Conni: Rote-Hilfe-Küfa
20.00 Chemiefabrik: offene Kneipe

Mittwoch 31. August

15.30 Roter Baum: Tafel-Café
18.00 AZ Conni: Start ins Wochenende (Küfa,Musik. Input): Workshop: "Islam und Islamismus" - Wer ist eigentlich dieser Islam?! Über die islamische Traditionenvielfalt kursieren in Deutschland ganz unterschiedliche Vorstellungen. Wie entwickelte sich diese 1400 Jahre alte Religionsgechichte? Welche verschiedenen Ausprägungen muslimischen Glaubens gibt es hier und heute? Welche Islambilder existieren in Politik, Medien und Öffentlichkeit? Welche Strategien gibt es, radikalen Islamisten zu begegnen und wie können wir Islamfeindlichkeit und Antimuslimischen Rassismus bekämpfen? Gemeinsam mit dem Religionswissenschaftler Florian Illerhaus (Leipzig) wollen wir diese Themen behandeln. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion!
18.00 bis 20.00 Internationales Begegnungszentrum: Beratung durch Medinetz - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
18.00 Ausländerrat Dresden e.V.: Club Oase - Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.
20.00 AZ Conni: Küfa - Ab 20 Uhr gibt es veganes Essen. Das Programm findest du hier
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...

Donnerstag 1. September

16.00 AZ Conni: Antiautoritärer Jugendtreff - Ihr habt keinen Bock auf Nazis oder andere Arschlöcher? Ihr habt Lust mehr zu machen, als nur irgendwo rumzuhängen? Ihr habt Lust auf Vernetzung und Wissensaustausch? Ziel ist es, einen selbstverwalteten Raum zu schaffen, in dem ihr eigene Ideen entwickeln und verwirklichen könnt. Natürlich soll das Ganze auch einfach Spass machen und euch Rückhalt bieten können.
18.00 HATiKVA e.V.: Treff: Zukunft und Wein. - Wir laden alle Mitglieder und Interessierten ein, mit uns die Pläne für das 25. Jahr des Bestehens von HATiKVA zu diskutieren und sich dabei einen guten Tropfen schmecken zu lassen. In der Tradition des "Jour fixe" möchten wir an jedem ersten Donnerstag im Monat über Ideen, Gedanken und Reflexionen sprechen und eine gute Zeit zusammen haben
18.00 bis 20.00 WUMS: Gewerkschaftliche Beratung - Jeden Donnerstag stehen wir für eure Fragen, Vorschläge und Anmerkungen bei unserem Arbeitstreffen im Wums bereit.
19.00 SLpB: Theater: "Ein Weltkrieg wird 100" - Vor einhundert Jahren wütete der Erste Weltkrieg. Er beendete Fortschrittshoffnungen und offenbarte das Zerstörungspotential der Moderne - und er forderte rund 17 Millionen Menschenleben. Nach dem Krieg war nichts mehr wie zuvor. Das Duo Sondermeier und Raue hat sein Programm anlässlich des 100. Jahrestags des Ausbruchs des Ersten Welkriegs entwickelt und inzwischen in verschiedenen deutschen Städten aufgeführt. Es kommen die Schriftsteller Karl Kraus und Kurt Tucholsky zu Wort, die vorrangig die Täter sprechen lassen. Die Opferseite wird in Auszügen aus Kriegstagebüchern belgischer und französischer Frontsoldaten zu Gehör gebracht. Zudem wird in den Rezitationen ein Bogen in die weitere Vergangenheit geschlagen, mit Texten von Matthias Claudius und Erasmus von Rotterdam, die sich ebenfalls zum Thema Krieg geäussert haben.
19.30 Zionskirche: Lesung mit Diskussion: Der Jude mit dem Hakenkreuz - Eine deutsche Familiengeschichte - Lorenz Beckhardt ist 18 Jahre alt, als er zufällig erfährt, dass er eine jüdische Familie hat. Es ist das Jahr 1972. Beckhardt, von seinen Eltern katholisch erzogen, ist inzwischen bekennender Barrikadenlinker und will den Wehrdienst verweigern. Da erfährt er auf einer Familienfeier, dass er "Naziverfolgter" ist und gar nicht zur Bundeswehr gehen müsste. Aber er erfährt auch: sein Grossvater war im 1. Weltkrieg als Jagdflieger mit Hermann Göring in einem Geschwader geflogen. In der Hitlerzeit sass der Grossvater u.a. im Konzentrationslager Buchenwald. Bei seiner Freilassung dürfte allerdings auch sein ehemaliger Kamerad Göring eine Rolle gespielt haben. Nach der Entlassung 1940 floh der Grossvater nach England, kehrte aber 1950 in seine Heimat zurück. Die Geschichte, die Lorenz Beckardt erzählt, reicht bis annähernd in unsere Gegenwart.
20.00 AZ Conni: Offenes Antifa Treffen - mehr Infos unter http://oatdresden.noblogs.org/
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385