/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

[Restmai [Juni [Juli

Dienstag 21. Mai 2019
Fallout C40
In Trümmern Warm-up
Konzert: Nikander + Shy, Low
veranstaltet von Südkiez

Vorplatz des Jüdischen Gemeindezentrums
Stadtrundgang: An jüdisches Leben erinnern
       Bei diesem Rundgang durch die Innenstadt werden Orte aufgesucht, die bspw. durch "Denkzeichen" oder
Stolpersteine an jüdisches Leben in Dresden bis zur ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts erinnern. Dabei wird
ersichtlich, wie vielfältig das jüdische Leben in unserer Stadt war, bevor es in der Zeit des Nationalsozialismus -
mitgetragen von vielen Bürgern - eingeschränkt und schliesslich nahezu ausgelöscht wurde.

In Zusammenarbeit mit der VHS Dresden e.V. Anmeldung: 0351/254400, post@vhs-dresden.de

11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 bis 18.00 Platzda Wernerstrasse 21
Language cafe for all - Sprachcafe für alle
       Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.

16.00 Werkstadtpirat*Innen Rosenstrasse 91-93
offene Werkstatt
       wöchentliche offene WErkstatt ab 26.2. wieder geöffnet

18.00 bis 20.00 Mangelwirtschaft Overbeckstr. 26
FAU - gewerschaftliche Beratung
       Jeden Dienstag der geraden Kalenderwoche 18-20 Uhr im FAU-Büro der Overbeckstrasse 26 (Hinterhaus) in Dresden Übigau.

Wir helfen u.a. bei:

arbeitsrechtlichen Problemen
Fragen zur Organisation am Arbeitsplatz
Problemen mit Jobcenter etc.
Problemen an der (Hoch-)Schule
Fragen der Haus- oder Betriebskollektivierung
theoretisch/ politischen Fragen zu libertären Utopien

19.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Ermittlungsausschuss & Küfa
       Die Sprechzeit findet jeden 1./3./5. Dienstag im Monat statt. Ab 20.00 Uhr gibt es Küfa und Tresen.

Ihr könnt uns auch mit einer Mail an ea-dresden (ät) so36 (punkt) net erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite.

20.00 KIF - Kino in der Fabrik Tharandter Strasse 33, 01159 Dresden
Film: Stummfilme von Stan Laurel & Oliver Hardy
       auf dem Piano begleitet von Andreas Krug Eintritt frei

 
Mittwoch 22. Mai 2019
TBA Club
Konzert: MISS EAVES
       Feminist Rap
veranstaltet von böse&gemein

11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 TU Dresden genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Workshop: Kritische Männlichkeitsreflexion
       Männlichkeit stellt in der patriarchalen Gesellschaft die Norm dar und wird höher bewertet als Weiblichkeit - dadurch entstehende Privilegien werden jedoch meist übersehen. Im Workshop setzen wir uns mit Männlichkeiten in unseren Lebenswirklichkeiten auseinander. Wir reflektieren, wie wir auf Partys, in Politgruppen, in Freundschaften und Beziehungen selbst Männlichkeiten herstellen, stützen und wahrnehmen. Voraussetzung: Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion.
Referent: David Herling
Anmeldung: Um den Workshop besser planen zu können, wird um unverbindliche Anmeldung per Email gebeten. (Die Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.)
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der UN-Women-Initiative Dresden statt.

16.00 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Jugendküche & offene Jamsession
       Wir kochen und essen gemeinsam und besprechen, was im Jugendhaus passieren soll. Ab 19.30 offene Jamsession.

17.30 Hörsaalzentrum der TU Dresden Raum HSZ/0003/H
Vortrag: Rassismus im System Schule
       Vortrag: Prof. Dr. Karim Fereidooni
Kommentar: Suene Dantas
Moderation: Dr. Noa K. Ha
veranstaltet von pokubi-sachsen.de

17.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Punk-Yoga
       Für Anfänger*innen & Erfahrene geeignet, mehr Infos: azconni.de/termine

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
Nur jeden 1. Mittwoch im Monat oder nach Absprache an einem anderen Mittwoch.

18.30 TU Dresden genauer Ort wird noch bekannt gegeben
Vorstellung Forschungsprojekt: Sexualobjekte - Drehscheibe zwischen Wissen, Macht, Lust, Beziehungsarbeit und Produktionsverhältnissen
       Leben wir in einer durch '1968' sexuell befreiten Gesellschaft, in einer (queer-)feministischen Diktatur oder im neoliberalen Update eines Patriarchats, das uns zur Arbeit an technisch optimierten Orgasmen zwingt? Diskussionen um Pluralisierung und/oder Ökonomisierung des Sex sind meist mit polarisierten Normvorstellungen verbunden, während die Phänomene widersprüchlicher ausfallen.
Unser Forschungsprojekt untersucht die ambivalente Rolle von Sexspielzeugen, Verhütungs-, Potenzmitteln und Sexualobjekten aller Art im Kontext einer fortschreitenden Normalisierung aber auch Ökonomisierung diverser sexueller Praktiken und fragt nach der Vermittlungsrolle dieser Objekte in grösseren gesellschaftlichen Zusammenhängen:
In welchen politisch-ökonomischen Kontexten entsteht Wissen über Sexualität, Körperlichkeit, Gesundheit, Geschlechtlichkeit und Begehren? Wie ist es mit gesellschaftlichen Dynamiken und Kämpfen verflochten? Wie sind historisch-soziale Veränderungen des Sexualwissens mit Transformationen der Arbeitsteilung, der Produktions-, Reproduktions- und der Geschlechterverhältnisse verbunden? Welche neuen Möglichkeiten sexualitätsbezogener Körper-, Selbst- und Weltverhältnisse werden dabei eröffnet und mit welchen emanzipatorischen Ansprüchen und Potentialen, aber auch mit welchen Macht- und Ausbeutungsverhältnissen ist dies verbunden?
Referent:innen: Nora Molinari & Dr. Tino Heim

19.00 StuRa-Baracke George-Bähr-Strasse 1e
Vorbereitungstreffen zum CSD Dresden
       Gemeinsam wollen wir Plakate und mehr für den CSD gestalten. Eure kreativen Ideen sind natürlich herzlich willkommen.
veranstaltet von schlau-dresden.de

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/eine Cola vorbei und seht selbst...

20.00 Platzda Wernerstrasse 21
Offener Mittwoch - Open wednesday
       Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Mittwochsküfa
       jeder erste Mittwoch im Monat: AZ Conni Allstars - das Kneipen- und Kulturkollektiv
jeden zweiten Mittwoch im Monat: Gruppe Cartonage
jeden dritten Mittwoch im Monat: Solo Ultras Dresden
jeden vierten Mittwoch im Monat: Szintillation
jeder fünfte Mittwoch im Monat: Undogmatisch Radikale Antifa Dresden

 
Donnerstag 23. Mai 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstr.35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

12.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

13.00 Rathaus Dresden, Raum 3.13, Dr.-Külz-Ring 19
Praxiswerkstatt SchulKultur: Demokratiebildung im System Schule und rassismuskritische Interventionen von Schüler*innen- , Eltern- und Lehrer*innen-Initiativen
       Juliane Dieckmann (IN VIA Dresden e. V., Schulsozialarbeit)
Robert Enge (Support für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt)
N. N. (ADB Sachsen e. V.)
veranstaltet von pokubi-sachsen.de

15.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
he*talk
       Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.

Du willst mehr wissen?
Dann melde Dich bei Martin Arnold unter martin.arnold@gerede-dresden.de

16.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Nachhilfair: Französisch für alle!
       kostenlose Nachhilfe in Französisch, jedes Niveau

Ich gebe schon Französischunterricht, sowohl für Erwachsene als auch bezahlte Nachhilfe für Kinder. Aber ist es mir wichtig, dass Kinder von Familien mit geringem Einkommen (Dresden-Pass) auch von Nachhilfe profitieren können. Ich möchte am liebsten mehreren Schülern gleichzeitig helfen (2 bis 4).

Dieses Projekt richtet sich NUR an Familien mit geringem Einkommen und/oder Dresden pass. Meldet Euch aber bitte nur, wenn Ihr Eure Leistung in Französisch ernsthaft verbessern wollt. Ich freue mich auf Euch!

16.30 bis 18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Antifaschistisches Mädchen*forum
       Eine kleine offene Gruppe Mädchen* und junger Frauen* trifft sich jeden Donnerstag und beschäftigt sich mit politischen Themen. Bei Interesse einfach vorbei kommen oder eine Mail an Maedchenforum@azconni.de schreiben.

17.30 TU Dresden (HSZ 201)
Vortrag: Welche Rolle spielt Knast aus einer feministischen Perspektive?
       Strafe wird angewendet für die Sanktionierung unerwünschten Verhaltens. Dabei ist der Knast die höchste Form von Strafe in Deutschland. Laut dem statistischem Bundesamt sassen in deutschen Knästen am 30. November 5341 Frauen ein. Wer sind diese Frauen? Wofür werden sie bestraft? Wie viele von ihnen identifizieren sich überhaupt als Frauen?

Knast erfüllt eine strukturelle Funktion, etwa bei der Verwaltung von Armut. Doch welche Rolle erfüllen Frauen*knäste? Wie helfen sie dabei ein patriachales geschlechterbinäres System aufrecht zu erhalten? Das deutsche Knastsystem unterscheidet zwischen Frauen und Männern, je nachdem was im Pass steht. Es ist nicht vorgesehen, dass manche Menschen weder Frau noch Mann sind oder sich nicht mit dem identifizieren, was im Pass steht.

Wir wollen mit euch über den genderspezifischen Charakter von Bestrafung sprechen. Denn die Praktiken in den Frauen*knästen werden spezifisch nach Geschlecht geplant und erfüllen einen bestimmten Zweck- so können wir das falsche Konzept aufbrechen, dass Frauen*knäste etwas nebensächliches sind und Männerknäste die Norm konstituieren.

Knast ist eine feministische Angelegenheit!

18.00 Kleines Haus Staatsschauspiel
Theater: Ich bin Muslima - Haben Sie Fragen?
       auf Deutsch und Arabisch
in German and Arabic

19.30 Platzda Wernerstrasse 21
Food for all
       Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Party: Fábrica Danza + Plattenshop
       Drum & Bass
veranstaltet von chemiefabrik

20.00 veränderbar Görlitzer Srasse 42 HiHa
Überraschungsfilm
       Präsentiert von artderkultur.

 
Freitag 24. Mai 2019
16.40 TU Dresden (GER 37)
Vortrag: Reframe Fat Reclaim Movement - Diskriminierung_Trauma im Körper transformativ begegnen
       In diesem Vortrag geht es darum, wie strukturelle Diskriminierung_Trauma auf den Körper zielt und sich in ihn einschreibt. Näher ausgeführt wird das am Beispiel der Diskriminierung gegen dicke_fette Körper.
Es werden Forderungen an einen transformativen und heilsamen Bewegungsraum gestellt, in dem verkörperten Diskriminierungserfahrungen neu und kollektiv begegnet werden kann. Auf diese Weise soll Bewegung im doppelten Sinne wirksam sein: über das Spüren des eigenen Körpers in einem barrierearmen körperpositiven Raum und Bewegung als politischer Zusammenschluss durch einen ganzheitlichen, kollektiven Ansatz. Zentral für diese Neurahmung von Bewegung ist die Hinterfragung und Neukonzeption von Gesundheit im Allgemeinen, in der ein Gewichtsreduktionsfokus und der eine-Lösung-für-alle-Ansatz des Diätindustriekomplexes abgelehnt wird. Widerständig zum dominanten Gesundheitsdiskurs können in diesen Bewegungsräumen intersektionale Bündnisse und Neuverhandlungen stattfinden.
Dabei soll es am Beispiel meiner somatischen (körperbezogenen) Empowermentarbeit "Reframe Fat - Reclaim Movement" gezeigt werden, wie das konkret umsetzbar ist. Aufregend!

 
Samstag 25. Mai 2019
ganztägig Annaberg-Buchholz
Demonstration: Schweigemarsch stoppen
       Wir feiern in Annaberg-Buchholz feministische Praxen mit einem feministischen Strassenfest rund um die Demonstration "Leben schützen! Abtreibung legalisieren " am Samstag, den 25.05.2019.

Auch in diesem Jahr schaffen wir in Annaberg eine öffentlichen Raum für Diskurs, Austausch und Musik. Es wird eine leckere KüFa (Küche für Alle) und allerhand Infostände geben.

Bustickets für die Fahrt nach Annaberg-Buchholz bekommt ihr im Dicken Schmidt und im BioSpäti auf der Rudolfstr. 7 (täglich 16 - 1 Uhr).
veranstaltet von Schweigemarsch Stoppen

Uhrzeit w.n.b. TU Dresden wird noch bekannt gegeben
Workshop: Reclaim your fatness! - Somatisches Empowerment für Körper, die von Schlankheitsnormen abweichen
       Ziel des Workshops ist es Raum für körperpositive Bestärkung von Menschen zu schaffen, die sonst eher von Beschämung und Diskriminierung aufgrund ihres dicken_fetten* Körpers betroffen sind.
Kaum ein anderes Gewebe ist gesellschaftlich derart negativ aufgeladen und in Gesundheits-, Leistungs- und Begehrensdiskurse verstrickt. Durch einen kurzen Input zu Fett als Gewebe, wollen wir ihm eine neue Rahmung geben: Wie sieht das überhaupt aus? Was sind Aufgaben und Eigenschaften? Gefüttert mit diesen neuen Bildern wollen wir uns zusammen kleinen Spürexperimente widmen (keinerlei "fitness" oder ähnliches nötig, keine Berührungen).

Danach tauschen wir uns aus: über unser Fett und die Erfahrungen als dicke_fette Person in dieser Welt, Wünsche und subversive Strategien, Widerstand und fette Vorbilder.
*dick_fett bezieht sich nicht auf Gewicht oder medizinische Masse für Schlankheit. Es ist eine Selbstbezeichnung, die bedeutet, dass wer von einer Schlankheitsnorm abweicht, dafür strukturell diskriminiert (z.B. sind öffentliche Räume nicht auf sie ausgerichtet, wie Sitzgrössen und wie viel Kilogramm sie tragen, oder gesellschaftlich wird dick_fett mit hässlich, faul und willensschwach verbunden)
oder beschämt wird (z.B. beschimpft oder immer wieder aufgefordert werden abzunehmen).
Sich dick_fett zu nennen bedeutet auch, das als politisch anzusehen und abzulehnen. Dafür werden diese negativ besetzten Wörter zurück genommen und ihnen eine neue Bedeutung gegeben. Eingeladen sind somit alle Menschen, die sich damit identifizieren können. Somatisches Empowerment für Körper, die von Schlankheitsnormen abweichen
Ziel des Workshops ist es Raum für körperpositive Bestärkung von Menschen zu schaffen, die sonst eher von Beschämung und Diskriminierung aufgrund ihres dicken_fetten* Körpers betroffen sind.

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Black Metal - Stoner Doom
       Svartidauði / Island
Almyrkvi / Island
Saturnalia Temple / S
veranstaltet von chemiefabrik

 
Sonntag 26. Mai 2019
18.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: Hardcore
       YEAR OF THE KNIFE / USA
XSERVITUDEX / UK
DAGGER THREAT / D
veranstaltet von chemiefabrik

18.30 TU Dresden (GER 37)
Vortrag: Antifeminismus im deutschsprachigen Raum: Inhalte, Strukturen, Argumentationsmuster
       "Gender-Mainstreaming ist intellektueller Wohlstandsmüll", "Ehe und Familie vor!", "Unsere Demokratie entwickelt sich allmählich zur Femokratie" - in Zeiten des parlamentarischen und gesamtgesellschaftlichen Rechtsrucks/ Rollbacks zeigt auch der Antifeminismus seine vielfältigen Gesichter. Im Rahmen des Beitrags werden exemplarisch die verschiedenen Ausprägungen antifeministischer Aktivitäten im deutschsprachigen Raum beleuchtet. Neben religiösem Fundamentalismus, welcher unter anderem von sogenannten "Lebensschützer_innen" vertreten wird und moderneren "Anti-Gender-Gruppierungen", welche sich primär gegen progressive Sexualpädagogik an Schulen ausspricht, soll auch die antifeministische Männerrechtsbewegung genauer betrachtet werden. Die Bewegung formierte sich in den 80er Jahren und ist auch derzeit insbesondere in den sozialen Medien vertreten. Hierbei soll geklärt werden, welche Inhalte verschiedene antifeministische Gruppierungen transportieren, wie weit sich diese überschneiden und welchen Strategien sie sich in verschiedenen Räumen und Öffentlichkeiten bedienen.
Nach dem etwa einstündigen Input-Impuls wird es Möglichkeit zu (kritischen) Nachfragen und zu Diskussion geben.


Len Schmid ist Sozialwissenschaftler_in, Sexualwissenschaftler_in (i.A.), Autor_in und Herausgeber_in. Len beschäftigt sich mit den Verknüpfungen von antifeministischen und rechtsextremistischen Spektren. Len hat ausserdem das Buch "Lookismus Normierte Körper - Diskriminierende Mechanismen - (Self-)Empowerment" mitherausgegeben.
Referent:in: Len Schmid

20.00 DIY-Eckladen
Küfa
       veganes Essen supi Dufte

 
Montag 27. Mai 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstrasse 35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café."Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

15.00 bis 17.00 Gerede e.V. Priessnitzstr. 18
Beratung lsbti* Geflüchtete
       Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen

15.00 bis 22.00 Kleines Haus Glacisstrasse 28
Montagscafé/Frauencafé mit Kinderbetreuung. Refugees are welcome here
       Das Montagscafé ist ein interkultureller Treffpunkt und Forum des Austauschs für alle Bürger*innen aus der Stadt und der Region. Wir beschäftigen uns mit Migration und Kultur nicht nur theoretisch, sondern leben sie. Popkultur, Subkultur, Esskultur, Filmkultur, Tanz, Theater, Comic - unsere Kultur lebt von Wanderungsprozessen und das Montagscafé ist mitten drin.
Um 15.00 Uhr bieten wir ein Frauencafé mit Kinderbetreuung und von 17.00 bis 22.00 Uhr das Offene Café, in dem wöchentlich wechselnde Abendveranstaltungen stattfinden.

18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kneipen- und Kulturplenum
       Wer sich im AZ kulturell, politisch einbringen will oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich eingeladen.

21.00 Luther33 Martin-Luther-Strasse 33
Tausche Teller gegen blaue Fliesen
       Küche für alle/Food for all

 
Dienstag 28. Mai 2019
11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 bis 18.00 Platzda Wernerstrasse 21
Language cafe for all - Sprachcafe für alle
       Every language counts and is spoken. Jede Sprache zählt und wird gesprochen.

16.00 Werkstadtpirat*Innen Rosenstrasse 91-93
offene Werkstatt
       wöchentliche offene WErkstatt ab 26.2. wieder geöffnet

18.00 bis 20.00 Mangelwirtschaft Overbeckstr. 26
FAU - gewerschaftliche Beratung
       Jeden Dienstag der geraden Kalenderwoche 18-20 Uhr im FAU-Büro der Overbeckstrasse 26 (Hinterhaus) in Dresden Übigau.

Wir helfen u.a. bei:

arbeitsrechtlichen Problemen
Fragen zur Organisation am Arbeitsplatz
Problemen mit Jobcenter etc.
Problemen an der (Hoch-)Schule
Fragen der Haus- oder Betriebskollektivierung
theoretisch/ politischen Fragen zu libertären Utopien

19.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Sprechzeit Ermittlungsausschuss & Küfa
       Die Sprechzeit findet jeden 1./3./5. Dienstag im Monat statt. Ab 20.00 Uhr gibt es Küfa und Tresen.

Ihr könnt uns auch mit einer Mail an ea-dresden (ät) so36 (punkt) net erreichen. Vorsicht beim verfassen unverschlüsselter Mails. Unseren pgp-Key findet ihr auf der Kontaktseite.

20.00 Scheune Alaunstr. 36-40
Konzert: Cocaine Piss
       Cocaine Piss hatten sicher 2014, als sie sich im belgischen Liège gründeten, keinerlei grosse Erwartungen an ihre Zukunft, was auch den vielleicht etwas unbedacht gewählten, jedoch ihren Musikstil recht gut umschreibenden Bandnamen erklären könnten. Mittlerweile sind sie der Top-Export der wallonischen Alternative-Rock-Szene, und zwar nicht, weil sie unermüdlich die Litanei des Musikbusiness abgearbeitet haben oder ihre Zeit in Meetings mit den wichtigen Leuten versassen, sondern weil sie gern direkt live aufschlugen, wo immer es Konventionen zu zertrümmern gilt. Dies tun sie auch mit ihrem unverwechselbaren, hochenergetischen Mix aus Punk und Noise, der einem 20-minütigen Wirbelsturm gleichkommt. Das kann man sich ungefähr so vorstellen, also ob die Dead Kennedys, Bikini Kill und Melt Banana gleichzeitig auf der Bühne stehen und mitten im Set der Strom ausfällt, so dass ein in Rage gerocktes, verwirrtes und hocheuphorisiertes Publikum nicht anders kann, als den Laden noch final zu zerlegen.
veranstaltet von böse & gemein

 
Mittwoch 29. Mai 2019
11.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

16.00 Jugendhaus Roter Baum Grossenhainer Str. 93
Jugendküche & offene Jamsession
       Wir kochen und essen gemeinsam und besprechen, was im Jugendhaus passieren soll. Ab 19.30 offene Jamsession.

17.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Punk-Yoga
       Für Anfänger*innen & Erfahrene geeignet, mehr Infos: azconni.de/termine

18.00 TU Dresden Ort wird noch bekannt gegeben
Workshop: Master Suppression Techniques (MSTs) - strukturelle Unterdrückungsformen erkennen und bewusst bekämpfen
       Hast du dich schon einmal gefragt, warum die Diskriminierung von Frauen, Inter und trans Personen so flächendeckend praktiziert wird? Und ob man dabei ein Muster erkennen kann?

Berit As, Parlamentarierin in Norwegen in den 70ern, brachte es schon damals auf den Punkt: Sie formulierte die sogenannten "Master Suppression Techniques" (MSTs), die die einzelnen Unterdrückungsmechanismen schön verständlich aufschlüsseln.
Im Workshop werden wir uns diese Master Suppression Techniques einmal genauer anschauen. Doch nur Identifizieren reicht nicht!
Anschliessend wollen wir Strategien entwickeln, um gegen die erkannten Unterdrückungsmechanismen vorzugehen!
Menschen des gesamten Geschlechtsspektrums sind eingeladen teilzunehmen.
Referentin: Paula Moser
Anmeldung: Um den Workshop besser planen zu können, wird um unverbindliche Anmeldung per Email gebeten. (Die Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.)

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der UN-Women-Initiative Dresden statt.

18.00 Internationalistisches Zentrum Riesaer Strasse 32 / Heidestrasse 1, 01127 Dresden
Essen und Filmabend im Mai
       Wir laden Euch wieder recht herzlich zum Essen ins IZ ein! Los geht's um 18 Uhr mit Speisen und Getränken, ab 19:30 Uhr zeigen wir den Film "Der Prozess". Weitere Infos folgen in Kürze! Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Abend!

18.00 bis 20.00 IBZ Heinrich-Zille-Str. 6
Beratung durch Medinetz
       In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
Nur jeden 1. Mittwoch im Monat oder nach Absprache an einem anderen Mittwoch.

19.00 Wir AG Martin-Luther-Str. 21
Podiumsgespräch: Vom "ungeborenen Leben"
       Mit Sarah Diehl (Publizistin u.a.: internationale reproduktive Rechte von
Frauen), Sarah Buddeberg (Gleichstellungs- und Queerpolitische Sprecherin
der Sächsischen Linksfraktion) und einer Vertreterin von e*vibes,
Moderation: Susann Riske (Bildungsreferentin bei der Fachstelle für
Mädchen*arbeit und Genderkompetenz)

Eine Schwangerschaft zu beenden, scheint längst nicht mehr die persönliche
Sache der Frau zu sein. Ihr Bauch, so meinen konservative Hardliner*innen,
gehöre allen! Die Veranstaltung greift die aktuelle Debatte auf und sucht
nach Lösungen für das komplexe Problem rund um Selbstbestimmung und
Informationsfreiheit.

Wie ist die Situation bei Schwangerschaftsabbrüche in Sachsen und bei
unseren Nachbarn? Welche Vision und Forderungen haben wir? Welches Frauen-
und Familienbild stecken dahinter? Wie passt das zusammen mit der
schwindenden Zahl an Hebammen oder nicht ausreichend finanzierten Kitas?

Eine gemeinsame Veranstaltung des Bürger*innenbüro Sarah Buddeberg und der
RLS Sachsen

20.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: 77's Punk - Punkrock
       CYANIDE PILLS / UK
PIEFKE / Leipzig
NOT THE ONES / Berlin
veranstaltet von chemiefabrik

20.00 kosmotique Martin-Luther-Strasse 13
kosmopolitische Bar
       kommt auf ein Bierchen/eine Cola vorbei und seht selbst...

20.00 Platzda Wernerstrasse 21
Offener Mittwoch - Open wednesday
       Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

20.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Mittwochsküfa
       jeder erste Mittwoch im Monat: AZ Conni Allstars - das Kneipen- und Kulturkollektiv
jeden zweiten Mittwoch im Monat: Gruppe Cartonage
jeden dritten Mittwoch im Monat: Solo Ultras Dresden
jeden vierten Mittwoch im Monat: Szintillation
jeder fünfte Mittwoch im Monat: Undogmatisch Radikale Antifa Dresden

 
Donnerstag 30. Mai 2019
12.00 bis 16.00 Johannstädter Kulturtreff Elisenstr.35
Café Halva
       Jeden Montag und Donnerstag kochen Frauen Gerichte aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.

12.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Kontaktcafé für Geflüchtete
       Netzwerk- und Beratungsstelle für Geflüchtete mit Schwerpunkt auf Wohnungssuche. Bieten Ihre Hilfe natürlich auch bei vielen anderen Belangen an.

15.00 bis 19.00 Gerede Café Priessnitzstr. 18
he*talk
       Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.

Du willst mehr wissen?
Dann melde Dich bei Martin Arnold unter martin.arnold@gerede-dresden.de

16.00 bis 17.00 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Nachhilfair: Französisch für alle!
       kostenlose Nachhilfe in Französisch, jedes Niveau

Ich gebe schon Französischunterricht, sowohl für Erwachsene als auch bezahlte Nachhilfe für Kinder. Aber ist es mir wichtig, dass Kinder von Familien mit geringem Einkommen (Dresden-Pass) auch von Nachhilfe profitieren können. Ich möchte am liebsten mehreren Schülern gleichzeitig helfen (2 bis 4).

Dieses Projekt richtet sich NUR an Familien mit geringem Einkommen und/oder Dresden pass. Meldet Euch aber bitte nur, wenn Ihr Eure Leistung in Französisch ernsthaft verbessern wollt. Ich freue mich auf Euch!

16.30 bis 18.30 AZ Conni Rudolf-Leonhard-Str. 39
Antifaschistisches Mädchen*forum
       Eine kleine offene Gruppe Mädchen* und junger Frauen* trifft sich jeden Donnerstag und beschäftigt sich mit politischen Themen. Bei Interesse einfach vorbei kommen oder eine Mail an Maedchenforum@azconni.de schreiben.

19.30 Platzda Wernerstrasse 21
Food for all
       Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.

20.00 veränderbar Görlitzer Srasse 42 HiHa
Überraschungsfilm
       Präsentiert von artderkultur.

 
Freitag 31. Mai 2019
17.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: CONTRA BASH
       Complete Loss
Gatans Lag
Oldfashioned Ideas
The Pissed Ones
Die Punkroiber
Squelette
The-Crack This-is
Doug & The Slugz
Lord James
veranstaltet von chemiefabrik

 
Samstag 1. Juni 2019
ganztägig
Demonstration: NoTddZ - Kein "Tag der deutschen Zukunft" in Chemnitz
       Beim "Tag der deutschen Zukunft" handelt es sich derzeit um einen der grössten faschistischen Aufmärsche, welcher jedes Jahr in einer anderen Stadt stattfindet, dieses Jahr in Chemnitz.

TddZ Verhindern!

Pieschen
Stadtteilfest: Sankt Pieschen

12.00 Altmarkt
Demo: 26. Christopher Street Day Dresden

16.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: CONTRA BASH
       Complete Loss
Gatans Lag
Oldfashioned Ideas
The Pissed Ones
Die Punkroiber
Squelette
The-Crack This-is
Doug & The Slugz
Lord James
veranstaltet von chemiefabrik

16.00 Chemiefabrik Grossenhainer Str. 28
Konzert: CONTRA BASH
       COMPLETE LOSS
GATANS LAG
OLDFASHIONED IDEAS
THE PISSED ONES
SQUELETTE
THE CRACK
AFTER SHOW DJ

AB 15:00 REGGAE BBQ!
veranstaltet von chemiefabrik

 
[Restmai [Juni [Juli

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385