/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[24.03.] 4. und 5. Verhandlungstag im Prozess gegen die "Gruppe Freital"
Dokumentation des Prozessberichtes der Opferberatung des RAA Sachsen
[20.03.] Sächsisches Gericht lehnt Klagen auf Flüchtlingsanerkennung ab
[20.03.] 2. und 3. Verhandlungstag im Prozess gegen die "Gruppe Freital"
Dokumentation des Prozessberichtes der Opferberatung des RAA Sachsen
[16.03.] CDU, SPD und AfD lehnen Gesetzentwurf zur Kennzeichnungspflicht ab
[15.03.] Grösste Proteste in Belarus in den letzten 10 Jahren
[13.03.] 1. Verhandlungstag im Prozess gegen die "Gruppe Freital"
Dokumentation des Prozessberichtes der Opferberatung des RAA Sachsen
[09.03.] Feministische Kämpfe in den Alltag tragen - für ein selbstbestimmtes Leben!
[09.03.] Gewerkschaftsaktivist_innen demonstrierten am Frauentag zur JVA Chemnitz für weibliche Inhaftierte
Pressemitteilung
[09.03.] Feministische Plakatieraktion in der Neustadt
[08.03.] Terror von Rechts?
Pressemitteilung zur antifaschistischen Kundgebung zum Start des Prozesses gegen die "Gruppe Freital" am 7.3.17
[06.03.] Stellungnahme der Nebenkläger_innen des Hausprojekts Mangelwirtschaft zum Auftakt des Prozesses gegen die Gruppe Freital am OLG Dresden
[05.03.] Strassen aus Zucker #12
   .info
Dokumentation vom Prozessberichtes gegen die "Gruppe Freital"auf addn.me und raa-sachsen.de
Bericht aus Sicht der Nebenklage und
fortlaufender Pressespiegel
Spenden für Prozessbeobachtung
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://twitter.com/nsuwatch_sax
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
gedenkplaetze.info ist ein Dokumentations- und Erinnerungsprojekt des AKuBiZ e.V. über die Verbrechen des Nationalsozialismus in der Sächsischen Schweiz
Ausserdem: Comicreihe über "Sachsnitz"

16. September bis 31. Mai | Am Fluss / At the River | Kunsthaus Dresden und andere Orte
Kunst, Theater, Konzerte, Performances, Gespräche und Workshops zu Kulturen des Ankommens - Weggehen wollen, weggehen müssen, ankommen, abgewiesen werden, sich einleben - das sind die Themen dieses in Dresden entwickelten Projektes, denn noch nie waren so viele Menschen weltweit in Bewegung wie heute. AM FLUSS / AT THE RIVER lädt mit Kunst und Theater, Performances und Musik im öffentlichen Raum, wie auch in Vorträgen und Diskussionen entlang der Elbe und im Stadtraum auf vielfältige Weise dazu ein, sich in den kommenden Wochen und Monaten in ein Gespräch zu Kulturen des Ankommens zu begeben, in Europa, Deutschland und Dresden. Ausgehend von aktuellen Szenarien des Ankommens in Europa geht es in "Am Fluss / At the River" auch darum, ob und wie Migration die Geschichte dieser Welt und auch dieser Stadt schon immer geprägt hat. AM FLUSS/AT THE RIVER, ein Projekt in gemeinsamer Initiative des Kunsthaus Dresden und des Societaetstheaters, eröffnet am 16. September und endet im Frühjahr 2017.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/am-fluss-at-the-river/

16. März bis 6. April Nach Karrada: Trauer. Alltag. Zukunft? | Aussteellung | Neues Rathaus, Raum1/205, Dr.-Külz-Ring 19
Der irakische Fotograph Ziyad Matti zeigt Fotografien aus Bagdad nach dem Anschlag im Juli 2016.

16. März bis 30. Juni 100 Bilder - Wer bin ich? Woher komme ich? Was will ich machen? | Ausstellung |Haltestelle Hauptbahnhof-Nord
Ein Kurde, der vor 5 Jahren aus dem Iran flüchten musste, hat im letzten Jahr geflüchtete Menschen nach ihren Wünschen befragt. 80 Bilder sind entstanden und sollen erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das Atelierprojekt MalLokal lädt zudem geflüchtete Menschen ein, weitere Bilder zu zeichnen. Die Bilder können im Geschäftshaus Prager Spitze an den Schaufenstern entlang wachsen. Geschäftsinhaberinnen und -inhaber werden eingeladen, Fensterflächen zur Verfügung zu stellen, um so ein farbiges Band um das Haus zu schliessen.

17. März bis 6. April Fragments of Memories | Austellung | Johannstädter Kulturtreff, Elisenstrasse 35
Ausstellung mit Werken von geflüchteten Künstlerinnen und Künstlern, die vorwiegend aus Syrien kommen.

18. März bis 10. Juni EIN-AUS-WEIT-BLICK | Ausstellung | Kinder- und Jugendgalerie EINHORN, Königstrasse 15
Verschiedene Jugendkunstschulen aus Nordrhein-Westfalen stellen in Dresden ihre Gemeinschaftsprojekte mit Flüchtlingen aus. geöffnet: Montag, Mittwoch bis Samstag 10 bis 16 Uhr, Dienstag 10 bis 18 Uhr Veranstalter: JugendKunstschule Dresden

19. März bis 16. April Leben ohne Rassismus - in Sachsen und überall | Ausstellung | Gemeindezentrum (an der Trinitatiskirchruine)
Ausstellung internationaler Studierender in Sachsen. mit Sätzen und Fotos regen Studierende an, in Sachsen und anderswo ohne Diskriminierung und ohne Hass zu leben. Es kann gelingen! Meinungen sind gefragt und Mitmachen erwünscht.

24. März bis 6. April Gewalt, Krieg und Rassismus | Ausstellung | Kreativzentrum Omnibus, Berliner Strasse 65
Bilderausstellung des russischen Künstlers Alexeij Botschurow. Geeignet für Schulklassen, ab 14 Jahren.

28. März bis 23. April Ich schnitt mir den Kopf ab + Grenzen als Freiheit der Andersdenkenden | Austellungen | Kunsthaus Dresden
Marta Kubiak: Ich schnitt mir den Kopf ab - Svea Duwe: Grenzen als Freiheit der Andersdenkenden - International School: Junge Künstler der International School Dresden zeigen die IB Diplomausstellung | Im Frühjahr zeigt das Kunsthaus mehrere parallele Ausstellungen: Eine Einzelausstellung zeigt die vielschichtigen Siebdrucke der jungen polnischen Künstlerin Marta Kubiak aus Wrocaw, Kunstpreisträgerin der Roland Gräfe Stiftung für Kunst und Kultur 2016. Als Beitrag vom "Am Fluss. Zu Kulturen des Ankommens" wird mit über 20 mannshohen Spiegeln und vier Fahnen die Performance und im Abschluss die Installation der Dresdner Künstlerin Svea Duwe ?Spiegelmarsch? präsentiert. Im Format eines Umzuges transformiert die Choreografie mit einer Komposition von Elisabeth Rosenthal und Andre Obermüller Bewegungsmuster des Militärs, von Spielmannszügen, Demonstrationen und Flüchtlingsbewegungen im öffentlichen Raum. Und ein Blick in die ganz junge Generation internationaler Kunst in Dresden: Junge Künstler der International School Dresden zeigen die IB Diplomausstellung.
>>> http://kunsthausdresden.de/

28. März bis 6. April Vom (Un-) Menschlichen im Krieg | Ausstellung | ehemaliges QM Gorbitz, Leutewitzer Ring 35
Die Bilder von Hans Mroczinski und Christian Modersohn zeigen Unmenschlichkeit und Menschlichkeit inmitten des "Rassenkrieges" gegen Russland. Führungen sind nach Anmeldung unter buergerbuero@eva-maria-stange.de von 12 bis 18 Uhr möglich.

28. März bis 21. April Andernorts - Ein Blick auf kulturelle Vielfalt | Ausstellung | Grünes Büro, Schlüterstrasse 7
Ausstellung mit den Arbeiten junger Menschen verschiedener Herkunft.

31. März bis 30. April Verbranntes Haus | Ausstellung | Kultur Aktiv, Galerie NEUE OSTEN, Bautzner Strasse 49
Ausstellung über Flucht aus Tschetschenien im Fokus: Tschetschenische Familien in Berlin und Dresden.

1. bis 23. April Wie im Traum | Ausstellung | Blaue Fabrik, Eisenbahnstrasse 1
Fotografien, Grafiken, Collagen und Texte aus künstlerischen Projekten mit Geflüchteten.

4. April bis 1. Oktober Yohannes. Kein Spaziergang. | Ausstellung | Bürgerbüro Dr. Eva-Maria Stange, Rudolf-Renner-Strasse 51
Ein Fotoprojekt von Inge Jann. Während eines Spaziergangs erzählt Yohannes, 20 Jahre alt, von seinen Erfahrung mit Alltagsrassismus in Dresden.

   .dat
Dienstag 28. März

9.00 Bibliothek Prohlis: Workshop: ABC - Veranstaltung - Gemeinsam lesen und spielen
15.00 bis 17.00 Gerede e.V. Büro: Beratung für Transgender und Bi - Mit Isabell Häger für Transgender und Bi. Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de
16.00 bis 18.00 Platzda: Language cafe for all - Sprachcafe für alle - Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.
18.00 Grünes Büro: Vernissage: Andernorts - Ein Blick auf kulturelle Vielfalt - Veranstalter: Grünes Büro, MdL Valentin Lippmann, riesa.efau Kultur Forum Dresden e.V.
18.30 Neues Rathaus (Plenarsaal): Vortrag + Diskussion: Nietzsche und die Neue Rechte - Veranstalter: Prof. Dr. Christian Niemeyer (TU Dresden)
19.00 Literaturhaus Villa Augustin: Talk: Vorstellung der PEN-Anthologie "Zuflucht in Deutschland. Texte verfolgter Autoren" - An diesem Abend werden wir mit verschiedenen PEN-Stipendiatinnen und Stipendiaten über ihre Texte, ihr Leben und ihre Erfahrungen von Flucht und Exil sprechen.
19.00 Bibliothek Laubegast: Lesung: Vierzig Tage Armenien - Veranstalter: Städtische Bibliotheken Dresden
19.00 Kulturrathaus: Vortrag mit Diskussion: Populism as a cycle - Veranstaltung findet auf Englisch statt. Veranstalter: Politischer Jugendring Dresden e. V.
19.00 ehemaliges QM Gorbitz: Vernissage: Vom (Un-)Menschlichen im Krieg - Veranstalter: Bürgerbüro MdL Dr. Eva-Maria Stange, Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland e. V.
19.00 AZ Conni: Rote-Hilfe-Küfa - Küfa Rote Hilfe Dresden
ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - Ihr könnt uns weiterhin mit einer Mail an dresden (ät) rote-hilfe(punkt) de erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite. Hier gibt auch weitere Tipps zum spurenarmen Surfen.
20.00 Chemiefabrik: offene Kneipe
20.30 malobeo: Dokuabend

Mittwoch 29. März

09.00 und 10.00 Bibliothek Gorbitz: Theater für Kinder: Als die Raben noch bunt waren
15.00 128. Oberschule: Vortrag mit Diskussion: Rassismus an der Schule? Nicht mit uns! - Veranstalter: INVIA Dresden e. V., NDC-Landeskoordination "Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage", VSP e. V.
15.30 Roter Baum: Jukü - Jugendküche zum selber kochen - kostenlos aber nicht umsonst! Wir laden euch ein jeden Mittwoch mit uns zusammen zu kochen, dabei möchten wir gemeinsam bsprechen was aktuell im Jugendhaus passiert und auf welche Projekte ihr Bock habt. Wir beginnen gegen 15:30 mit kochen und essen gegen 18:00. Kommt vorbei und bringt euch ein.
18.00 ABC - Kiosk: Workshop: Rassismus in der Entwicklungszusammenarbeit - Veranstalter: Ingenieure ohne Grenzen e. V
18.00 bis 20.00 Internationales Begegnungszentrum: Beratung durch Medinetz - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
18.00 Ausländerrat Dresden e.V.: Club Oase - Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.
19.00 Gemeindesaal Jüdische Gemeinde: Vortrag: Auf den Spuren meiner Familie: 250 Jahre deutsch-jüdische Geschichte - Ausgehend von seiner Familiengeschichte verfolgt der Referent die deutsch (christlich) - jüdischen Beziehungen über mehrere Jahrhunderte zurück. Zeiten des geduldeten Nebeneinanders und Zeiten der Verfolgung wechselten sich ab. Dabei werden im Vortrag u. a. folgende Fragen beantwortet: Wann wurden Juden von Ausländern zu "Einländern"? Und wie verhielten sie sich im Ersten Weltkrieg? Wie erging es der Familie während der Nazizeit? Warum kamen sie nach dem Krieg in die DDR?
19.00 Platzda: Rebellischer Mittwoch - What's up Löbtau? Rebellische Nachbarschaft, solidarischer Kiez.
20.00 AZ Conni: Küfa - Ab 20 Uhr gibt es veganes Essen. Das Programm findest du hier
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...
ab 20.00 Platzda: Offener Mittwoch - Open wednesday - Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

Donnerstag 30. März

14.00 VHS: Workshop: Perspektivwechsel. Ein interkulturelles Sensibilisierungstraining - Veranstalter: Volkshochschule Dresden e. V.
14.00 bis 17.00 Johannstädter Kulturtreff: Café Halva - Jeden Montag und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr backen 16 Frauen verschiedene Kuchen, Gebäck, aber auch herzhafte Snacks aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.
15.00 bis 19.00 Gerede Café: he*talk - Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.
15.00 bis 16.00 Louisenstrasse 42: lsbti* Geflüchtete- Beratung
15.00 bis 16.00 Gerede e.V.: Beratung lsbti* Geflüchtete - Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen
17.00 TU Dresden: Workshop: Von der Zuschreibung zum Rassismus - Veranstalter: Zentrum für Integrationsstudien (TU Dresden)
17.00 Himmelfahrtskirche Leuben: Benefizkonzert: Interkulturelles Frühlingskonzert - Veranstalter: Netzwerk "Leuben ist bunt"
18.00 Wir AG: Diskussionsrunde: Diskriminierung per Gesetz - Asylrechtsverschärfungen und deren Folgen
18.00 Haus an der Kreuzkirche: Gemeinsames Kochen und Gesprächsrunde für Jugendliche: mEAT and grEAT - Wie schmeckt die Welt? (Teil 2 von 2) - Veranstalter: Ev-Luth.Kirchenbezirk Dresden-Mitte, SONDERS, Soziale Arbeit Gymnasium Bürgerwiese: Arbeitskreis "Wir sind bunt"
18.00 VHS: Vortrag mit Diskussion: Was bedeutet gelungene Integration? - Veranstalter: Volkshochschule Dresden e. V.
19.00 AZ Conni: Küfa + Konzert von Cool Vacation - Diesen Donnerstag gibt es was auf die Ohren mit Sonic Avenues aus Kanada und Static Means aus Leipzig!
19.00 Johannstädter Kulturtreff: Kulturabend: "Syrien vor dem Krieg" Erzählungen, Berichte und Gespräche - Veranstalter: Johannstädter Kulturtreff e. V.
19.00 Stadtteilhaus Dresden-Neustadt: Vortrag + Gespräch: Die schönsten Vorurteile der Welt - Veranstalter: Humanistischer Verband Dresden
19.00 Kultur Aktiv, Galerie NEUE OSTEN: Vernissage: Verbranntes Haus - Veranstalter: Kultur Aktiv e. V.
19.00 Leipzig, UT Connewitz: Diskussions-Veranstaltung: "Dabei bleiben - alles eine Frage der Organisierung?!" - Risiken und Nebenwirkungen von (politischer) Lohnarbeit - Politisch aktiv trotz, durch oder ohne Lohnarbeit? Arbeiten wir möglichst wenig, um viel Zeit zu haben, bezahlt in linksradikalen Projekten oder landen wir irgendwann in den Parteien, NGO's oder Gewerkschaften? Gemeinsam wollen wir Erfahrungen austauschen und darüber sprechen, wie wir arbeiten und welche Widersprüche und Freiheiten die verschiedenen Varianten mit sich bringen.
19.00 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis.
19.30 Kleines Haus: Uraufführung: Homohalal - von Ibrahim Amir | Regie: Laura Linnenbaum | Uraufführung am 30. März 2017 | Kleines Haus 1
19.30 Frauenbildungszentrum: Buchvorstellung und Diskussion: "Pegida als Spiegel und Projektionsfläche" - Autor*innen des im Sommer 2016 erschienenen Buches "Pegida als Spiegel und Projektionsfläche" zu Gast im Frauen*bildungszentrum! Der Band beschäftigt sich vor allem mit den Wechselwirkungen und Abgrenzungen zwischen Pegida, Politik und Medien. Dabei werden nicht nur lokale Besonderheiten der 'sächsischen Demokratie' berücksichtigt, sondern das Phänomen Pegida wird darüber hinaus auch in Zusammenhang mit überregionalen Entwicklungen und globalen Krisen betrachtet.
19.30 FrauenBildungsHaus Dresden: Buchvorstellung und Diskussion: "PEGIDA als Spiegel und Projektionsfläche" - Veranstalter: Frauen*bildungszentrum Dresden
19.30 Platzda: Food for all - Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.
20.00 veränderbar: Überraschungsfilm - Präsentiert von artderkultur.
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 31. März

20.00 Chemiefabrik: Konzert - Start: 21:30 Uhr VVK: 10,00 EUR / AK: 12,00 EUR SKEPTIKER Punkrock/Berlin
20.00 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: küfa - Küfa* & Wochenausklang

Samstag 1. April

14.00 bis 16.00 Treffpunkt Wettiner Platz: Stadtrundgang: Nichts gegen Dresden, aber Rassismus ist noch immer ein Problem. - Ein Stadtrundgang, der Probleme aufzeigt und Lösungen anbietet.
16.00 bis 18.00 WIR AG: Vortrag: Lieber Inklusion statt Integration! - Inklusion bedeutet, dass alle Menschen gut miteinander leben. Gemeinsam wird der Frage nachgegangen, wie dies gelingen und mehr Inklusion als nur Integration miteinander gelebt werden kann.
16.00 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: Vorstellung:: 1. Treffen des AND (Anarchistisches Netzwerk Dresden) - AND (Anarchistisches Netzwerk Dresden) ist ein anarchistisches Netzwerk bestehend aus Gruppen und Einzelpersonen in Dresden. Wir teilen gemeinsame Prinzipien und beteiligen uns an verschiedenen Kämpfen in der Stadt. Wir möchten einen Raum für interessierte Menschen schaffen um sich kennenzulernen und gemeinsam an für sie bedeutsamen Themen zu arbeiten.
18.00 Neues Rathaus: Vortrag und Diskussion: Zuerst Mensch! Konsequenzen für den gesellschaftlichen Dialog - Drei Faktoren bestimmen den gegenwärtigen Umbau der Gesellschaft: Säkularisierung, Interreligiosität und die Entstehung einer neuen Zivilgesellschaft. Schon jetzt sprechen gesellschaftliche Gruppen in der Zivilgesellschaft miteinander, gleich ob sie aus religiösen oder humanistischen, politischen oder ökologischen, wissenschaftlichen oder ästhetischen Motiven agieren. Als tragfähig kann sich nur eine gemeinsame Vision erweisen: Ein demokratisch und gerecht organisiertes Gemeinwesen, dessen oberste Masstäbe der Mensch und eine menschliche Gesellschaft sind. Sie sind herzlich eingeladen, zu einem Impulsvortrag und anschliessender Podiumsdiskussion mit Herrn Professor Hermann Häring aus Tübingen und Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmern aus verschiedenen Religionen und Weltanschauungen. Die Veranstaltung wird mit Musik umrahmt.
19.00 Blaue Fabrik: Vernissage: Wie im Traum - Fotografien, Grafiken, Collagen und Texte aus künstlerischen Projekten mit Geflüchteten.

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385