/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[06.09.] Aufruf: "Marsch für das Leben"? - What the fuck!
[06.09.] What The Fuck!? Unser Feminismus ist queer und solidarisch!
Statement des "Marsch für das Leben? What the Fuck!" -Bündnisses
[06.09.] Dresdner Nazis beim Länderspiel in Prag
[05.09.] Skatepark Pegau: Unterstützt alternative Jugendkultur vor Ort!
Spendenaufruf
[04.09.] PEGIDA am Montag in Dresden
Montags in Dresden: Über sexuelle Belästigung und Merkel/Schulz-Hitler-Gleichsetzungen bei PEGIDA
[28.08.] Gewaltige Schritte zurück in der Unterbringungspraxis
Gemeinsame Pressemitteilung der AG Asylsuchende Sächsische Schweiz - Osterzgebirge e.V. und des Sächsischen Flüchtlingsrats e.V.
[28.08.] Ein winziger Schritt nach vorn in Mittelsachsen
Pressemitteilung des sächsischen Flüchtlingsrates
[28.08.] PEGIDA und die Heidenauer Wellenlänge
Montags in Dresden: Bei PEGIDA über "linke Refugeefetischist[*innen]" und Übergriffe gegen die Polizei
[26.08.] Betteln ist ein Recht auf Stadt - Veranstaltungsreihe im September
[26.08.] Solidarität mit linksunten.indymedia: Von Pfefferspray und abgeschalteten Nachrichtenplattformen
[23.08.] 28. und 29. Verhandlungstag im Prozess gegen die "Gruppe Freital"
Dokumentation des Prozessberichtes der Opferberatung des RAA Sachsen
[22.08.] Tillich und Ulbig danken sächsischer Polizei
   .info
Dokumentation vom Prozessberichtes gegen die "Gruppe Freital"auf addn.me und raa-sachsen.de
Bericht aus Sicht der Nebenklage und
fortlaufender Pressespiegel
Spenden für Prozessbeobachtung
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://twitter.com/nsuwatch_sax
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
gedenkplaetze.info ist ein Dokumentations- und Erinnerungsprojekt des AKuBiZ e.V. über die Verbrechen des Nationalsozialismus in der Sächsischen Schweiz
Ausserdem: Comicreihe über "Sachsnitz"

4. April bis 1. Oktober Yohannes. Kein Spaziergang. | Ausstellung | Bürgerbüro Dr. Eva-Maria Stange, Rudolf-Renner-Strasse 51
Ein Fotoprojekt von Inge Jann. Während eines Spaziergangs erzählt Yohannes, 20 Jahre alt, von seinen Erfahrung mit Alltagsrassismus in Dresden.

15. bis 22. September | MULTIPOLIS - Images of the City / Dresden | Ausstellung | Geh8 |
Eine Gruppenausstellung mit Ergebnissen von Interventionen im öffentlichen Raum in Sofia (BG),kuratiert von Marleen Andreev vom GEH8 Kunstraum als Gastprogramm von MULTIPOLIS - Images of the city, einem interdisziplinären Ausstellungsprojekt initiiert durch Nataliya Todorova und Ivana Nencheva von THE FRIDGE aus Sofia (BG). Öffnungszeiten: Sa. - So. 15 - 18 Uhr und Mo. - Di. 15 - 18 Uhr. Ausstellende Künstler: Elisabeth Rosenthal, Frank Zitzmann, Julia Pommer, Marleen Andreev und Thomas Judisch
>>> [[http://www.geh8.de/]]

27. September bis 10. Oktober | "Warum wir nach Dresden gekommen sind ..."| Ausstellung | Internationales Begegnungszentrum
Jüdische Migrantinnen und Migranten aus der Ukraine berichten über ihre Verfolgungsschicksale von 1941 bis heute. Die Ausstellung ist bis 6. Oktober zu sehen. Veranstalter: Jüdischer Frauenverein Dresden e. V.
>>> [[auslaenderrat-dresden.de]]

29. September bis 22. Oktober | FALL | Ausstellung | Geh8
FALL, eine internationale Gruppenausstellung der Künstler Svea Duwe (Dresden) und Fabien Zocco (Lille/Fr). In der raumbezogenen Zusammenschau reflektieren die beiden Künstler Unsicherheit, Wandel und Auflösung als aktuelle Lebensgefühle in der Gesellschaft und stellen dies durch widersprüchliche oder spannungsvolle neue Relationen zwischen virtuellem und realem Material dar. Zocco verbindet in seinen Medieninstallationen unsere Realität auf konkrete poetische Weise mit Inhalten des virtuellen Raumes. Duwe überführt in ihren Installationen und Fotografien Materialien und Motive aus dem Alltag in neue Zusammenhänge mit den Schwerpunkten Orientierung - Zukunftsruinen - Muster. Öffnungszeiten: Sa. - So. 15 - 18 Uhr
>>> [[http://www.geh8.de/]]

6. bis 8. Oktober "Migration. Selbstbestimmte Entwicklung. Ökologische Krisen" (Konferenz) | Leipzig
In Leipzig wird eine Konferenz stattfinden, die sich aus einer praktischen und politischen Perspektive mit den Zusammenhängen zwischen Flucht und Migration, selbstbestimmter Entwicklung und ökologischer Krise auseinandersetzen soll. Wenn wir von "praktischer und politischer Perspektive" sprechen, wollen wir zum Ausdruck bringen, dass es sich nicht um eine wissenschaftliche Konferenz handeln soll, auch wenn wir uns wünschen würden, dass auch Wissenschaftler_innen zu Wort kommen. Vielmehr möchten wir zu einer grundsätzlichen Debatte mit ganz verschiedenen Akteur_innen einladen: Selbstorganisierten Geflüchteten und Migrant_innen, antirassistischen Gruppen, Klimaaktivist_innen, landwirtschaftspolitischen Netzwerken, Mitarbeiter_innen von NGO, Wissenschaftler_innen und allen anderen, die das Thema für wichtig und relevant erachten. Organisiert u.a. von Afrique Europe Interact, Konzeptwerk Neue Ökonomie, glokal e.V., Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen. >>> mehr Infos

   .dat
Donnerstag 21. September

19.00-21.00 Hans-und-Sophie-Scholl-Haus: Vortrag: Kulturen der Welt: Syrien aktuell - Seit Anfang 2011 kämpfen in Syrien Oppositionelle und Regierungstruppen gegeneinander. Die internationale Staatengemeinschaft hält sich nach wie vor zurück, wenngleich Stimmen nach mehr Engagement für Frieden und Friedenssischerung lauter geworden sind. Für die Menschen in Syrien reichen diese Stimmen nicht aus. Flucht oder im Kampf zu sterben sind für sie die einzig verbliebenen Optionen.
14.00 bis 17.00 Johannstädter Kulturtreff: Café Halva - Jeden Montag und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr backen 16 Frauen verschiedene Kuchen, Gebäck, aber auch herzhafte Snacks aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.
15.00 bis 18.00 Hygiene-Museum: Schreibwerkstatt: Tell Your Truth - Gemeinsam und mehrsprachig gehen wir auf die Suche nach unseren Spuren, beleuchten Erinnerungen durch Gespräche, Schreibübungen, inspiriertes Malen und andere Ideen, entdecken die Gegenwart und entwerfen eine Vision für die Zukunft. Jede/r entwirft ein Schreibprojekt und findet eine Gestalt für seine Geschichte. Dabei ist Zeit und Raum für Themen wie Flucht, Migration, Ankunft und Zuhause. Wir können wieder Sprache gewinnen und lernen einander kennen. Zum Abschluss der Werkstattreihe präsentieren wir Texte im Rahmen der Ausstellung "Das Gesicht. Eine Spurensuche" in einer Lesung. Für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund (mit Anmeldung)
15.00 bis 19.00 Gerede Café: he*talk - Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.
15.00 bis 16.00 Gerede e.V.: Beratung lsbti* Geflüchtete - Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen
18.00 Dr.-Külz-Ring/Wallstrasse: Film und Diskussion: Nicht Arme bekämpfen sondern Armut - Diskussion mit der Filmemacherin Ulli Gladik, Bettellobby Wien In Dresden wird über ein so genanntes Bettel-Verbot, gegebenenfalls nur für Kinder und Jugendliche, diskutiert. In der medialen und politischen Diskussion wird auch immer wieder über ein generelles Bettelverbot gesprochen. Hierbei werden Behauptungen ("Bettelmafia") und Vorurteile ("Armutsmigranten sind immer Roma") laut. Es gibt kaum jemanden, der widerspricht. Am 19. September werden in Dresden in einer Polizeiverordnung Empfehlungen über den politischen Umgang veröffentlicht und im Anschluss medial und im Stadtrat diskutiert werden. Die bisherige Debatte zeigt, dass die Betroffenen nicht zu Wort kommen und es zur Vermischung von "Roma" und "Betteln" kam. Den Diskutanten mangelt es an Perspektivwechsel. Der Film "Natasha" von Ulli Gladik zeigt ein sehr sensibles Porträt, lässt der Protagonistin, eine bulgarische Romni, eine Darstellung auf Augenhöhe zu.
19.00 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis.
19.30 Platzda: Food for all - Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.
20.00 veränderbar: Überraschungsfilm - Präsentiert von artderkultur.
21.00 Altes Wettbüro: Konzert: Astronautalis

Freitag 22. September

17.00 - 21.00 Konzertkeller: Konzert: For Them All // Niclas (Akkustik) - Neue Woche, neues Konzert: For them all bringen auch gleich ein neues Emopunk-Werk -Album- mit. Ausserdem gibt's die ultimative ALV-Konzertkeller Akustikpremieren mit Niclas.
18.00 Treffpunkt: Kulturpalast: Performance: Suffragette City - Inspiriert durch das Vorbild der Frauenrechtsbewegung in England und den USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts überträgt der Marsch der niederländischen Künstlerin Lara Schnitger die emanzipatorische Tradition des Quiltens auf eine Performance im öffentlichen Raum. Mehr als dreissig Freiwillige tragen Banner aus Quilts und Korsagen mit Slogans ? die Performance ist ein explizites Statement für eine auf der Vielfalt der Geschlechterrollen und Lebensweisen basierende Gesellschaft. Die Performance führt durch die Dresdner Altstadt (Dauer ca. 90 min, Startpunkt und Route werden kurz vorher bekannt gegeben)
20.00 K2 - Kulturkiste: Film: Der Karski-Bericht - Die Dokumentation behandelt das Interview Claude Lanzmanns mit Jan Karski, welches im Zuge der Dreharbeiten zur monumentalen Dokumentation "Shoah" aufgenommen, aber nur ausschnittsweise in dieser verwendet wurde. Lanzmann fertigte aus dem zweitätigen Interview schliesslich eine eigenständige Dokumentation mit dem Titel: "Der Karski-Bericht".
21.00 Scheune: Konzert: Egotronic + Captain Capa

Samstag 23. September

09.30 TU Dresden: Fachtag: Deutsch für Geflüchtete von Anfang an - Das Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden veranstaltet in gemeinsamer Trägerschaft mit Dresden für Alle den Fachtag "Deutsch für Geflüchtete von Anfang an". Dieser will den Austausch zwischen ehrenamtlichen Sprach(lern)begleitenden, DaF- und DaZ-Lehrkräften, Wissenschaftler*innen aus den Bereichen DaF und DaZ sowie Ansprechpartner*innen aus Verwaltung, Politik, und Wirtschaft fördern.
16.00 Alte Fabrik: Neustadt-Art-Festival Theater: "Lu & der Verfolgungsschwan" - "Lu & der Verfolgungsschwan" Ein Märchen aus Absurdistan Teil 1. Fünf Talbewohner*innen taten sich zusammen, um das Unmögliche zu wagen: Sie erschufen ein Mut-Mach-Märchen in Zeiten der zunehmenden Ahnungslosigkeit und das im Auge der Besorgnis! Verschieben wir die Sorgen also auf Morgen und schauen, was die Abenteuer von Heute uns sagen wollen. Seien Sie dabei, wenn ein Märchen, welches der Feder und den Fantastereien des Ensembles selbst entsprungen ist, zu Gitarre & Geige auf der Bühne strandet. Empfohlen für kleine & grössergewordene Menschen! www.absurdistania.de

Sonntag 24. September

13.00 UTA Frauenrat: 27.Interkulturelle Tage Begegnung: Kennenlernen der kurdischen Kultur - Vorgestellt werden Kultur und Geschichte der Kurdinnen und Kurden sowie ihre aktuelle politische Situation in der Türkei. Bei Musik und Film können sich die Gäste kennenlernen und austauschen.
15.00 Hygiene-Museum: 27.Interkulturelle Tage Eröffnung: Vielfalt gemeinsam gestalten. - Festliche Eröffnung der Interkulturellen Tage mit der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping und dem Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Musikalisch und künstlerisch umrahmt wird die Veranstaltung von Ezé Wendtoin, dem Montagscafé, dem Kneipenchor, dem Shudao Studio, dem syrischen Rapper Arua MC Peace und dem Refugee Art Center. Moderation: Lara Arabi und Salem al Saad Gebärdensprache ist auf Anfrage möglich.
15.00 bis 16.30 Gerede e.V. Büro: Beratung für Mädchen/Frauen - Ein offenes Ohr für Frauen, ob im Coming Out oder davor oder schon lesbisch lebend, hat im Gerede e.V. Isabell Häger. Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de
18.00 Kleines Haus: Wahlparty: DIE WAHLOKRATIE: FIN DE PARTIE - Ein Experiment in indirekter Demokratie von andcompany&Co. und dem Staatsschauspiel Dresden. Die Qual der Wahl? Wahlpflicht oder Wahlrecht? Und was hat das alles mit Wahlmaschinen im alten Griechenland zu tun? Immer mehr Menschen wissen nicht, wen sie wählen sollen - oder wollen gar nicht mehr wählen. Zugleich gibt es viele, die nicht wählen dürfen - und das nicht länger hinnehmen wollen. andcompany&Co. ruft auf: Wähle nicht selbst! Wahlpat*in werden! - und verkuppelt Nicht-Wähler*innen mit Wahlwilligen, die nicht wählen dürfen. In Form einer Theaterstücks mit Bürgerbeteiligung, das die Frage nach dem Zustand unserer Demokratie in einen breiten gesellschaftspolitischen und historischen Kontext bettet.
20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte

Montag 25. September

17-18.30 vigevo: Workshop: Gebärdensprachkultur im Wandel der Zeiten - Erhalten Sie einen Einblick in die Entwicklung der Kultur gehörloser Menschen. Bei einem Schnupperkurs können Sie die ersten Gebärden erlernen. Anmeldungen an kontakt@ihre-scouts.de bis 18. September.
8.30 Bibliothek Prohlis: Lesung: Nasengruss und Wangenkuss - So macht man Dinge anderswo - Die Autorin Anne Kostrzewa stellt Grundschulkindern ihr gleichnamiges Buch vor. Anfragen an prohlis@bibo-dresden.de.
10.30 Bibliothek Gruna: Lesung: Nasengruss und Wangenkuss - So macht man Dinge anderswo - Die Autorin Anne Kostrzewa stellt Grundschul- kindern ihr gleichnamiges Buch vor. Anfragen an gruna@bibo-dresden.de Veranstalter: Städtische Bibliotheken Dresden
14.00 bis 17.00 Johannstädter Kulturtreff: Café Halva - Jeden Montag und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr backen 16 Frauen verschiedene Kuchen, Gebäck, aber auch herzhafte Snacks aus ihren Herkunftsländern Syren, Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Algerien. In vier Teams betreiben sie im regelmässigen Wechsel das Café.b"Café Halva" ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs der Macherinnen und BesucherInnen de Cafés. "Café Halva" ist ein Kooperationsprojekt des Interkulturellen Frauentreffs des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.
15.00 bis 16.00 Gerede e.V.: Beratung lsbti* Geflüchtete - Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen
16.00 bis 18.00 Aussenstelle Gerede e.V.: refugee* talk - Gruppe für queere Geflüchtete
17.30 bis 19.00 Kleines Haus: Counseling For Refugees/ Beratungsangebot für Refugees/ - Every Monday, Kontaktgruppe Asyl e.V., will offer counseling for refugees from 5.30 to 7 p.m. at the Staatsschauspiel - Kleines Haus. The counseling takes place parallel to the meeting point cafe at the Staatschauspiel - Kleines Haus. It is a low-threshold counseling for refugees and we try to support refugees during procedure for granting the right of asylum. If you are a refugee with questions, stop by, we might be able to help you.
18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
19.00 Kleines Haus: Montagscafé im Kleinen Haus - Refugees are welcome here - Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé -geöffnet. Das Kleine Haus bietet einen -offenen Treffpunkt für Ge-flüchtete und Dresdnerinnen und Dresdner: Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizukommen. Das -Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine -gemeinsame Sprache -findet, sind Dolmetscher vor Ort. Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop, der von Schauspielern und Theaterpädagogen geleitet wird. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich. Ab 17:00 Uhr geht es weiter im Café mit Musik, Snacks und Brettspielen und zwanglosem Verweilen und -Kennenlernen. Ab 19:00 Uhr finden zusätzlich zum Café wöchentlich wechselnde -Aktionen wie zum Beispiel Filme, Vorträge, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt, ausserdem gibt es ganz konkrete Hilfs- und Informationsangebote.
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
21.00 L33: vegane Küfa - Jede_r darf sich einbringen - DIY Küfa - Für freie Termine bitte luther33[aet]riseup.net kontaktieren oder Montags einfach mal vorbeikommen!

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385