/terminal
dresden
  alternativer veranstaltungskalender / blatt für unterbliebene nachrichten
kalender adressen texte links kontakt&infos

.txt
[01.07.] Neues gruenes blatt: Kampagne gegen "Foreign Agents"
Neue Ausgabe der Zeitung für Umweltschutz von unten
[01.07.] Sukuma arts e.V. sucht aktive Unterstützung und kreative Kinospot-Ideen
[01.07.] *Mittelbauinitiative zieht positive Bilanz nach der gestrigen Grossdemonstration / Landesregierung verweigert sich weiterhin den Argumenten der Betroffenen*
Pressemitteilung zur Grossdemonstration "Kürzer geht's nicht!" in Leipzig und deren
[01.07.] Wir haben Agrarindustrie satt!
Demonstration in Dresden - 5. Juli Start 12.30 Uhr - Startort: Bahnhof Neustadt
[30.06.] 12 Jahre a.l.i.a.s. - soll das schon alles gewesen sein?
Das a.l.i.a.s. (antifascist literature information archive stuff) ist ein seit über 12 Jahren selbstverwalteter Raum in Dresden, der Menschen die Möglichkeit bietet, sich antifaschistisch zu engagieren. Das unabhängige Projekt befindet sich schon seit einiger Zeit in einer prekären finanziellen Situation. In diesem Sommer könnte es nun dazu kommen, dass das a.l.i.a.s. schliessen muss.
[26.06.] Sächsischer AfD-Vize tritt zurück
[24.06.] Menschenfeindlichkeit in der sächsischen AfD
[22.06.] Kommt mit! Aktionstour quer durch Deutschland
Gefahrenvolle Reisewege, herum geschoben durch ganz Europa, untergebracht in Sammelunterkünften oft weit weg von jeder Infrastruktur, Gutscheine, Arbeitsverbote, ein alltäglicher Kampf um ausreichende medizinische Versorgung, immer gegenwärtig die Angst vor Abschiebung… und Sexismus, wie ihn jede Frau erlebt noch dazu… wir Flüchtlingsfrauen haben allen Grund laut zu werden und ein menschenwürdiges Leben einzufordern.
[22.06.] Tanzdemo durch Dresden
[21.06.] G7-Finanztreffen findet 2015 in Dresden statt
[20.06.] Arschzeigen für alternative Wohnkultur in Dresden
Heute geht die Kampagnen-Website "Arschzeigen für die RM 16!" online. Ehemalige Bewohner_innen des linksalternativen Wohn-und Kulturprojektes "RM 16", auf der Robert-Matzke-Strasse 16 in Dresden-Pieschen lassen dafür ihre Hosen runter oder zeigen ihre Hinterteile von ihrer besten Seite.
[07.06.] "Deutsche Zukunft" läuft ins Niemandsland
Etwa 1500 Gegendemonstrant_innen verhinderten heute, dass die Nazis ihren Marsch auf der geplanten Strecke durchführen und in die Dresdner Innenstadt laufen konnten.
   .info
Die Unabhängige Beobachtungsstelle NSU-watch - Aufklären und Einmischen

Die rassistische Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) markiert eine Zäsur in der bundesrepublikanischen Geschichte. Die unabhängige Beobachtungsstelle "NSU-watch: Aufklären und Einmischen" recherchiert Hintergründe und dokumentiert aktuelle Entwicklungen zum NSU. Diese stellt NSU-watch auf http://www.nsu-watch.info der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die unabhängige Beobachtungsstelle wurde von antifaschistischen Projekten aus dem gesamten Bundesgebiet gegründet, die seit mehr als zwei Jahrzehnten die extreme Rechte beobachten. Seit der Selbstenttarnung des NSU am 4. November 2011 bündeln wir unsere Recherchen und unser über die Jahre zusammengetragenes Wissen.

8. März bis 12. Oktober Ausstellung "WEISS-SCHWARZ" IM NEUEN DEUTSCHLAND | Sonderaustellung Hygiene Museum
Wussten Sie - dass jeder zehnte Arzt in Grossbritannien aus einem afrikanischen Land kommt? - dass 17 Prozent aller Erwerbspersonen einen Migrationshintergrund haben? - dass ca. 12 Prozent der beschäftigten Ärzte und 15 Prozent der Menschen, die soziale Berufe ausüben, MigrantInnen sind? Ab 08. März bis zum 12. Oktober 2014 sind Teile der ENS-Ausstellung "weiss-schwarz" im Deutschen Hygiene-Museum in der neuen Sonderausstellung "DAS NEUE DEUTSCHLAND - von Migration und Vielfalt" zu sehen.
>>> http://www.einewelt-sachsen.de/archives/5628

24. bis 31. Juli Antinationales Sommercamp hoch 7 im Norden bei Hannover
Ferien von Deutschland machen! Dieses Jahr gibt es wieder das antinationale Sommercamp im Norden mit Sonne und Theorie, Sommer und Diskussion, Baden und Argumenten. Täglich werden dort zweimal zu entspannten Uhrzeiten bis zu sechs parallele Workshops angeboten, die wie im "echten Leben" in Konkurrenz stehen zu Schwimmen, Schlafen, Spaziergängen, Kickern und Lagerfeuerromantik (letzteres sehr umstritten). Es wird über sechzig Workshops u.a. zu folgenden Themen geben: Homophobie, Feministische Ökonomiekritik, Liebe und andere Beziehungen, Gesundheit im Kapitalismus, orange blues - Ukrainische Staatskrise, Kritik und Praxis, europäische Asylpolitik, Kapital- und Kapitalismuskritik-Einführung, Nationalsozialismus, das deutsche Euro-Krisenregime, Antiziganismus, Geschlecht/Lohnarbeit/Bevölkerungspolitik, politische Psychologie u.v.m. Anmeldung und die jeweils aktualisierte Themenliste auf der Webseite. Die Teilnahmeplätze sind begrenzt. Das Camp ist evtl. schnell ausgebucht.
>>> https://gegen-kapital-und-nation.org/

26. Juli bis 3. August Borschemich bei Erkelenz | 4. Klimacamp
Das Klimacamp im Rheinland jährt sich dieses Jahr zum 4. Mal. Für eine Woche im Jahr bildet dies einen der zentralen Orte für den Widerstand gegen Braunkohle im Rheinland. Bei der Kritik an RWE und Braunkohleverstromung dürfen wir jedoch nicht stehen bleiben. An ihr zeigt sich, wie Staat und Kapital interagieren (wechselseitig aufeinander einwirken). Es ist daher von grundlegender Bedeutung die Zerstörung durch die Braunkohleverstromung in Zusammenhang mit dem kapitalistischen System zu stellen. Im Kapitalismus geht es einzig um Profit. Die hergestellten Produkte sind zwar notwendiges Übel, aber nicht Zweck der Produktion. Und mit steigender Produktivität werden in immer kürzerer Zeit immer mehr Waren produziert. Jedoch bedeutet dies auch eine immer intensivere Umwälzung der Naturressourcen und damit einhergehend auch eine immer vehementere Zerstörung all der Dinge, die wir zum Leben benötigen, wie saubere Luft, Wasser,.. kurz, unserer kompletten Lebensgrundlagen. Seit Jahrzehnten wird im Rheinland Braunkohle abgebaut, riesige Löcher gebaggert, ganze Dörfer umgesiedelt, enorme Mengen an Grob- und Feinstaub in die Luft geblasen. Das Klimacamp stellt sich diesem Wahnsinn entgegen und versucht einen Ort zu schaffen an dem wir uns bilden, alternative Lebensweisen gestalten, uns vernetzten und durch direkte Aktionenen intervenieren (dazwischengehen). Wir müssen den Klimawandel dort aufhalten wo er gemacht wird ! Braunkohlebahn ? Schottern ! Kapitalismus abschalten ! Selbstverwaltung in allen Lebensbereichen.
>>> klimacamp-im-rheinland.de

28. Juli bis 3. August Thüringen | "DAS HERRSCHAFTSKRITISCHE SOMMERCAMP 2014"
Diskussions-Veranstaltung, Seminar, Lesung, Film, Camp, Veranstaltung - Mit dem Besten aus Kulturindustrie und Gesellschaftskritik. Auf dem alljährlichen Sommercamp der NFJ Berlin werden wir uns acht Tage lang politischen Diskussionen, Badespass und Partys in der heissen Julisonne widmen. In Workshops, bei Film- und Diskussionsabenden wollen wir die gesellschaftlichen Verhältnisse kritisieren. Wir werden den gesellschaftlichen Alltag näher betrachten und untersuchen, welche Rolle Herrschaft in ihm spielt. Genauso wollen wir aber herausfinden, wie das schöne Leben aussehen könnte: Wer möchte, kann sich den Bauch in der Sonne verbrennen, in Hängematten unter Bäumen ein Buch lesen, Verstecken spielen oder abends beim Film schauen entspannen. Das Sommercamp findet in Thüringen statt. Mehr Infos zu Workshops, Anmeldung und Anfahrt unter: http://www.naturfreundejugend-berlin.de/sommercamp/ | Eine Veranstaltung von: NFJ Berlin. |
>>> http://www.linkes-sommercamp.de

6. bis 10. August Asendorf bei Nienburg | 2. Aktionscamp gegen Tierfabrik
Für Anfang 2014 plante der Konzern Wiesenhof die Schlachtfabrik in Holte/Wietzen zu erweitern um dort statt wie bisher 140.000, täglich 250.000 Hühner töten zu können und ihre Körperteile als Waren zu vermarkten. Doch noch immer liegt das Feld auf dem der Neubau errichtet werden soll brach. Damit das auch so bleibt und Wiesenhof sich von seinen Plänen sowie seinen bestehenden Schlachtfabriken verabschieden kann, rufen wir dazu auf euch an unserem diesjährigen Aktionscamp gegen Tierfabriken zu beteiligen und auch darüber hinaus Widerstand gegen Ausbeutung und Unterdrückung zu leisten. Wie bereits im letzten Jahr soll das Camp als Plattform für vielfältige und kreative Aktionen, Workshops, Vorträge und zur Vernetzung dienen. Für die Umwandlung aller Schlachthäuser, Ställe und andere Tierausbeutungsbetriebe in Gewalt und Herrschaftsfreie Räume! Schluss mit der Ausbeutung der Arbeiter_innen, für ein Bedürfnissorientiertes, selbst organisiertes Arbeiten und Leben, ohne Zerstörung der Umwelt und Ausbeutung und Tötung von Tieren!
>>> aktionscampgegentierfabriken.blogsport.de

9. bis 16. August bei Kiel | Anti-Atom-Camp - Atomausstieg bleibt Handarbeit
Am Nord-Ostsee-Kanal wollen wir campen und aktiv werden gegen Atomtransporte und für einen sofortigen weltweiten Atomausstieg. Überall heisst es "Atomausstieg" - doch zu merken ist davon an den Transportwegen radioaktiver Frachten nichts. Während die Atomlobby Hand in Hand mit dem Atomstaat an der Abkehr von der Energiewende arbeitet (also quasi dem "Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg"), werden weiterhin täglich radioaktive Materialien über Land- und Wasserwege transportiert. Die Atomfabriken in Gronau und Lingen mit unbefristeter Betriebsgenehmigung brauchen Futter für die Brennstoffproduktion, Atommüll produzierende AKW wie Brokdorf haben quasi eine Betriebsgarantie bis 2021 und der internationale Uranverkehr z.B. aus Russland durch den Nord-Ostsee-Kanal über den Hamburger Hafen bis nach Frankreich fliesst ungehindert. Nachdem die Genehmigung des Standortzwischenlagers Brunsbüttel gerichtlich aus Sicherheitsgründen kassiert wurde, zeigt sich das enge Verhältnis von Staat und Atomindustrie besonders deutlich: Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Albig kündigt an, die Atommülleinlagerung per Notverordnung durchzusetzen. Dieses Jahr wollen wir gemeinsam mit euch unsere Zelte bei Kiel aufschlagen, Stadt der Landesregierung und Sitz der sogenannten "Reaktoraufsicht". Kiel liegt direkt an der am meisten befahrenen künstlichen Wasserstrasse der Welt - etwa wöchentlich fährt auch ein Uranfrachter durch den Nord-Ostsee-Kanal. Um den Zugriff auf Ressourcen wie Uran, Kohle und Öl wird global Krieg geführt. Rüstungsindustrie und NATO-Marinestützpunkt bieten auch diesbezüglich zahlreiche antimilitaristische Interventionsmöglichkeiten in und um Kiel. Die Transporte sind die Achillesferse der Atomindustrie - Sorgen wir für keine ruhige Minute!
>>> http://antiatomcamp.nirgendwo.info/

11. bis 16. August Leipzig | Workshop "Wirtschaft anders machen -- Konzepte für Heute und Morgen!"
*In der Woche haben Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, sich gemeinsam mit uns über Grenzen und Probleme des derzeitigen Wirtschaftens auszutauschen. Dabei bekommst du unter anderem folgende* *Einblicke: Was ist Postwachstumsökonomie, Gemeinwohlökonomie oder Solidarisches Wirtschaften? Vor allem aber werden wir vielfältige, bereits jetzt praktizierte Alternativen in Leipzig erleben und selbst* *ausprobieren: Von solidarischer Landwirtschaft, über nachhaltig geführte Unternehmen, Umsonstläden bis Upcycling gibt es einiges zu entdecken.* *Ausführlichere Informationen, z.B. eine Dokumentation von der letzten Sommerwerkstatt, findest du/ihr auf unserer Webseite unter: http://www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org/sommerwerkstatt/* *Wenn du/ihr noch Fragen hast/habt, oder dich/euch für die Teilnahme anmelden möchtest, kannst du/könnt ihr uns gerne eine Mail schreiben. Einfach an: entfernmich.sommercamp@knoe.org* Veranstaltet von "Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V."

17. bis 24. August am GÜZ in der Altmark | War starts Here Camp 2014
Der Widerstand gegen das Gefechtsübungszentrums Heer (GÜZ) geht weiter! Auch in diesem Jahr werden wir unseren Protest und antimilitaristische Diskussionen in die Region ums und auf das GÜZ tragen. Im GefechtsÜbungsZentrum des Heeres in der Altmark (unweit von Magdeburg) bündeln sich viele Facetten von Krieg und Militarisierung. Mit der Baustelle der gigantischen Geisterstadt 'Schnöggersburg', die der Erprobung städtischer Aufstandsbekämpfung dienen soll, gewinnt der Truppenübungsplatz immer mehr an zentralere Bedeutung für die NATO und künftige Kriege. Hier beginnt Krieg, unser Widerstand erst recht! Vom 17. bis 24.August 2014 möchten wir den Kriegstreiber_innen einen dicken (pinken) Strich durch die Rechnung machen und mit euch zusammen erneut ein Camp beleben, dass uns Raum für Diskussion und Aktion bieten wird. Es gibt viel zu tun und einiges, an das wir anknüpfen können. Wir wollen weiterhin viel diskutieren, Analysen vertiefen und kollektive Gegenstrategien spinnen. Im Vordergrund steht in diesem Jahr noch stärker der Aspekt spektrenübergreifend gegen das anzugehen, was uns alle ankotzt: Krieg, Militär und die lebenfeindliche Herrschaft, die dies produziert. So werden wir den Raum noch stärker nutzen, unsere Widersprüche zu benennen und eine gemeinsamen Stärke zu finden. Im Vorfeld wird es weitere 'Ratschläge' geben, die wir als Plattform für eine breite Vernetzung, Austausch und die Möglichkeit, gegenseitiger Unterstützung sehen. Für einen starken Antimilitarismus! Gegen jeden Krieg! Baustopp für Schnöggersburg!
>>> http://warstartsherecamp.org/

21. bis 24. August Action, Mond & Sterne-Camp in Simmersfeld, Nordschwarzwald
In diesem Jahr veranstalten die Gruppen gegen Kapital und Nation kein Südcamp, wie in den letzten Jahren. Einige von uns fahren stattdessen auf das Action, Mond & Sterne-Camp, machen es uns dort gemütlich, bieten einige Workshops an (neben anderen) und feiern. Wir laden dazu ein, es uns gleichzutun. Das AMS ist ein libertäres, selbstverwaltetes Camp, welches von vielen Gruppen und Einzelpersonen getragen wird und sich politisch als undogmatisch, antiautoritär und antinational versteht. Das Camp bietet nicht den gleichen Komfort wie unsere sonstigen Camps, es gibt nur die Möglichkeit zu zelten, warm Duschen gestaltet sich schwierig und mit Kompostklos sollte man klarkommen. Das Camp ist deutlich grösser und bietet dafür mehr kulturelles Programm an. Wer Lust hat, mit uns nicht nur bei den Workshops zu diskutieren, kann uns in einem extra GKN-Zelt finden und dort mit uns die Zeit verbringen. Alle Infos zum Camp unter http://actionmondundsterne.blogsport.de/

27. bis 31. August Hamburg | Squatting Days 2014 - Packt die Zelte ein ... die Suche nach einer Wiese.
Delegierte des Vorbereitungskreises sind an den Bezirk Altona herangetreten und haben eine erste Verhandlung über die Verfügungstellung einer geeigneten Campfläche für die Squattingdays am 27.-31.Aug. 2014 geführt. Unser Wunsch nach einem niedrigschwelligen Zugang für TeilnehmerInnen aus den unterschiedlichen Spektren, dem Bedürfnis nach einem sicheren Raum/Platz und einem gemeinsamen und unkommerziellen Ort, sind die Gründe für diesen Schritt. Uns ist die mögliche Diskrepanz zwischen der thematischen Ausrichtung der Veranstaltung und einem etwaigen Vertragswerk mit dem Bezirk bewusst und sehen dies als einen durchaus legitimen Versuch an, die Stadt mit einer solch kritischen und bildungspolitischen Veranstaltung zur Stadtentwicklung in die Pflicht zu nehmen. Jede noch so dumpfe kommerzielle Grossveranstaltung in Hamburg findet seinen Platz an prominenter Stelle, wir brauchen auch einen... So stehen drei Flächen zur Option, eine vom Bezirk favorisierte, der Parkplatz Grün in Lurup und zwei von uns vorgeschlagene, der Gählerspark und der Grünstreifen zwischen Königstrasse und Louise -Schroeder-Strasse, beide in Altona- Alstadt. Letztere sind einfacher erreichbar und hätten eine grössere Aussenwirkung. Die Entscheidung darüber wird auf Verwaltungs- und politischer Ebene des Bezirkes getroffen, eine zweite Verhandlungsrunde wird es Mitte Juni geben. Wir sind nicht an einer Konfrontation um einen Campplatz interessiert, werden aber bei einer negativen Entscheidung des Bezirks andere Möglichkeiten der Realisierung in Betracht ziehen. Eine Entscheidung steht selbstverständlich ungeachtet der weiteren Gespräche fest, die Squattingdays 2014 werden in Hamburg stattfinden.
>>> www.squattingdays.noblogs.org

29. bis 31. August Zeche Carl, Essen | 3. Libertäre Medienmesse
Ring frei für die dritte Runde! Es ist wieder soweit. In einem der grössten europäischen Ballungsgebiete mit mehr als acht Millionen Menschen, werden vom 29. bis 31. August 2014 libertäre und anarchistische Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte ihr Programm vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Für all das boten bereits die 1. und 2. Libertäre Medienmesse für den deutschsprachigen Raum (Limesse) in den Jahren 2010 und 2012 einen Rahmen. Dieses Jahr widmen wir unsere Veranstaltungen schwerpunktmässig dem Themenkomplex Frauen.Arbeit.Migration.
>>> http://limesse.de

2. bis 6. September Leipzig | 4. Internationale > Degrowth-Konferenz
Wir begeben uns auf die Suche nach Gesellschaftsentwürfen jenseits eines von Krise zu Krise taumelnden ökonomischen Wachstumsparadigmas. Neben wissenschaftlichem Austausch wird es viel Raum für offene und praxisorientierte Formate geben. Ziel ist es, verschiedene Ansätze miteinander zu verknüpfen. Wir suchen und erproben bestehende Gegenentwürfe zum Wachstumsparadigma und diskutieren, wie wir diese unterstützen und verbreiten können. In über 50 wissenschaftlichen Seminaren, Workshops, Praxiswerkstätten und künstlerischen Beiträgen täglich wollen wir der Alternativlosigkeit eine Absage erteilen und bestehende Praxen jenseits einer wachstumsorientierten Wirtschaft erlebbar machen. Hier sollen neue Ideen entstehen, Visionen entworfen, gelebte Alternativen gezeigt und natürlich auch diskutiert werden. Weitere Informationen über Inhalte, zur Anmeldung etc. findet ihr unter
>>> http://leipzig.degrowth.org/de/call-for-participation/

2. bis 4. Oktober Die Nation: Kein Grund zu feiern! - Gegen die Einheitsfeierlichkeiten in Hannover
Die angebliche Schicksalsgemeinschaft bildet den ideologischen Kitt zwischen lauter Leuten mit gegensätzlichen Interessen: Unternehmen versus Lohnarbeitende, Mieter_innen versus Vermietende und nicht zuletzt politische Herrschaft und Beherrschte. So wird das staatliche Zwangskollektiv zu einer natürlichen, kulturellen oder politisch gewollten Gemeinschaft von Gleichgesinnten verklärt. Es ist genau diese Gemeinschaft, in der gegen sich selbst und gegen andere gerne viele Ekelhaftigkeiten durchgezogen werden - "für den Standort!", "für die Nation!". Dass das Lob auf das vorzügliche "Wir" gleichzeitig ein "Ihr" beinhaltet, gegen welches ebenso gerne mal mit Gewalt vorgegangen wird, ist für uns alles andere als ein Grund zum Feiern. Mit anderen Gruppen zusammen wollen wir die Aufmerksamkeit der offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit nutzen, um ihm ein antinationales Programm entgegenzusetzen. Am 04.10. wird es einen antinationalen Kongress geben, weiter ist eine Demonstration, ein Openair-Konzert und ein antinationales Kulturprogramm geplant. Weitere Infos auf der Webseite.
>>> https://gegen-kapital-und-nation.org/

   .dat
Montag 28. Juli

18.30 AZ Conni: Kneipen- und Kulturplenum des AZs - Wer sich im AZ kulturell, politisch oder durch Mithilfe bei der Veranstaltungsorganisation einbringen will, oder eigene Ideen für neue Projekte hat, ist herzlich zum offenem Plenum jeden Montag eingeladen.
18.30 Kinder- und Jugendhaus LOUISE: Treffen der Rythm of Resistance Band Dresden - Probe und Treffen der Samba-Aktionsgruppe mit politischem Selbstverständnis. Kontakt unter entfernmich.ror-dresden@systemli.org
19.10 ColoRadio: Das Montagsmagazin
21.00 Luther 33: Küfa - veganes Essen

Dienstag 29. Juli

16.00 bis 20.30 Werk-Stadtpiraten: Werkstattöffnungszeit - Die DIY-Werkstatt bietet dir eine Plattform zum Austausch von Wissen und Fähigkeiten auf einer gleichberechtigten Basis. Vielfältiges Werkzeug und das dazugehörige Material für Elektronik, Holz- und Metallarbeiten sind vorhanden - eine Spendenkasse für entstehende Kosten auch.
18.00 Wir AG: offenes Treffen der Linksjugend [solid] Dresden - http://www.linksjugend-dresden.de/
ab 19.00 Rudolf-Leonhard-Str. 39: Sprechzeit Rote Hilfe - ! Sommerpause ab dem 16. Juni bis Ende August! In der Sommerpause gibt es leider keine Sprechstunde der Rote Hilfe im AZ Conni. Stattdessen könnt Ihr euch aber an den Bauaktivitäten beteiligen und selbst am AZ mitgestalten!
20.00 Wir AG: Treffen der Hochschulgruppe DIE LINKE.SDS Dresden - Interessierte werden immer gern gesehen.
21.00 Chemiefabrik: Konzert: COWBOYS AND ALIENS + MOTOR FUNK INC - Groove, Stoner aus Belgien und Driving Stoner Funk aus Freiberg
21.00 bis 22.00 Chemiefabrik: Küfa + offene Kneipe - veganes Essen

Mittwoch 30. Juli

16.00 Roter Baum: Tafel-Café
16.30 bis 22.00 AZ Conni: Start ins Wochenende - Küfa + Mucke + Input: jeden Mittwoch in der Baupause gibt es Beschallung auf dem Hof, Küfa und Workshops bzw. Vorträge. Das aktuelle Programm findet ihr unter: azconni.de
17.00 Roter Baum: Konzertkomitee
18.00 Roter Baum: Klettergruppe
18.00 Internationales Begegnungszentrum: "Beratung durch Medinetz" - In der Bibliothek des IBZ vermittelt die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Migranten ohne Aufenthaltsstatus.
20.00 kosmotique: kosmopolitische Bar - kommt auf ein Bierchen/ eine Cola vorbei und seht selbst...
21.00 Chemiefabrik: Konzert: GOODTIME BOYS + CONTINENTS. + ASLOV KINSKI - Screamo aus UK und Screamo aus Dresden
21.30 bis 22.00 ColoRadio: Feature: Bildungspolitik in Sachsen - Im Vorfeld der Landtagswahl besprechen wir jede Woche Einzelthemen aus dem Bereich der Bildungspolitik. Zu Wort kommen Schüler, engagierte Eltern, LehrerInnen, PolitikerInnen …

Donnerstag 31. Juli

20.00 DIY Eckladen: Küfa - veganes/vegetarisches Essen
22.00 Chemiefabrik: Jugendtanz "nach Art des Hauses" - aktuelles Programm: http://www.jugendtanz-dresden.de

Freitag 1. August

18.00 kosmotique: Klatsch-Café - Das Klatsch-Café findet jeden zweiten Freitag ab 18 Uhr im kosmotique statt. Neben dem inhaltlichem Programm (z.B. Vorträge/Lesungen oder Filme; das aktuelle Programm entnehmt ihr bitte der homepage http://jugendcafedresden.blogsport.de/ oder unter https://www.facebook.com/KlatschCafeDresden?fref=ts) soll es vor allem auch ein Treffpunkt für junge politisch Interessierte sein um einen Platz zu haben sich zu finden, sich zu bilden, zu diskutieren, und in jeglicher Form selbst politisch aktiv zu werden. Es ist ein Anlaufpunkt für Alle die sich in bestehenden politischen Strukturen beteiligen wollen und gleichzeitig ein Versuch, diese transparenter und offener zu gestalten.
21.00 Freiraum Elbtal: "Barbarium" - Offene Bühne mit wöchentlich wechselndem Kulturprogramm. Kostenlos aber nicht umsonst! Das aktuelle Programm gibt's bei FB. www.freiraumelbtal.wordpress.com/barbarium

index kalender adressen texte links kontakt&infos

contact: terminal@free.depgp-keykey fingerprint: C9A4 F811 C250 3148 9FAB 6A1B 9743 6772 90D1 C385