/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[01.03.] Pressemitteilung: *437 rechtsmotivierte und rassistische Angriffe im Jahr 2016 *
*Rechter Gewalt in Sachsen auf hohem Niveau - Anstieg der rassistisch motivierten Angriffe, trotz leichten Rückgangs der Gesamtzahlen*
[28.02.] Postfaktisches Erinnern, warum Gedenken abschaffen immer noch gilt
Kommentar des Freundeskreises Gedenken Abschaffen
[28.02.] 8. März: Auf zum Frauen*knast in Chemnitz!
[27.02.] Plauener Burschenschaftshaus als Stützpunkt der Identitären Bewegung
[24.02.] Deutlicher Anstieg bei Funkzellenabfragen in Sachsen
[22.02.] PEGIDA-Ordner attackiert Gegendemonstranten
[22.02.] Neue Mitstreiter_innen gesucht!
[20.02.] Prozess gegen die "Gruppe Freital"
[15.02.] Press Release: Right to Move and Right to Stay instead of Relentless Hardness
State Government publishes numbers on deportations of 2016
[15.02.] Jahresrückblick 2016 der Kontaktgruppe Asyl
[15.02.] Spendenaufruf: Rechte "Gruppe Freital" vor Gericht: Unterstütze die Prozessdokumentation
Ihre Spenden unterstützen eine unabhängige Beobachtung und Dokumentation des Prozesses.
[14.02.] Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt
   .info
3.-5. März | Kurdische Filmtage Dresden| Thalia Kino | Programm
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://twitter.com/nsuwatch_sax
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
gedenkplaetze.info ist ein Dokumentations- und Erinnerungsprojekt des AKuBiZ e.V. über die Verbrechen des Nationalsozialismus in der Sächsischen Schweiz
Ausserdem: Comicreihe über "Sachsnitz"

16. September bis 31. Mai | Am Fluss / At the River | Kunsthaus Dresden und andere Orte
Kunst, Theater, Konzerte, Performances, Gespräche und Workshops zu Kulturen des Ankommens - Weggehen wollen, weggehen müssen, ankommen, abgewiesen werden, sich einleben - das sind die Themen dieses in Dresden entwickelten Projektes, denn noch nie waren so viele Menschen weltweit in Bewegung wie heute. AM FLUSS / AT THE RIVER lädt mit Kunst und Theater, Performances und Musik im öffentlichen Raum, wie auch in Vorträgen und Diskussionen entlang der Elbe und im Stadtraum auf vielfältige Weise dazu ein, sich in den kommenden Wochen und Monaten in ein Gespräch zu Kulturen des Ankommens zu begeben, in Europa, Deutschland und Dresden. Ausgehend von aktuellen Szenarien des Ankommens in Europa geht es in "Am Fluss / At the River" auch darum, ob und wie Migration die Geschichte dieser Welt und auch dieser Stadt schon immer geprägt hat. AM FLUSS/AT THE RIVER, ein Projekt in gemeinsamer Initiative des Kunsthaus Dresden und des Societaetstheaters, eröffnet am 16. September und endet im Frühjahr 2017.
>>> http://kunsthausdresden.de/veranstaltungen/am-fluss-at-the-river/

19. November bis 5. März |"Die Deutschen kamen nicht/ The Germans did not come."| Ausstellung | Kunsthaus Dresden
Zeitgenössische Kunst zur Geschichte einer Stadt. Eine Ausstellung in Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016, kuratiert von Michal Bienek

19. Februar bis 19. März "Neunzehn Namen aus Neunzehntausend" (Ausstellung) | Staatsschauspielhaus Dresden
Die Ausstellung widmet sich der exemplarischen Aufarbeitung von 19 Biografien der anfänglich 19 000 namentlich bekannten Toten der Bombardierung Dresdens im Februar 1945. Anhand der Lebenssituationen, Schicksale oder Karrieren dieser Menschen und ihrer unterschiedlichen Hintergründe werden sowohl Täter_innen des Nationalsozialismus in den Fokus gerückt, als auch sowjetische und andere osteuropäische Zwangsarbeiter_innen in Dresden, tschechische Widerstandskämpfer, deutsche Juden, christliche und konfessionslose Deutsche sowie ein Besatzungmitglied eines britischen Bombers. Flyer der Ausstellung (PDF)

Donnerstag 2. März 19.00 AZ Conni
Donnerstagsküfa - Orga-Plenum

   .dat
Mittwoch 1. März

15.30 Roter Baum: Jukü - Jugendküche zum selber kochen - kostenlos aber nicht umsonst! Wir laden euch ein jeden Mittwoch mit uns zusammen zu kochen, dabei möchten wir gemeinsam bsprechen was aktuell im Jugendhaus passiert und auf welche Projekte ihr Bock habt. Wir beginnen gegen 15:30 mit kochen und essen gegen 18:00. Kommt vorbei und bringt euch ein.
18.00 bis 20.00 Internationales Begegnungszentrum: Beratung durch Medinetz - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus. Oder rund um die Uhr telefonisch über 0177-1736781.
18.00 Ausländerrat Dresden e.V.: Club Oase - Der Club Oase ist ein offener Treff für alle in geselliger Atmosphäre mit kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern, Salsa-Kurs, Billard und anderen Tischspielen.
19.00 Hygiene-Museum: Vortrag + Gespräch: Julia Franck über die Scham des Schwächeren - Wo ist Scham heute jenseits von altmodischen Etiketten angesiedelt? Wie verhält sie sich zum allzugänglichen Exhibitionismus im Internet, das sexuelles Begehren und sexuelle Praktiken als "Körpererfolg" kaum noch mit Scham belegt? Die Autorin des internationalen Erfolgsromans Die Mittagsfrau (2007) liest u. a. aus ihrem Roman Rücken an Rücken (2011) und spricht mit dem Schriftsteller Marcel Beyer über Verletzung, Ohnmacht und Schwäche in einer von Leistung, Erfolg und gemeiner Schönheit geprägten Gesellschaft. Julia Franck wurde 1970 in Berlin geboren, wo sie heute noch lebt. Scham und Tabu-Brechungen sind Motive ihres literarischen Werkes: eine Mutter setzt ihr Kind aus, zwei Geschwister nehmen innerfamiliäre Gewalt und Missbrauch hin, eine tödliche Krankheit wird verschwiegen. 1997 erschien Francks Debüt Der neue Koch, danach Liebediener (1999), Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen (2000) und Lagerfeuer (2003). Für Die Mittagsfrau erhielt Julia Franck den Deutschen Buchpreis 2007. Der Roman wurde in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Roman Lagerfeuer wurde 2012/13 für das Kino durch Regisseur Christian Schwochow unter dem Titel Westen verfilmt.
19.00 projekttheater: Nû Jîn / Neues Leben (Filmvorführung & Filmgespräch mit Veysi Altay) - (Regie: Veysi Altay, Doko Rojava 2015, 43 Minuten, Kurmanci m. dt. Unt.)
19.30 Hörsaalzentrum der TU Dresden: Treff: SchLaU Geocaching - Strecke: Spontane Entscheidung vor Ort - es stehen mehrere Touren zur Auswahl
20.00 AZ Conni: Film + Küfa: SONITA (OmU) - Wenn die 18-jährige Sonita es sich aussuchen dürfte, dann wäre Michael Jackson ihr Vater und Rihanna ihre Mutter. Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchttraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch ihre Familie hat ganz andere Pläne: Sie plant, sie für 9000 $ an einen fremden Ehemann nach Afghanistan zu verkaufen und die Zeit drängt, da die Familie Geld braucht für die Hochzeit des Sohnes. Um sich Zeit zu verschaffen für die Verwirklichung ihres Traumes, gelingt es Sonita, mit einer Geldzahlung vorerst die drohende Rückkehr nach Afghanistan zu verhindern. Diese Zeit nutzt sie, um in Teheran ein Musikvideo aufzunehmen und dieses auf youtube zu stellen. Der Clip ist ein furioser Aufruf gegen die Zwangsheirat und bekommt eine weltweite Aufmerksamkeit, die das Leben von Sonita entscheidend verändern wird. // Ein Kinodokumentarfilm von Rokhsareh Ghaem Maghami Deutschland/ Iran/ Schweiz 2015 - 91 Minuten - OmU //
20.00 AZ Conni: Küfa - Ab 20 Uhr gibt es veganes Essen. Das Programm findest du hier
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...
ab 20.00 Platzda: Offener Mittwoch - Open wednesday - Dieser Tag wird von dir mit Inhalt gefüllt. - This day is filled with content by you.

Donnerstag 2. März

15.00 bis 19.00 Gerede Café: he*talk - Jeden Donnerstag treffen sich die Jungs (bis 27 Jahre) im Gerede-Cafe. Hier kann geredet, gelacht und sich ausgetauscht werden. Egal ob schwul, bi, trans oder hetero. Jeder kann dabei sein, Meinungen äussern, Spass haben und neue Erfahrungen und Freundschaften mitnehmen.
15.00 bis 16.00 Louisenstrasse 42: lsbti* Geflüchtete- Beratung
15.00 bis 16.00 Gerede e.V.: Beratung lsbti* Geflüchtete - Sprachen: deutsch, englisch, arabisch, spanisch; für andere Sprachen bitte vorher per Email (refugees@gerede-dresden.de) anfragen
18.00 Ladencafe aha: Vernissage der STUBE-Fotoaktion: LEBEN OHNE RASSISMUS - in Sachsen und überall - Zur Info: die Fotos entstanden im Juni 2016 bei einem STUBE-Seminar zu Antidiskriminierung. Sie zeigen Ideen und Wege für ein Leben ohne Rassismus, in Sachsen und überall.
19.00 AZ Conni: Donnerstagsküfa - Orga-Plenum - Jeden 1.Donnerstag im Monat wird das Programm der Donnerstagsveranstaltungen besprochen und vorbereitet, sowie Dienste verteilt. Kommt vorbei, wenn ihr euch einbringen wollt, wir freuen uns auf euch!
19.00 Hole of Fame: "Kobanê calling" - Comicvorstellung des italienischen Künstlers Zero Clcare - Ein Projekt von …ums Ganze! und Beyond Europe
19.00 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis.
19.30 Platzda: Food for all - Nachbar*innen teilen ihre Kochkünste. - Neighbours share their knowledge of cooking.
20.00 L33: offenes Bargelaber - Hast Du Lust Dich in der L33-Bar einzubringen, was zu ändern, eine Veranstaltung zu machen? Dann komm vorbei! Jeden ersten Donnerstag im Monat 20 Uhr ist das geniale 33-Bargelaber. Wir freuen uns auf Deine Ideen, Vorschläge, Einlassungen, geistigen Ergüsse und Denkanstösse.
20.00 veränderbar: Überraschungsfilm - Präsentiert von artderkultur.
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 3. März

20.00 Chemiefabrik: Konzert - Start: 21:30 Uhr VVK: 8,00 EUR / AK: 10,00 EUR
20.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Der Imker l Mêvan - (Doku, 105 min, dt. | Regie: Mano Khalil | Schweiz, Türkei, Nord-Kurdistan / Bakur)
20.00 AZ Conni: Konzert + Küfa + Party: Punkfatsche mit Swim, Just Jake + Sneercatcher&Dosenstolz - Heute gibt es bei uns von drei Nachwuchspunkbands aus Dresden auf die Ohren. Und weil es eben eine richtige Punkfatsche sein soll, gibt es natürlich noch eine stabile Aftershowparty mit Ostdeutsche Schönheiten, sowie gepflegte Speisen und Getränke, wir freuen uns auf euch! Sagt es weiter und ladet eure Freund*innen ein!
20.00 Kleines Haus: szenische Lesung: Der Fall Lili Elbe - "Vielleicht könnt ihr mich nicht verstehen. Aber das schadet auch nichts. Wenn ihr nur gut zu mir seid. Ich selber verstehe mich ja oft nicht, verstehe mein Leben nicht, komme aus dem Staunen nicht heraus." (Lili Elbe)
20.00 Kino im Dach: Premiere + Gespräch in Anwesenheit der Filmemacher: Die letzten Männer von Aleppo - Nirgends zeigt sich das alltägliche menschliche Drama in Syriens Bürgerkrieg brutaler als im Leben von Aleppos "Weisshelmen". Khaled, Mahmoud und Subhi gehören zu denen, die nach Bombenangriffen oder Anschlägen als erste zur Unglücksstelle eilen, um Menschenleben zu retten, aber viel zu oft nur noch Tote bergen können.
20.00 alternatives cafe & anarchistische bibliothek: küfa - Küfa* & Wochenausklang
23.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Brief an den König l Name ji bo Qralî (a.A.) - (Spielfilm 75min. kurdisch, norwegisch m. e. Ut. | Regie: Hisham Zaman | Norwegen, Kurdistan)

Samstag 4. März

11.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Kurzfilmprogramm für Kinder - Die Sprache der Berge l Zimane Ciye (17 min kurdisch m. dt. Ut. | Regie: Derya Durmaz | Armenien)
13.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Toz Bezi l Staublappen - (Spielfilm, 98min, türkisch m. dt. Ut. | Regie: Ahu Öztürk | Türkei)
16.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Song of My Mother l Klama Dayika Min - (Spielfilm 103 min kurdisch, m. e. Ut. | Regie: Erol Mintas | Türkei, Frankreich, Deutschland)
18.30 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Mein ganzes Leben war ein Kampf l Sara-Jiyana Min Her er Bû - (Doku, 95 min kurdisch, türkisch m. dt. Ut. | Regie: Dersim Zerevan | Kurdistan)
20.00 Chemiefabrik: Konzert - Start: 21:00 Uhr VVK: 10,00 EUR / AK: 12,00 EUR A TRAITOR LIKE JUDAS HC/Metal/Braunschweig 18 MILES Hardcore/Amsterdam BENEATH THE WHEEL HC/Metal/Ibbenbüre ALMOST EQUUAL HC-Punk/Braunschweig
20.00 Art der Kultur: Lesung zum Release der #19: "10 Jahre Der Maulkorb" und Konzert mit sugar ko:ma
21.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: No One Knows about Persian Cats - (Spielfilm 106 min. persich mit dt. Ut. | Regie: Bahman Ghobadi | Ost-Kurdistan / Rojalat)
23.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Our War (a.A.) - (Doku, m. e. Ut. | Regie: Bruno Chiaravalloti, Claudio Jampaglia, Benedette Argentieri | West-Kurdistan / Rojava)

Sonntag 5. März

9.30 Bushaltest. Hbf DD - "unter den Brücken": Treff: SchLaU Winterwanderung - Wanderung auf dem Internationalen Bergbaulehrpfad zum Mückentürmchen (Strecke: Zinnwald - Internationaler Bergbaulehrpfad - Europäischer Fernwanderwege E3 - Mückentürmchen - Mittagspause - Tiefenbach-Wasserfall - Bahnhof Geising)
13.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Bekas - (Spielfilm, deutsch m. ku. Ut. 90 min. | Regie: Karzan Kader | Schweden, Finnland, Süd-Kurdistan / Baûr)
15.00 Hygiene-Museum: Workshop und Aufführung mit Sabine Vogel: Soundpainting - Soundpainting ist eine Form von Echtzeitkomposition. Sabine Vogel als "Soundpainterin" gibt mit bestimmten Gesten Parameter vor und beeinflusst damit die Struktur eines zu erarbeitenden Stückes. Die Mitwirkenden werden animiert zur Weiterentwicklung ihrer musikalischen Fähigkeiten und zur Förderung ihrer Kommunikation, Gehörbildung und visuellen sowie motorischen Aspekte.
15.00 bis 16.30 Gerede e.V. Büro: Beratung für Mädchen/Frauen - Ein offenes Ohr für Frauen, ob im Coming Out oder davor oder schon lesbisch lebend, hat im Gerede e.V. Isabell Häger. Tel: 0351/80 444 80, E-mail: beratung@gerede-dresden.de
16.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Press - (Spielfilm 100 min kurdisch, türkisch m. dt. Ut. | Regie: Sedat Yilmaz | Nord-Kurdistan / Bakur)
18.30 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Eingekesselt: Der einsame Kampf der Peschmerga - (Doku 51 min deutsch | Regie: Xavier Muntz (An Arte G.E.I.E. / Premières Lignes coproduction - 2015) | Süd-Kurdistan / Baur)
20.00 DIY-Eckladen: Küfa - veganes Essen supi Dufte
21.00 Kino Thalia: Kurdische Filmtage Dresden 2017 Film: Bakur / Norden - (Doku 92 min kurdisch, türkisch m. dt. Ut. | Regie: Çayan Demirel & Erturul Maviolu | Kurdistan)

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385